Quelle: unsplash
Quelle: unsplash

Heat it | Krautfunding

▷ Letzte Änderung: 2019-08-20
By Felicitas Montag |

Name: Heat it
Funktion: Ministecker behandelt Insektenstiche übers Smartphone durch Wärme
Krautfunding: Startnext noch bis zum 31. August 2019

Lästige Insektenstiche in Sekunden loswerden – einfach & unkompliziert: Das ist die Idee des Karlsruher Start-Ups Kamedi. Heat it heißt das Gerät, mit dem das möglich sein soll: ohne Chemie, ohne Batterien und ohne wiederkehrenden Verpackungsmüll – nur durch Wärme. FluxFM-Redakteurin Filli Montag hats getestet.



Heat it ist etwas größer als ein Stück Würfelzucker, über USB oder einen Lightningstecker wird es mit dem Smartphone verbunden. Automatisch öffnet sich dann auch die vorher installierte App, in der folgende Dinge angeben werden müssen, Armin Meyer vom Gründungsteam:

Bin ich Kind, bin ich Erwachsener, wurde ich von einer Mücke, einer Bremse oder einer Wespe gestochen. Ist es eine empfindliche Körperstelle, oder eine weniger empfindliche Körperstelle. In der App drückt man Start. Das Gerät heizt dann ganz schnell vor, das geht ne Sekunde, manchmal auch ein bisschen länger und dann gibt’s an unserem kleinen Gerät so ein kleines Heizblättchen, was dann heiß geworden ist in der Zeit. Das drückt man auf die Haut und ist dann eben nach wenigen Sekunden von den Symptomen befreit.

Wie heiß das Ding am Ende wird, richtet sich nach der Insektenart und den sonstigen Eingaben in der App. Damit unterscheidet sich Heat it von herkömmlichen Hilfsmitteln. Das Prinzip selbst, Insektenstiche mit Wärme zu behandeln, ist nämlich nicht neu und wissenschaftlich erwiesen.

Heat it soll als Medizinprodukt vermarktet werden – das ist aufwendig und kostspielig. An einen Pharmakonzern wollten die vier Maschinenbauer ihre Idee trotzdem nicht verkaufen.

Wir wollte da am Ende, dass das Produkt so ist, wie wir uns das vorstellen, dass es nutzerfreundlich ist, dass es cool ist. Wir haben das jetzt Made in Germany und wir hatten da eben noch Sorge, dass, wenn das über einen größeren Konzern geht, die für uns wichtigen Eigenschaften eben verloren gehen würden.

Deshalb haben sie eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Mit der Kohle sollen die Zertifizierung von Heat it und die anschließende Produktion finanziert werden. Unterstützen könnt ihr das Projekt noch bis zum 31. August 2019 auf Startnext . Im Frühjahr 2020 soll der Stichheiler auf den Markt kommen.

Wenn ihr ein Crowdfunding-Projekt kennt, das wir hier auch einmal vorstellen sollen, oder vielleicht selbst eines gestartet habt, dann meldet euch bei uns. Am besten per Mail an krautfunding@fluxfm.de, dann landet es direkt beim Richtigen. Habt bitte Verständnis dafür, dass wir aufgrund der vielen Einsendungen nicht alle Projekte vorstellen können. Im Früjahr 2020 soll heat it in den Handel kommen.

Weitere Crowdfounding-Aktionen, die wir vorgestellt haben, findet ihr hier.

Redaktion

Filli Montag
Wortredaktion
Spezialgebiet: Sarkasmus & Ironie
… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.