Andy und James von Honne (Foto: Warner Music)

„Wir wollen nicht, dass man denkt: Warte, den Song hab‘ ich doch eben schon gehört“ – Honne im FluxFM-Interview

▷ Letzte Änderung: 2015-06-02
By Marc Augustat |

Coastal Love EP Honne waren bis vor kurzem noch Musiklehrer in London, jetzt haben sie dazu schon keine Zeit mehr! Ihre Songs „Warm On A Cold Night“ und „Coastal Love“ gingen auf Youtube und Soundcloud viral, die Hypemaschinen des Internets lobten das Duo in den Himmel. Andy und James machen zeitgenössischen Future-R’n’B – eigentlich ein Widerspruch in sich. In ihrer Musik legen sie die soulig-warmen und intimen Vocals auf komplexe, knarzige Post-Dubstep Beats. Die Paten sind schnell ausfindig zu machen: Neben Howling, Chet Faker und SOHN können sich Honne in die Reihe derer eingliedern, die James Blake einiges zu verdanken haben. Dafür, dass die ersten Titel des Duos gerade mal vor einem Jahr heraus gebracht wurden, ist die Produktion erstaunlich komplex und interessant arrangiert. Auch die Melodien sind gut durchdacht und eingängig komponiert. Dadurch ging es von Null auf Hundert, mittlerweile sind die beiden bei dem Majorlabel Warner Music gesignet. Zurzeit kann man zwei EPs käuflich erwerben oder beim Streamingdienst des Vertrauens laufen lassen. Auf ein Album kann man sich auch freuen, die Frage ist nur wann. Antworten liefert unser Interview mit Andy und James von Honne.


Bevor ihre Karriere als Vollzeitmusiker ganz und gar losging, hatten Andy und James von Honne noch Berufe, die ihrem jetzigen ziemlich verwandt waren:

 

Hat man als Musik(schul)lehrer nicht auch viel mit Kindern zu tun, die von ihren Eltern gezwungen werden, das Instrument zu lernen und deswegen nie üben?

 

Ob man als Musiklehrer vor den Kindern überhaupt über die eigenen Songs und das eigene Werk sprechen möchte?

 

Aber die Kids hören in dem Alter bestimmt kein Post-Dubstep, oder ist das schon angekommen in der Grundschule?

 

Bei einer so jungen Band kann man auch immer noch fragen, wann und wie die beiden sich denn kennengelernt haben.

 

…und wie sie ihren Sound entwickelt haben…

 

Bei einem Duo sind Entscheidungen ja schwer demokratisch zu treffen. Wie läuft denn die Ideenfindung und schlussendlich das Songwriting bei den beiden ab?

 

Das Projekt Honne ist gut angelaufen, die Maschine ist warm gelaufen. Das schreit natürlich nach einem Debütalbum. Die Frage ist nur, ob sich die Band bis dahin noch weiterentwickeln will oder an ihrem Sound festhalten wird.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.