Ilija Trojanow - Nach der Flucht (Foto: Sophie Euler)
Ilija Trojanow - Nach der Flucht (Foto: Sophie Euler)

Ilija Trojanow – Nach der Flucht | Lesen und lesen lassen

▷ Letzte Änderung: 2017-08-29
By Julia Weidenmüller |
Im Radio:
28. August bis 3. September 2017

Er träumt auf Bulgarisch und schreibt auf Deutsch – Ilija Trojanow ist als Kind mit seiner Familie aus Bulgarien geflohen. Eine Erfahrung, die ihn bis heute nicht los lässt. In seinem neuen Buch erzählt er poetisch und virtuos, was es bedeutet immer der zu sein, der einst von woanders kam. In: Nach der Flucht von Ilija Trojanow.

Fazit von Jörg Petzold:

Wer das Gefühl des Fremdseins nicht aus eigener Erfahrung kennt, kann es sich in diesem Buch er-lesen.
Es hat mich sehr begeistert, wie Trojanow aus einem so schweren Thema ein so genussvolles, poetisches Buch bauen kann – diese Meditation über Fremde und Heimat.
Durch die Gliederung in kleine, dichte Gedanken die perfekte Reiselektüre für unterwegs im Zug, im Flugzeug und in der Straßenbahn.

 

Redaktion

Jörg Petzold
Spezialgebiet: Lesen und lesen lassen.

… zum Profil

Redaktion/Moderation

Aysche Wesche
Wortredaktion
Spezialgebiet: Stadtleben, Politik und Kultur.
… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.