immergut2019

20. Immergut Festival: 30. Mai bis 1. Juni in Neustrelitz

▷ Letzte Änderung: 2019-01-11
By Sophie [FluxFM] |

Immergut 2019
30. Mai bis 1, Juni 2019, Neustrelitz
Infos & Tickets: immergutrocken.de (>> Freikarten-Verlosung)
Facebook-Event

Alles bleibt anders, alles wird neu

20 Jahre Immergut Festival heißt, dass seit 1999 in Neustrelitz inmitten der Mecklenburgischen Seenplatte ein Musikfestival veranstaltet wird, bei dem die Musik tatsächlich vorne steht und das LineUp Jahr für Jahr behutsam ausgewählt wird. Zum runden Jubiläum wird unter dem Motto „Alles bleibt anders“ einiges angefasst, fallengelassen und neu gemacht. Es wird schön und spannend.

20 wird man nur einmal. Damit der schöne Geburtstag nicht allzu schnell vergeht, geht das Immergut Festival 2019 in die Verlängerung. Oder eher in den Vorsprung: 3 Tage Festival! Vom 30. Mai bis 1. Juni wird gefeiert. „Aufbau Immergut – Für Musik und Haltung von morgen“ nennt sich der zusätzliche Programmtag – mit mutiger Musik aus dem deutschsprachigen Raum und Platz für Medien, Künstler*innen, Workshops, Diskussionsrunden und Lesungen.

Live auf dem Immergut Festival 2019:

Bilderbuch | Deerhunter | Dena | Hope | Isolation Berlin | Kala Brisella | Komfortrauschen | Leoniden | Mavi Phoenix | Nilüfer Yanya | Roosevelt | Some Sprouts | Sophia Kennedy u.v.m.
Das gesamte Programm findet ihr hier: Immergut Programm

Und sonst?

Ein Pendelzug, der euch bequem vom Neustrelitzer Hauptbahnhof zum Festivalgelände und zurückbringt und natürlich Anbaden in einem der gefühlt tausenden Seen rund um das Festivalgelände.

Verlosung

FluxFM verlost Tickets für das Festival unter allen, die uns hier im Kommentarbereich von ihrem schönsten Festival-Erlebnis berichten. Die Kommentare werden moderiert, also keine Sorge, falls deine Antwort nicht sofort auftaucht. Wir verlosen rechtzeitig und melden uns kurzfristig bei den Gewinner*innen per E-Mail (mit der Bitte um Rückmeldung).

Viel Glück!

AGB
Die Gewinner werden in der Regel 2 Tage vor der jeweiligen Veranstaltung per Mail verständigt mit der Bitte um Rückmeldung.
Eine Barauszahlung des Preises ist nicht möglich.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Falls sich der Gewinner nicht innerhalb von 24h auf unsere Mail meldet (Achtung: auch gelegentlich Spam checken), behalten wir uns vor, den Gewinn an jemand anderen weiterzugeben.
Wir verlosen für all unsere Konzertpräsentationen Gästelistenplätze. Das heißt, dass es keine physischen Tickets gibt.
Du gewinnst immer 2 „Tickets“, d.h. du kannst noch jemanden mitbringen.
Falls bei einem Gewinnspiel eure Adresse benötigt wird, garantieren wir euch, dass diese ausschließlich für das jeweilige Gewinnspiel genutzt wird.
Sollte das Konzert / die Veranstaltung abgesagt werden, steht dir keine Entschädigung in jeglicher Form zu.

118 Kommentare

  1. Johanna says:

    Barfuß im Regen tanzen

  2. Julius says:

    Im Sturm den Pavillon festhalten und dabei ein Bier trinken.

  3. Greta says:

    Melt 2018, auf den Schultern meines Mitbewohners, erste Reihe bei Erobique, Urlaub in Italien – unvergesslich!

  4. Johannes says:

    Southside 2008, erst Sigur Rós, dann Radiohead. Beste!

  5. Lukas says:

    Stundenlange Gespräche mit tollen Menschen auf dem Campingplatz und the XX auf dem Melt! mit meiner Liebsten im Arm

  6. Linda says:

    Bei unserem letzten Festivalbesuch musste wir unser Zelt aufgrund von starkem Gewitter verlassen, um uns ein Auto zu suchen. In Windeseile war ein vollbesetzter Bully gefunden und Party auf engstem Raum. Warum sind Festivalbesucher nur so scheiße nett ? – Hammer!

  7. Axel says:

    auf der Wiese

  8. Lotti says:

    Ich hatte alle meine Freunde weit weg verloren, aber ein fremder Freundeskreis hat mich ganz mütterlich aufgenommen, das war wundervoll!

  9. Lucas says:

    Die Sonne bei einem guten Dosenbier zusammen mit den besten Freunden über den Zelten aufgehen sehen und einfach den Moment genießen. #Wilde_Möhre_2017

  10. Tobias says:

    Ein Wochenende mit dem Chor in dem ich singe – eingeladen beim Garbizc Festival (ein Elektrofestival in Polen am See) zu singen. Zwei Nächte voller Glück, Liebe (für jedes Lebewesen) und Musik. Mein erstes Erlebnis dieser Art. Das hat meine Molekularstruktur nachhaltig verändert.

  11. Daniel says:

    Mein schönstes Festivalerlebnis hatte ich vor einigen Jahren tatsächlich auf dem Immergut, beim Konzert von Future Islands im wärmsten Zelt aller Zeiten. Was für eine großartige Band an diesem Abend. Es waren 87 Grad drinnen und 12 draussen, ich war nass und glitschig wie ein Aal und als ich wieder an die Luft kam, habe ich so gedampft wie diese geilen asiatischen Bao-Brötchen.

    Das war ziemlich peinlich und cool.

  12. Nina says:

    Dosen-Ravioli essen. Immer wieder lecker :-)

  13. Stephan says:

    Das Konzert von Mediengruppe Telekommander auf dem … wait for it … Immergut-Festival (2010).

  14. Markus says:

    Schlammschlacht

  15. Moritz says:

    Elefantenrennen mit dem Cowboy, dem Käptn und Käthe morgens um sechs

  16. Anita says:

    Ach nur noch ein kleiner Schluck von diesem himmlischen Wein –
    im Golf liegend beim Freiluftfestival,aber tanzen muss dann sein –

    der Teufel selbst hat dieses Getränk wohl geschaffen ohne Nöte
    plotzlich erwache ich noch im Auto etwas erstaunt bei Morgenröte.

  17. Maria says:

    Karaoke in einem schnuckeligen Bully gesungen. Alle grölten zu „Journey“ mit. Ach, war das schön! Don’t stop believin….

  18. Andrea Wolf says:

    Mit meinem kumpel um die wette crwodgesurft!😍

  19. Moritz says:

    viele tolle Konzerte zukünftiger Lieblingsbands in der tollen Zeltbühne des Immerguts (z.b Pom Poko 2018, Vita Bergen 2016,….)

  20. Loreen says:

    Auslandsjahr 2013 in Südkorea, Ansan Rockevalley Festival im tiefsten Matsch fast 2 Stunden in der Dämmerung tanzen während The Cure sich die Seele aus dem Leib spielt!

  21. Katha says:

    Schätze, das war tatsächlich das Festival, welches wir selbst veranstaltet haben. Alarmstufe rechts – Jugend gegen rechte Gewalt. S war schön zu sehen, wie die Kids doch noch allright sind.

  22. Ronni says:

    Mein schönstes Festival-Erlebnis ist schon mindestens 10 Jahre her und war auf einem House- und Techno-Festival in der Nähe von Spreenhagen mitten im Wald. Ich war mit meinem Freund da und wir hatten einen sagenhaften Dreier in einem abgelegenen Waldstück, aber immer noch die Musik hörbar im Ohr – Herrlich :-)

  23. Johannes says:

    Einen netten Nachbarn mitt Essen versorgen und um einen Musikwunsch gebeten. Er wünschte sich Die Kassierer. Die einzige CD die wir in damaligen nicht smartphone-zeiten dabei hatten. Ein genialer Zufall

  24. Christin says:

    Oh man. So eine schwierige Entscheidung.
    Ich erinnere mich an das Konzert von den Photos auf dem Jenseits von Millionen mit Schnappatmungsfangirlmoment, barfuß tanzen im See beim allerersten Feelfestival in der Heimat oder sogar weinend vor der großen Bühne stehend und sich von Fink beim letzten Dockville auflösen lassen.
    Die Konzerte sind natürlich immer die Highlights – aber ganz ehrlich: ein Festival wird erst durch die Momente dazwischen zum Festival. die Gespräche, kurze Tanzbekanntschaften, das Gefühl von Gemeinsamkeit, Empathie und Zusammengehöigkeit einer ganzen Gruppe Unbekannter…

  25. Dam says:

    Auf dem Hurricane im strömenden Regen direkt vor der Bühne Kettcar anhimmeln und laut „Landungsbrücken raus“ mitsingen.

  26. Tobias Fries says:

    Haldern Pop 2013: Glen Hansard war eigentlich fertig mit seinem Set, als eine Frau in der ersten Reihe sich vehement Falling Slowly (Once Soundtrack) von ihm gewünscht hat und er ihr entgegnete, ob sie den Text kann und das Duett mit ihm singen möchte… Was dann geschah, war an Emotionalität nicht zu übertreffen. Die Frau aus dem Publikum ließ das ganze Publikum in den Armen liegend, teils Freudentränen weinend zurück. Ein sehr ergreifender Moment! :)

    oder als Jonsi von Sigur Rós beim Southside Festival 2008 beim Song von Svevn engar seinen Emotionen freien Lauf ließ, anfing zu weinen und den Song mit zitternder Stimme vollendete…

    Beides unvergessliche Erlebnisse

  27. Markus says:

    Mit einem Drink den Sonnenaufgang auf dem Melt genießen ;-)

  28. Niklas says:

    Southside 2010: Für das ganze Wochenende ist Regen angesagt aber bei Vampire Weekend öffnet sich der Himmel und die Sonne scheint für eine Stunde lang.

  29. björn says:

    beim sziget festival 2018 nach 2 stündigem anstehen bei 36 grad von wildfremden aufgenommen werden als wären wir -verwandtschaft! großartig und kunterbunt, gerne wieder!

  30. Patrick says:

    The XX Live beim Melt Festival!

  31. Michel says:

    Bei uns im Ort, wo ich meine Freundin kennen gelernt habe.
    Das war definitiv mein bestes Festival.

  32. Marga says:

    Ich habe meinen Mann auf einem Festival kennen gelernt.

  33. Susann says:

    Granada beim Pfingstrock in Herzberg. Sehr intime Atmosphäre.

  34. Erik says:

    Zum ersten mal Lieblingsbands OpenAIr erleben, The Killers, Tocotronic…

  35. Mathias says:

    The Offspring auf dem Hurricane war bis jetzt das Beste was ich auf einem Festival erlebt habe

  36. Max says:

    Einen aus den Augen verloren Kumpel wieder getroffen

  37. Chris says:

    Primavera Barcelona – 80.000 Besucher geben keinen Mucks von sich, weil der Wind den Sound vom Strand wegträgt und einfach alle unbedingt jeden noch so kleinen Seufzer von Thom Yorke mitbekommen wollen… Gänsehaut!

  38. Dirk says:

    Mit einem Bier in der Hand den Sonnenaufgang genossen.

  39. roland says:

    nur Gegrilltes Essen

  40. Romano says:

    Schön angezecht mit anderen Zeltplatz- und Festivalliebhaber abends am Zelt mit einer Gitarre sämtliche Lieder geschmetter, Freundschaften geschlossen, über die Gesellschaft diskutiert und einfach das schönste Festival der Welt genossen.

  41. Katya says:

    zwei fremde menschen kommen sich auf der festival-straße entgegen. Beide im onesie-tierkostüm (ja, damals war das noch in…lange her). Laufen aufeinander zu, nehmen sich bei der hand, und gehen zusammen weiter. War sehr süß!

  42. Sebastian says:

    Stundenlang unter der eigenen Dusche zu stehen, sobald man wieder zuhause ist, :-)

  43. Eric Wüstenberg says:

    Nachts mit Friska Viljor im eigenen Pavillon Geschichten erzählen und auf schwedisch anstoßen.

  44. Lea-Katrina says:

    Das schönste Erlebnis, das kommt jährlich,
    Immer wenn der Mai vergeht
    Und der Sommerwind erfrischend durch die Birkenhaine weht.

    Längst wohnt jeder ganz woanders,
    Kunterbunt im Land verteilt.
    Doch jedes Jahr gibt’s einen Anlass,
    Zu dem die ganze Bande eilt.

    Dort treffen wir uns immer wieder,
    Trinken immer gutes Bier,
    Teilen die neusten Lieblingslieder
    – Und sind schon seit acht guten Jahren – gemeinsam wild, gemeinsam WIR!

    Das IMMERGUT ist wie Familie
    Und damit auch das Schönste gar,
    das man im Sommer kann erleben,
    voll Liebe tanzend – Jahr für Jahr.

  45. Eve says:

    Der tollste Moment war beim Melt! 2018, als unsere Gruppe den besten Sommer und ein tolles Festival hatte. Wir lagen einfach auf der gegenüberliegenden Seite des Gremminer Sees an einem Privatstrand, haben gebadet, gedöst und genossen.

  46. Renee says:

    2004 Scheeßel: David Boooooooooooooooowie Unf…king unfassable!!!

    • Renee says:

      Post Scriptum: EIN toppendes Festival-Erlebnis hatte ich dann doch noch. Auch schon verjährt. MELT 2010. Allerfeinstes lineup. UND: In eine junge Dame verliebt, die als Artist host arbeitete. Und so standen wir in einer (ihrer) kurzen Pause im Artist-Bereich und eine der Massive-Attack-Sängerinnen sprach uns an und quatschte ne janze Weile mit uns… Sterbi, umfallen, stottern, …,… noch HEUTE Gänsehaut. – Die Liebe hielt leider nicht sehr lange, die Gänsehaut schon. Ich muss wieder auf ein Festival.

  47. Janka says:

    Immer das Beste – der gemeinsame Kompoletten-Gang mit der Crew <3

  48. Marcel says:

    Bis zu den Knöcheln im Matsch tanzen und einfach sagen: Yeah ist geil!

  49. Isabel says:

    Tja.. Fusion 2018. Sonnendeck. 4 – 6 Uhr – Seth Schwarz.
    Die aufgehende Sonne waermt mich und ich strahle mit ihr um die Wette.
    Ich habe weder waehrenddessen, noch danach mein Laecheln aus dem Gesicht und meine Gaensehaut wegbekommen.
    Traenen floßen vor Freude. Dieses Gefuehl, was er mit seiner Musik in dem Moment in mir ausgeloest hat (bzw. immer weider ausloest) – einfach unbeschreiblich. Noch heute erwischt mich die Gaensehaut und die Traenen in den Augen wenn ich dieses Set hoere..
    Das war einer der schoensten FestivalMomente bzw. fuer mich FestivalMoment.
    Obwohl man natuerlich von Festival zu Festival immer schoene, fuer sich einzigarte FestivalMomente erlebt.

  50. Jacqueline says:

    Ich war noch nie auf einem Festival , würde aber trotzdem gern gewinnen 🤣

  51. Jasmin says:

    Meinen Freund kennen gelernt!

  52. Alex says:

    Die damals noch unbekannten Wolfmother auf einem Festival am 1. Januar 2005 nahe Perth, Western Australia. Ein „Zurück in die Zukunft“-Moment…grandios…

  53. Alicia says:

    Erste Bierbong

  54. Tobi says:

    Der Stromausfall und die improvisierten Akkustikeinlage von Drangsal beim Immergut 2018 bleiben unvergessen.

  55. Anja Kokott says:

    die ewige Vorfreude darauf

  56. Jakob says:

    Sterneschauen mit Emma, auf dem Hügel über den Menschen, Musik im Hintergrund und eine Welle Emotionen am Horizont.

  57. Peter says:

    Wummernder Sound…
    wogende Menge…
    freies Bewegen…
    innere Freiheit…
    losgelöstes Ich

  58. Madlen says:

    Mit der SBahn nur zwei Stationen nach Hoppegarten fahren und zwar aus der Richtung, aus der fast niemand hinfuhr. :) War großartig!

  59. Janna says:

    Die Fahrt zu jedem Festival voller hibbeliger Vorfreude und gemeinsamer Erinnerungen an die vergangenen Festivals.

  60. Tobi says:

    2004 auf der Immergut Bühne mit Broken Social Scene getanzt.

  61. Jan says:

    The Prodigy auf dem Bizarre 2001

  62. Eric says:

    Auf dem Melt die schönen Bäume betrachten!

  63. Tibor says:

    Bei startenden Regen und straken Wind zu vier versucht ein Pavillon aufzubauen. Resultat war, dass an jeder Seite einer stand und die Plane halten musste, da es drohte wegzufliegen. Niemand konnte also loslassen um den Hammer zu holen und die Herringe in den Boden hauen. Zum Glück haben sich die Nachbarn ein Zelt weiter nach einiger Zeit erbarmt, uns zu helfen.

  64. Marcel says:

    Zu Arkells‘ – A Little Rain im strömenden Regen mit vielleicht etwas mehr als 100 Leuten vor einer riesen Bühne tanzen.
    Das Konzert musste wegen des Regen abgebrochen werden. Der kurze Auftritt bleibt trotzdem unvergessen und wurde zwei Jahre später (mit viel mehr Menschen vor der Bühne) sogar nachgeholt .

  65. diana says:

    Sigur ros im liegen gebettet mit kissen und decke umrundet von freunden und weinchen trinkend bei dämmerung beim southside genießend vor gefühlt 100jahren.

  66. Camila says:

    Auf dem Weg zum Zelt um 2:30h zufällig noch The Blaze auf der Hauptbühne sehen und das allerbeste Konzert des Jahres erleben

  67. Delia says:

    Mein schönstes Festivalerlebnis war es auf dem Dach irgendeines Vans mit meiner Freundin und zwei neuen Bekanntschaften zu tanzen & nachdem wir nicht mehr feiern konnten, erschöpft aber glücklich den Mond zu betrachten und die Ruhe vor dem nächsten (Party)Sturm zu genießen.

  68. Albi Mücke says:

    Ich bin nach dem „mit dir Festival“ noch ein paar Tage länger am See geblieben und könnte nach dem aufregenden Wochenende die Ruhe nach dem Sturm genießen

  69. Jakob says:

    Mein schönstes Festivalerlebnis fand wohl auf dem Hurricane 2010 statt… Es war ein super heißer Sommer, unter Bäumen und Sonnenschirmen ging man vor der Sonne in Deckung, Kaltgetränke wurden wie ein Heiligtum behandelt und dann doch wie im Rausch getrunken und der regelmäßig vor den Bühnen aufgewirbelte Staub ließ Zähne in einem kariös wirkenden Schwarz erscheinen. So ging es den ganzen ersten Tag und man fragte sich schon, wann dieser biblische Gang durch die Wüste mal ein Ende hätte, bis dann am späten Nachmittag Vampire Weekend auf der Main Stage zu spielen begann; während der ersten beiden Lieder wirkte alles wie gehabt: die Sonne knallte mit gewohnter Intensität und man hatte Mühe, die zum Tanzen gewillten Füße zum stoppen zu bringen, damit sie nicht gleich alle Kraft verschwendeten. Dann jedoch zogen von links her Wolken auf und es begann sich sichtlich abzukühlen. Und kurz darauf zog samt der Wolken auch der schönste Festivalmoment, den ich bisher erleben durfte: während die ersten Töne von Oxford Comma aus den Lautsprechern erhallten, setzte der ein leichter Regenschauer, der alles abkühlte, die Glieder, den Kopf und doch gleichermaßen ein so warmes und schönes Gefühl schuf, das ich bis heute, knapp zehn Jahre später, noch immer in meinem Gedächtnis habe.
    PS: Den kurz drauf ebenfalls einsetzenden Regenbogen muss ich nicht mehr erwähnen…

  70. Kat says:

    Baden im Langer See in Neustrelitz um den Festival-Kater vom Vortag abzuwaschen und Energie für ne nächsten Abend zu sammeln. #Immergut2005, #Immergut2017

  71. Kamala says:

    Das Epizode Festival in Vietnam, im Dezember 2018, war bis jetzt mein schönstes Festivalerlebnis. Es war ein spontaner stop auf meiner 9-monatigen Süd-Ost-Asien Reise, nach fünf Monaten auf die kleine Insel, Phu Quoc, im Süden von Vietnam zu reisen. Ich wollte Weihnachten und Neu Jahr mal ganz anders feiern, in einem warmen Land, am Strand, mit neuen Freunden, am anderen Ende der Welt.

    Ich habe nicht nur viele tolle, außergewöhnliche Persönlichkeiten kennengelernt, sondern auch mich selbst noch besser. Als ich im Meer, in der Abenddämmerung, von einem Atemberaubenden Sonnenuntergang, bis zu einen faszinierenden Sonnenaufgang getanzt habe, überkam mir ein Gefühl der totalen Zufriedenheit. Ich habe mich komplett frei und glücklich gefühlt. Die beste Eigenschaft die ich auf diesem Festival gelernt habe, ist meinen Kopf frei zu machen während ich tanze. Einfach die Musik und den Rhythmus, im Körper zu fühlen, und alles andere dabei auszublenden. Alle Gedanken los zulassen, alle Zweifel zu vergessen, einfach locker zu lassen, bis es irgendwann für mich egal war wie ich tanze, und was andere darüber denken. Es ist nicht leicht, aber ich habe es geschafft. Nur die Musik und ich, das Gefühl der inneren Freiheit, beim los lassen.

  72. Martin says:

    Anbaden auf dem Immergut Festival : )

  73. Alex says:

    Ich habe den Mann meines Lebens auf einem Festival getroffen und später auch geheiratet. And they lived happily ever after …

  74. Janet says:

    The XX mit ihrer spektakulären Lichtshow.

  75. Jana says:

    Paul Kalkbrenner legt mit „You want it darker“ von Cohen im Treptower Park auf. Im Hintergrund geht die Sonne gerade über der Skyline Berlins unter!

  76. julia says:

    mich verlieben <3

  77. Micha says:

    Das zwitschern der Vögel und die Luft, die mit dem Morgentau den fahlen Geschmack von Tabakrauch und gegorenem Obst verlor, riss mich aus dem Schlaf. Die Sonne schien gleißend durch den behelfsmäßig zusammengebundenen Zelteingang. Der Reißverschluss von diesem trennte sich, aufgrund des Gewichtes welches mein schwerer Körper auf ihn auswirkte, am Vorabend krächzend vom Stoff den er zusammenhalten sollte. Es war der letzte Tag auf diesem Zeltplatz. Mein Kopf wirkte als wäre er drei Nummern größer und der Abdruck einer zerdrückten Bierdose zierte meine rechte Bauchhälfte. Schmerzen waren die letzten Zeugen die vermuten ließen, was am Vorabend wirklich geschehen sein muss. Die Quest, Kopfschmerztabletten auf dem vollends vermüllten Zeltboden zu finden, blieb erfolglos. Auch das Untersuchen meines ebenso geschundenen Zeltpartners erwies sich als Fehlschlag. Ich bin verzweifelt und versuche meinen Körper mit dem süßen Wohlgefühl von einem Alkoholrausch zu betäuben. Ein Lichtblick, der Flaschenhals eines Sex on the Beach Klopfers, der zu der Gattung „…den kannst du haben!“ gehört, reflektiert die Farbe der Sonne und blendet meine Augen. Die bittersüße Flüssigkeit füllt meinen Magen und ich beginne den Schmerz allmählich zu vergessen. Eine Zigarette würde das heldenhafte Frühstück nun vollständig abrunden, dachte ich und begab mich ein weiteres Mal auf die Suche im Wimmelbild anmutenden Zeltinneren. Ich wusste dass wir eine große Anzahl übrig haben müssen, da wir uns im Vorhinein fürstlich in einem angrenzenden Land damit eindeckten. Es war jedoch ein Trauerspiel, dass diese im Geschmack haargenau den Preis widerspiegelten den wir dafür bezahlten. Ich fand nichts. Kein Zeichen von der sogenannten „Stange“ die ich sicher unter einer behelfsmäßigen Schutzüberdachung aus leeren Chipstüten und zerrissener Bierträger-Pappe vor gierigen Augen zu schützen versuchte. Wir waren ausgeraubt worden. Ich untersuchte panisch meine Taschen um zu prüfen ob der Schurke sich auch an unserem Leib zu schaffen machte. Doch alles war da, Geld und elektronische Geräte blieben unberührt. Was war also passiert? Ich schüttelte sanft den leblos anmutenden Körper des neben mir liegenden Menschen und fragte, nicht laut jedoch bestimmt, ob dieser denn noch Kippen habe. Er grub mit seinem Arm in seinen Taschen ohne auch nur einen anderen Muskel seines Körpers sichtlich zu beanspruchen und warf mir eine Schachtel mit drei Zigaretten in den Schoß. Ich rauchte und obwohl die Zigarette ein deutsches Fabrikat war, schmeckte es fürchterlich und fühlte sich auch genau so an. Ich steckte meinen Kopf aus dem Zelt heraus um nicht unnötig das innere mit Rauch zu fluten. Nach einer kurzen Weile gesellte sich mein Leidensgenosse zu mir und rauchte die vorletzte seiner West’s. Er fragte mich wieviel Geld ich denn jetzt habe und ob ich weiß wo seine zweite Schachtel Malboro Zigaretten wären? Genau in diesem Moment traf es mich, ich erinnerte mich das ich genau diese Schachtel gestern in der Hand hielt. Ich erinnerte mich dass ich die Stange mit den Kippen ohne die Banderole ebenfalls ausgrub und ich sah den in den Boden getretenen schwarzen Edding. Alles fügte sich wie ein Puzzle zusammen und ich drehte mich ins Zelt um ein weiteres Mal mein Glück mit einer Suche nach etwas bestimmten zu beginnen. Da war es, das Pappschild welches aus dem kläglichen Überrest von einer 5,0 Bierdosen Aufbewahrungsbox zusammengefaltet worden war. Schwarzen schwer lesbare Lettern zierten die Innenseite. „1 Kippen 2 Euro“ – Der Beweis! Ich verkaufte aufgrund des widerlichen Geschmacks von diesem Tabakprodukt unseren kompletten Vorrat. Was wiederum auch den unüblich hohen Restbetrag an glänzenden zwei Euro Stücken in meiner Geldbörse erklärte. Ich streckte den Kopf wieder raus und entgegnete meinem Kameraden, dass ich keine Ahnung hab wieviel Geld ich mit dem ganzen Kram gemacht hab und das ich glaube, im Handelswahn auch seine Malboro’s verkauft zu haben. Wir schwiegen beide kurz und lauschten den Vögeln sowie den schmerzverzerrten Stöhn Geräuschen der umliegenden Zelte. Nach einer Weile sah er mich an und sagte das es okay sei, da die Polenkippen eh mistig schmeckten und wir mit dem Geld was wir damit verdient haben bestimmt mindestens zwei, wenn nicht drei neue Schachteln bei der Tanke kaufen könnten. Das stimmte und ließ uns beide glücklich auf den Tag schauen.

    Das war schön!
    p.s.: Scooter haben wir auch gesehen, das war mindestens genauso fresh!
    p.p.s: Das müsste das erste (und vorletzte) Greenville gewesen sein. ^^

  78. Markus says:

    Auf ner platten Luftmatratze aufwachen und trotzdem (und dass deine Freundin sich hysterisch darüber amüsiert) Bock auf den Tag beim Appletree Garden haben.

  79. Armin says:

    Pink Pop 1999 – Robbie Williams, kollektiv mit faulem Obst beworfen! …sorry, aber Take That gingen garnicht!!!

  80. Tom says:

    Marillon, Fischer Z, B52’s u.a. 1988 auf der Radrennbahn Weissensee.
    Ein Vorgeschmack eine bis dato unbekannten Freiheit.

  81. Miri says:

    knutschend beim nada surf auftritt in neustrelitz 2005, der mann der hinter uns stand war auch schon ganz geil. :D

  82. Sascha says:

    Großstadtgeflüster 1 Std im strömenden Regen auf dem Folklore in Wiesbaden – war danach komplett durchnässt, aber supereuphorisch.

  83. Stefan says:

    Wenn die Sonne aufgeht und die Kälte der Nacht so langsam verfliegt und ein neuer Tag beginnt!

  84. Lara says:

    Schließung der Turmbühne

  85. Thorte says:

    Dauerregen

  86. Philippa says:

    Primavera, jedes Jahr – aber nicht in Barcelona, sondern Porto!

  87. Mauz says:

    Immergut 2018: der Strom fällt komplett aus, alles still und im Karaokebully haben wir einfach weiter gesungen als gäbs kein morgen. Auf dem schönsten Festival kann einem auch kein Stromausfall den Spaß verderben ❤️

  88. Katka says:

    Füße blutig getanzt auf der Fusion, sie im Sani-Zelt verbinden lassen und mich dort unsterblich verliebt. Die Wunden sind verheilt, Narben und meine schöne Tochter erinnern an das Wunder von Intensität und Schicksal. Ich will mehr davon. Aber nun anders…

  89. Anne says:

    DURCHTANZEN -bis der Arzt kommt ;)

  90. Mo says:

    Das People Festival im Funkhaus 2018 hat meine Vergangenheit, Gegenwart & Zukunft mit einem Regenbogenfilter überzogen. Liebe im Bauch until today.

  91. Sven says:

    Die erste 3D Show von Kraftwerk, auf dem Flow Festival 2013 in Helsinki gesehen. WOW, was für ein Erlebnis, wenn man bedenkt, wie alt die Musik ist und wie gut sie dennoch in der Gegenwart funktioniert.

  92. Marie says:

    Beim Prima Leben und Stereo mit meinem großen Schwarm geknutscht… er hat sich davor gescheut mit mir ins Zelt zu gehen, also haben sich unsere Oberkörper im inneren des Zeltes verschlungen während unsere kompletten Beine aus dem Zelt rausgeguckt haben ;-) hahahaha

  93. katha says:

    die musik natürlich!

  94. Joe says:

    Bei einer Fahrradtour 2015 durch Brandenburg zufällig beim alínæ lumr Festiva in Storkow gelandet. Seitdem jedes Jahr da und völlig begeistert.

  95. AJ says:

    Bier an durstige druffis verkaufen aufm Feel

  96. Stefanie says:

    Mavi Phoenix am Wiener Popfest bei Vollmond und dann noch ein Selfie mit ihr schießen! … ohne Worte! Ich bin gerade aus Österreich nach Berlin gezogen und warte schon so lange, dass Mavi mal hier in der Stadt oder in der Nähe spielt! JEEEETZT!! JUHUUUU!! Ich muss da hin!:-)))

  97. Marcel says:

    Mit dem vorbereiteten Mexikaner der Pavillon sichern- großartig!

  98. Nina says:

    landunter, Schuhe im Schlamm verschollen, festgestellt, dass Gummistiefel, Gaffa Tape, Musik und gute Freunde alles sind was man braucht…^^

  99. Phil says:

    Mit den besten Freunden zusammen am Strand in den Sonnenaufgang Tanzen :))

  100. Silvia says:

    Florence and the Machine beim Melt! live zu erleben – das war ein magischer Moment! <3 <3 <3

  101. Karl says:

    wir waren letztes Jahr mit drei Generationen auf einem Festival: geht auch!

  102. Werner says:

    Der schönste Moment liegt immer vor uns, denn alles bleibt anders!

  103. akki says:

    FREDDIE MERCURY im Olympiastadion BERLIN life !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    R.I.P.

  104. dirk says:

    Es gab so viele schöne Momente…..allerdings auf dem letzten Pure and crafted Festival mit meinem besten Freund (seit 30 Jahre) gemeinsam auf der Wiese in der Sonne sitzend, der Musik lauschend, ein Bier trinken und Zigaretten rauchend glücklich sein.

  105. Kerstin says:

    Losgelöst von allem… Ausbruch aus dem Alltag -ohne Kinder, ohne Hund – nur die Verliebten- mit ganz viel Musik.

  106. Torsten says:

    2018 beim Immergut Arm in Arm mit Olli Schulz tanzen und singen!

  107. Stephanie says:

    SCHNIPO SCHRANKE, ISOLATION BERLIN UND EROBIQUE auf dem IMMERGUT 2017 zu hören, sehen und laut mitsingend zu genießen und bei meinem allerersten Festival: IMMERGUT 2006 mit neuen und alten lieben Freunden die YEAH YEAH YEAHS, Tomte uvm. bei Staubwolken und Regen das Leben feiern! Achja und unvergesslich bleiben die DEICHKIND Auftritte auf dem MELT!, BERLIN FESTIVAL und KOSMONAUT FESTIVAL mit ihren mega tollen Shows, nun PROST auf einen geilen Sommer 2019!

  108. Olga says:

    letztes jahr immergut, der plötzliche stromausfall sorgte nicht für einen versauten abend im gegenteil, drangsal spielte akustik, es gab freibier und es wurde mit privatboxen zu von wegen lisbeth getanzt. unglaublich schön was eine gruppe von menschen machen kann!

  109. Erik says:

    Mein schönster Festivalmoment war, als nach einem heftigen Sturm, der zur Unterbrechung des Festivals und der Verwüstung des Campingplatzes führte, unsere aufblasbaren Flamingos unbeeindruckt im Planschbecken vor sich hin schwommen. Anders als unsere Pavillons, sind sie uns bis zum Ende des Festivals treu geblieben.

  110. David says:

    Mit der Festival-Schwarm knutschen, händchenhaltend über das Areal streifen, um schließlich bei schönen Klängen dem Tag ausklingen zu lassen.

  111. Franziska says:

    BIG LOVE auf der Big-Wheel-Stage 2013 <3
    bis heute – Resultat bisher: Ein Kind. Fortsetzung folgt.

  112. Maurice says:

    Eine Polonaise morgens um 5 über den Campingplatz und dabei in jedes Zelt schauen, ob alle ordentlich zugedeckt sind :D

  113. Martha says:

    Stromausfall beim Immergut letztes Jahr

  114. astro says:

    Das 1. und BESTE – L O L L A P A L O O Z A – Festival in Tempelhof – im Hauptact:
    – M U S E –
    Ein TRÄUMCHEN , das wahr wurde !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  115. Lucas says:

    Mit euren Freikarten werde ich mein bestes Festivalerlebnis erst noch haben – mit meiner 10 Monate alten Tochter und Freundin das Immergut 2019 rocken!

  116. Florian says:

    Auch wenn der Regen der natürliche Feind wines jeden Festivals ist, finde ich das gerade dann die beste Atmosphäre unter dem Pavillion herrscht und sich alle bewusst werden was man hier eigentlich für eine schöne Zeit zusammen verbringt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.