The man of the Ohrspiel-hour: Jack Antonoff (Pressebild)

Jack Antonoff | Ohrspiel

▷ Letzte Änderung: 2021-06-23
By Elisa Beier |
Im Radio:
16. Juni 2021, 20-21 Uhr
20. Juni 2021, 22-23 Uhr
(Wdh.)

In der FluxMusic-App:
Ab dem darauffolgenden Montag mindestens eine Woche

Im FluxFM Ohrspiel laden wir wöchentlich Musiker:innen und Künstler:innen ins FluxFM-Studio ein und schenken ihnen eine Stunde Sendezeit. Die Sendung gestalten unsere Gäste selbst. Da wird tief in die Plattenkiste gegriffen, persönliche Anekdoten erzählt und Lieblingstracks gespielt.

Diese Woche zu Gast im FluxFM Ohrspiel: Jack Antonoff

Er ist Sänger, Songwriter, Multiinstrumentalist, fünffacher Grammy-Gewinner, seit Jahren Haus- und Hofproduzent von Taylor Swift und hat auch sonst einen Freundeskreis, der die meisten wohl ziemlich blass werden lässt: Jack Antonoff. Er schreibt und produziert für die Elite der Popmusik, spielt seit seinem 14. Lebensjahr in Bands – zu denen unter anderem Steel Train, Fun. und aktuell Bleachers zählen – und gründet 2015 das Festival Shadow Of The City. Klingt nach dem wilden Märchen eines Rockstars – oder nach der Vita eines Musiknerds, der einfach extrem gut in dem ist, was er tut.
Ob Taylor Swift, Lorde, St. Vincent oder Lana Del Ray – sie alle profitieren von seiner goldenen Feder und seinem Gespür für gute und vor allem ziemlich erfolgreiche Popsongs. Seine Freundesliste (Jack arbeitet schließlich nur für und mit Freund:innen) hört dabei aber noch lang nicht auf: Pink, Grimes, Tegan and Sara, Sia, FKA Twigs oder Banks – die Liste können wir noch so lang weiterführen, bis euch schwindelig wird. Doch heute soll es nicht ums Namedropping gehen, sondern um Jack Antonoff selbst und die Songs, die ihn bewegen – im FluxFM Ohrspiel.

 

Tracklist

  • Suicide – Dream Baby Dream
  • Elastica – Connection
  • Japanese Breakfast – Savage Good Boy
  • Bruce Springsteen – Dream Baby Dream (Suicide Cover)
  • girl in red – Serotonin
  • St. Vincent – At The Holiday Party
  • Angel Olsen & Sharon van Etten – Like I Used To
  • Nick Cave & The Bad Seeds – Fifteen Feet Of Pure White Snow
  • Stevie Wonder – Village Ghetto Land
  • Erasure – You Surround Me
  • Fleetwood Mac – Bleed To Love Her (Live from ‚The Dance‘)
  • R.E.M. – At My Most Beautiful

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.