Lässt sich gut bei einem Glässchen Schnaps lesen: Die Schule der Trunkenheit. (Foto: Ann-Kathrin Canjé)

Kerstin Ehmer und Beate Hindermann – Die Schule der Trunkenheit | Lesen und lesen lassen

▷ Letzte Änderung: 2018-07-09
By Ann-Kathrin [FluxFM] |
Im Radio:
9. Juli bis 15. Juli 2018


Von der Prohibition bis zur Annäherung zwischen Ost und West – von großer Literatur bis zu Upperclass Drinks. Alkohol ist politisch, gesellschaftlicher Kitt und hat in der Geschichte oft eine bedeutende Rolle gespielt. In Die Schule der Trunkenheit zeichnen Kerstin Ehmer und Beate Hindermann die Geschichte des Rauschmittels nach – garniert mit Illustrationen und dem ein oder anderen Cocktail-Rezept.

Fazit von Jörg Petzold:
„Wer will sich bloß schnöde besaufen, den Alkohol kulturlos in sich hinein kippen? Viel schöner – und breiter in der Wirkung – ist doch der wertschätzende Genuss der Spirituose, und dazu gehört das Wissen, woher sie kommt und welche Wechselspiele der Geschichte mit ihr verbunden sind. Deswegen sollte ‚Die Schule der Trunkenheit‘ allen Genießerinnen und Genießern zur Pflichtlektüre werden, denn sie fördert den eleganten und bewussten Rausch des Kenners und der Kennerin. Wem das zu trocken sein sollte: am Ende des Buches gibt es jede Menge erstklassige Cocktailrezepte. Wenn das keine Empfehlung ist!“

 

Die Schule der Trunkenheit von Kerstin Ehmer und Beate Hindermann ist erschienen im Verbrecher Verlag.

Redaktion

Jörg Petzold
Spezialgebiet: Lesen und lesen lassen.

… zum Profil

Redaktion/Moderation

Aysche Wesche
Wortredaktion
Spezialgebiet: Stadtleben, Politik und Kultur.
… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.