KIMBUK | Krautfunding

▷ Letzte Änderung: 2018-05-14
By Ann-Kathrin [FluxFM] |

Name: KIMBUK
Funktion: Kinder wie Erwachsene für mehr beiläufig erzählte Vielfalt im Kinderbuch zu sensibilisieren und vor allem zu begeistern
Krautfunding: KIMBUK bei startnext
Finanzierungszeitraum: bis 25. Mai 2018

Weiß und hetero – die meisten Figuren in Kinderbüchern werden genauso dargestellt. Das ist natürlich das Gegenteil von divers und 2018 wirklich nicht mehr zeitgemäß. Zeit an der Gesellschaft etwas zu ändern und sich Diversität und Inklusion nicht einfach nur so auf die Fahne zu schreiben. Das Kinderbuchfestival KIMBUK geht voran und will die Vielfalt in die Literatur für die Kleinen bringen. hr könnt Ihnen dabei helfen: Aktuell läuft eine Crowdfunding-Aktion, um das Festival zu finanzieren. Stattfinden wird es dann am 9. Juni 2018 in der Werkstatt der Kulturen. Wie ihr unterstützen könnt, sagt euch Ron Stoklas.
 

Den Beitrag gibt’s hier zum Nachhören:


Ein vielfältiges Kinderbuchfestival – das stellt KIMBUK e.V. auf die Beine. Das KIMBUK-Team um Aktivist und Buchautor Raul Krauthausen arbeitet vor allem ehrenamtlich, aber um manche Kosten kommt er nicht herum: Raummiete, Werbung – das alles kostet. Dass die Festival-Orga jetzt kurz vor knapp eine Crowdfunding-Aktion bei startnext gestartet hat, ist, so Raul, eine Notlösung:

Nachdem wir Stiftungen angefragt haben, ob sie uns unterstützen möchten und reihenweise Absagen kassiert haben, weil sie die Nachhaltigkeit des Projekts nicht gesehen haben. Weil sie immer nur das eine Festival sehen, dass wir organisieren wollen – den einen Tag. Aber nicht sehen, dass wir ja die gesamten Kinderbuchlandschaft sensibilisieren möchten für das Thema. Und wir das Festival regelmäßig stattfinden lassen wollen, also jährlich.

Um Kinderbücher vielfältiger zu gestalten, sind vor allem Verlage und Autor*innen gefragt. Diese denken sich schließlich Geschichten und Figuren aus und sind direkt verantwortlich dafür, was Kinder lesen können. Oft fehlen aber einfach die Berührungspunkte zum Thema. Laut Raul Krauthausen setzt das Festival genau da an:

Kinder die aufgrund von mangelnder Repräsentation in der Regel ausgegrenzt werden, erleben hier Empowerment. Sie sollen zeigen und auch erleben das sie dazugehören. Dafür sollen Kinderbuchmacher*innen und die Zielgruppe gemeinsam ins Gespräch kommen und überlegen, was ein gutes, vielfältiges Kinderbuch ausmacht.

Beim KIMBUK – Festival gibt es übrigens freien Eintritt für Hartz IV Empfänger*innen, Studierende und andere Menschen ohne das nötige Kleingeld. Wer allerdings ein paar Euros übrig hat, kann mit dem Kauf eines Soli-Tickets einer anderen Person oder einer ganzen Familie den Eintritt spendieren, damit die Vielfalt im Publikum beim Kinderbuchfestival nicht am Geldbeutel scheitert.

 

Wenn ihr ein Crowdfunding-Projekt kennt, das wir hier auch einmal vorstellen sollen, oder vielleicht selbst eines gestartet habt, dann meldet euch bei uns. Am besten per Mail an krautfunding@fluxfm.de, dann landet es direkt beim Richtigen. Habt bitte Verständnis dafür, dass wir aufgrund der vielen Einsendungen nicht alle Projekte vorstellen können.

Redaktion

Ron Stoklas
Wortredaktion
Spezialgebiet: Videospiele, Serien, Nerdkram und die ganz anderen Baustellen
… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.