Foto: Jan Windszus / Berlinale 2010

Kultur | Ausblick 2019

▷ Letzte Änderung: 2019-01-03
By Nina [FluxFM] |

Models, Agent*innen, Klimbim. Werft euch in Schale, ab 15. Januar heißt es: Overdressed? Gibt’s nicht! Das Kultur-Jahr 2019 startet in Berlin mit der Fashion Week. Wie es weiter geht hat Mila Weidelhofer aus der FluxFM Redaktion für euch zusammengetragen:


Hier gibt’s den Beitrag von Mila Weidelhofer zum Nachhören:

Anfang

Auch wenn Berlin im Januar ab und an im Schnee versinkt: Mit Westeros, Essos, Ulthos und Sothoryos kann die Stadt nur schwer mithalten. 44 Künstler*innen vom Games of Thrones-Set, bringen die Vorgeschichte der Welt aus Eis und Feuer in das Reinickendorfer Umspannwerk. Nach drei Jahren Arbeit und einer lukrativen Crowdfundingkampagne sind 80 noch nie gesehene Szenen fertiggestellt. Ende Januar sind sie bei freiem Eintritt und selbstverständlich mit der Zustimmung von GOT-Schöpfer George R.R. Martin höchstpersönlich zu sehen.

Der Februar steht im Zeichen der Berlinale. Zwei cineastische Halbgöttinnen beehren die Stadt: Die Französin Juliette Binoche als Jurypräsidentin und die britische Schauspielerin Charlotte Rampling, die dieses Jahr den Ehrenbären erhält.

Mitte

Berlin hat beschlossen: Das Frühjahr 2019 wird bunt statt grau. Die Ausstellung vom Frieda Frauenzentrum zeigt noch bis Ende März Die kleine Geschichte des Feminismus in Comic-Form. Passend dazu wird hoffentlich noch rechtzeitig Berlins neuer Feiertag am 8. März durchgewunken.

Es kehrt Routine ein. Für Polizei Präsidentin Barbara Slowik startet 2019 das zweite Myfest unter ihrer Aufsicht. Mit 35.000 Menschen im letzten Jahr ist jetzt auf Wunsch der Anwohner*innen eine kleinere Ausgabe geplant. Sie fordern: Weniger Kommerzstände, mehr Platz für Demos und freie Straßen zum Tanzen.

Schloss Bellevue, Schloss Charlottenburg, Schloss Britz, Schloss Köpenick…Was soll’s lass uns noch eins bauen! Von außen preußisch-prunkvoll, von innen schlicht-modern. Das Museum für außereuropäische Kunst zieht im Sommer in das Berliner Schloss ein. Nach nur sieben Baujahren, wird das Humboldt Forum in diesem Jahr eröffnet. Soll eröffnet werden… soll eröffnet worden sein? Bei Redaktionsschluss fehlten noch 18 Millionen Euro für die Fertigstellung. Wer weiß: Vielleicht wird bei den angekündigten Grabungen unter der Ruine der Humboldt-Box ja ein Goldtopf gefunden…?

Last but not least ist 2019 das Jahr der großen Jubiläen: 1919 in Weimar gegründet und ’33 unter den Nationalsozialisten geschlossen, wird das Bauhaus 100 Jahre alt.
Die Berliner Luftbrücke feiert den 70ten – und wie vor 70 Jahren landen die Rosinenbomber wieder im Minutentakt. Natürlich nicht bevor sie Pakete mit Süßigkeiten abgeworfen haben. Kleiner Wermutstropfen: Die Luftbrücke wird vom traditionsreichen Tempelhof auf einen Privatlandeplatz in Schönhagen verlegt.

Ende

Und auch die beiden größten Berliner Wahrzeichen, die Weltzeituhr und der Fernsehturm feiern einen runden Geburtstag – seit 50 Jahren schmücken sie die Hauptstadt. Gründe genug das Festival of Lights im Oktober mit einer extended Edition unter dem Motto „Freiheit“ zu feiern.

Das Jahr endet mit dem wohl schönsten Jubiläum der vergangen 30 Jahre: dem Fall der Berliner Mauer. Seit zwei Jahren sitzt ein Sonderbeirat an der Planung für die Feier. Was wir bisher wissen: 10 Millionen Euro sind eingeplant, vorerst. Zu toppen wäre diese Party wohl nur noch mit einer Öffnung des BER. Aber kein Druck liebes Jahr 2019: Alles kann, nichts muss.
 

Infos zu allen Veranstaltungen und Ausstellungen in diesem Jahr rund um das Mauer Jubiläum findet ihr hier.

Wortredaktion

Mila Weidelhofer
Wortredaktion
Spezialgebiet: Feminismus, Innenpolitik, Rückrufe und Feierabendbier auf der Dachterrasse”

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.