Laura Marling, Alas I cannot swim, Das große Ganze
Dieses Wochenende bei "Das Große Ganze" Laura Marling mit ihrem Album "Alas, I Cannot Swim2". (Foto: Nina Maul)

Laura Marling – Alas, I Cannot Swim | Das große Ganze

▷ Letzte Änderung: 2018-02-19
By Ann-Kathrin [FluxFM] |
Im Radio:
17. Februar 2018, 18 Uhr
19. Februar 2018, 19 Uhr
21. Februar 2018, 22 Uhr

Manche Alben sind so wichtig, dass man sie einfach mal am Stück hören muss. FluxFM widmet sich in Das große Ganze den Platten, die jeder im Schrank hat und die wir einfach mal zusammen hören wollen. Den Platten, die bahnbrechend waren, den Debütalben großer Bands und vergessenen Scheiben. Wir spielen sie von vorne bis hinten und zwischendurch erfahrt ihr alles, was ihr über den jeweiligen Langspieler wissen müsst. Diesmal beschäftigen wir uns mit:


Laura Marling- Alas, I Cannot Swim

Erst 18 Jahre war Laura Marling alt als ihr Debütalbum Alas, I Cannot Swim erschien. Prompt nahmen sie Künstler wie Jamie T oder Adam Green mit auf Tour. Ihr Debüt präsentiert sich mit Laura Marlings schöner Stimme und lieblichen Gitarrensounds, bleibt aber trotzdem textlich und lyrisch höchst emotional. Mit Alas, I Cannot Swim hat sie ihren Freischwimmer gemacht und ihre Karierre losgetreten, die bis heute anhält. Mittlerweile hat Marling sechs Alben veröffentlicht. Ihr Song What He Wrote spielt eine zentrale Rolle im Gewinnerfilm der Berlinale 2017 Körper und Seele. Melanie Gollin und Daniel Koch nehmen euch mit durch Laura Marlings Debütalbum, auf dem sie reifer klingt als Daniel Koch, wie er von sich selbst sagt, es je tun wird.


 

Musikredaktion

Melanie Gollin
Musikredaktion & Programmplanung,
entdeckt neue Musik und kann super Kuchen.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.