Georg Fink - Mich hungert

Lesen & lesen lassen: „Mich hungert“ von Georg Fink

▷ Letzte Änderung: 2014-02-24
By Frank [FluxFM] |
Im Radio:
KW09 / 24.02. – 02.03. 2014

Von Thomas Mann zu einem der wichtigsten Bücher des Jahres gekürt und von der Presse gefeiert: „Mich hungert“ war 1929 das literarische Ereignis des Jahres. Nachdem das Buch 1933 von den Nazis verboten und öffentlich verbrannt wurde, wird der Roman nun ein zweites Mal veröffentlicht. „Mich hungert“ erzählt von der turbulenten Zeit während des ersten Weltkrieges aus den Augen des kleinen Berliner Proletariats.

Fazit von Jörg Petzold:

Letztes Jahr hat Metrolit mit „Blutsbrüder“ für Furore gesorgt – diesem tollen Buch über eine Jugendgang, die sich durch das Berlin der Jahrhundertwende schlägt. Jetzt schiebt der Verlag dieses Buch nach – „Mich hungert“ – und wieder geht es um das Berlin der 1910er Jahre. Aus der heutigen Zeit geschaut ist es mir an manchen Stellen etwas schwülstig und übertrieben, aber trotzdem finde ich es total stark und berührend, diesem jungen Haupthelden in seine Welt zu folgen, seine Alltag zu erleben, seine Armut, seinen Kampf ums Überleben. Und wieder sehe ich Berlin mit völlig anderen Augen!

„Mich hungert“ von Georg Fink ist erschienen bei Metrolit.

Hörproben sind aus rechtlichen Gründen nur 7 Tage zum Nachhören verfügbar.

Redaktion & Moderation

Miki Sič
Spezialgebiet: Strickliesel

… zum Profil

Redaktion

Jörg Petzold
Spezialgebiet: Lesen und lesen lassen.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.