FluxFM-Redaktionshündin Hedi (Foto: Simon Dömer)

Listomania: Es gibt nichts, was es nicht gibt… für den Hund

▷ Letzte Änderung: 2015-03-18
By Sophie [FluxFM] |

Absurdes gibt es tausendfach – geplante Eisdielen auf dem Mars, das Dschungelcamp, Arsch-Implantate und vieles mehr… Unsere Redaktion für Absurditäten hat zur Abwechslung mal in der Welt der Vierbeiner herumgeschnüffelt – und siehe da – auch da gilt: Es gibt nichts, was es nicht gibt! FluxFM-Redakteurin Aysche Wesche weiß mehr:

PUNKT 5

Wellness-Urlaub für den Hund: Ruhe, Massagen und Pediküre… das gönnt Hund sich gerne mal. Das Seehotel Moldan zum Beispiel verspricht seinen vierbeinigen Gästen eine Wellness-Massage von einem ausgebildeten Hundephysiotherapeuten. Danach kann Hund den Tag am Pool verbringen und mit einem frisch gekochtem Hunde-Menü abrunden.


PUNKT 4

Miss-Wahlen für Hunde: So heißt die diesjährige Schönheitskönigin. Jedes Jahr wird bei dem größten Hunde-Schönheitswettbewerb im Madison Square Garden in New York der Schönste Hund der Welt gekürt. Die Kriterien sind nicht so anders als beim Menschen: Gewicht, Fell und das strahlendste Gebiss zählen. Ob sie sich auch den Weltfrieden wünschen? Oder lieber die längste Wurst der Welt?


PUNKT 3

Dog-TV: zeigt keine Filme über, sondern für den Hund – seit Anfang des Jahres auch in Deutschland. Gegen die Langeweile, wenn Frau- oder Herrchen mal etwas länger ausgeht. Das in den USA entwickelte Programm soll auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen. Zu sehen gibt’s – na was wohl: tobende Hunde, rollende Bälle und saftige Wiesen. Über Hunde und Fernsehen hat Loriot sich schon vor langer Zeit Gedanken gemacht:


PUNKT 2

Hunderestaurant: Känguru-Fleisch oder Lachshaut mit frischem Gemüse an Distelöl? Das ist nicht die Speisenkarte vom „Lorenz Adlon“, sondern bei Paulsborn am Grundewaldsee, dem ersten Restaurant für Hunde in Berlin. Ein Trend, den es in Paris, New York und London schon lange gibt. Fehlt nur noch der Hunde-Biergarten – das Hunde-Bier dazu gibt’s ja schon.


PUNKT 1

Foto: FluxFM

Foto: FluxFM

Der Fake-Hoden: Weil viele Rüden nach der Kastration so depressiv werden, hat Greg Miller die sogenannten „Neuticles“ erfunden – Hodensack-Implantate aus Plastik oder Silikon. In den USA laufen mittlerweile eine halbe Millionen Hunde mit „Neuticles“ zwischen den Beinen herum, unter anderem Kim Kardashians Boxer Rocky. Greg Miller erfand die Hoden-Implantate schon Mitte der Neunziger und bekam dafür den verrückten Nobelpreis für Medizin der Harvard Universität verliehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.