Megagon Industries, Lonely Mountain Downhill, FluxFM
Quelle: Megagon Industries

Lonely Mountains Downhill | Krautfunding

▷ Letzte Änderung: 2017-11-13
By Nina [FluxFM] |

Name: Lonely Mountains Downhill
Funktion: Indie Mountainbike-Game
Krautfunding: Kickstarter

Im August wurde das Videospiel Lonely Mountains: Downhill bei der Videospielmesse Gamescom zum Anzocken präsentiert. Jetzt will das Berliner Indie-Entwicklerstudio Megagon Industries, das hinter dem Spiel steckt, den nächsten Schritt wagen und es publishen. Das dazu benötigte Kleingeld wollen sie mit einer Kickstarter-Kampagne sammeln.

Ein Berg, ein Fahrrad und viele Wege ins Tal

Keine Sponsorenschilder. Keine Absperrbänder. Keine Zuschauer. Alles was im Videospiel Lonely Mountains: Downhill zählt, sind die Spielfigur, das Mountainbike und die Berge, die es zu bezwingen gilt. Das ist zumindest die Idee hinter dem Radsportspiel. Im Spiel liegt es dann an einem selbst, welcher Weg ins Tal gewählt wird. Statt dem vorgegeben Weg zu folgen, gibt es auch die Möglichkeit den Berg querfeldein mit dem Rad zu bezwingen. Beinahe wäre es dahingehend anders gekommen, wie sich Game-Entwickler Daniel Helbig von Megagon Industries im Gespräch erinnerte:

„Die Ursprungsidee war eigentlich, dass ich gern ein Spiel machen wollte mit Offroad-Trucks und die Idee hatte, dass man einen Berg runterfährt. Also der Berg war es, wo alles begonnen hat. Jan hatte dann zum Glück als begeisterter Fahrradfahrer die Idee, es lieber mit Rädern zu machen, was sich im Nachhinein als sehr gute Entschiedung rausgestellt hat.“

 

„Spiele dürfen auch politisch sein“

Um möglichst realistisch zu wirken, bietet das Spiel verschiedene Wetterszenarien von Sonnenschein bis Nebel mit Regen oder auch Wechsel zwischen Tag und Nacht. Highlight ist aber die Optik des Spiels. Statt glattgebügelter Oberflächen, bestehen die Level aus eckigen und kantigen Formen. Deswegen hat die Spielfigur dann auch einen würfelförmigen Kopf. Auch gesellschaftliche Themen sprechen die Entwickler an. Nach dem Austritt der USA aus dem Klimaabkommen veröffentlichen sie zum Beispiel einen Trailer für eine „Climate Change Edition“ des Spiels. Jan Bubenik, Mitgründer von Megagon Industries, erzählt:

„Wir sind der Meinung, Spiele dürfen auch politisch sein. Spiele dürfen auch gern mal eine politische Botschaft rüberbringen. Das ist ein wichtiges Thema. Da sollte man drüber nachdenken. Da sollte Aufmerksamkeit da sein. Wenn man da irgendwas tun kann, um das, auch wenn es nur ein kleines bisschen ist, zu stärken, dann immer gerne.“

Ein Baum als Crowdfounding-Geschenk

Über ihre Kickstarter-Kampagne möchte das Duo 35.000 Euro für ihr Game mit Open-World-Aspekten sammeln. Für die Unterstützung gibt es im Gegenzug nicht nur ein Exemplar des Spiels oder den eigenen Namen in den Credits, sondern auch witzige Goodies im Spiel selbst, wie Daniel Helbig erklärt:

„Für den Hunderter, da kriegt man tatsächlich einen Baum, der bekommt eine kleine Plakette und dem kann man auch eine Botschaft geben. Und wenn ein* Spieler*in dann vor dem Baum anhält, wird auch die Botschaft angezeigt.“

Vollständiges Spiel statt Early access

Mitte 2018 soll der Arcade-Racer dann auf der Videospielplattform Steam erscheinen. Dabei wollen sie auf eine Early-Access-Phase verzichten. Erst wenn das Spiel vollständig fertig ist, wird es erscheinen. Spätestens dann kann man sich auf die Suche nach den versteckten Baumbotschaften machen.

 

Das komplette Interview mit den Entwicklern

Neben dem Beitrag gibt es noch das komplette Interview mit den beiden Entwicklern und Megagon Industries-Gründern Jan Bubenik und Daniel Helbig zum Nachhören. Es geht um das Spiel selbst, die Kickstarter-Kampagne und ihre Nominierung als „Bestes Studio“ beim Deutschen Entwicklerpreis 2017:


 

Noch bis zum 16. November 2017 kann das Projekt von Berliner Entwicklerstudio Megagon Industries via Kickstarter unterstützt werden. Dort steht auch eine einminütige Demo des Spiels zum Download bereit.

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.