(Foto: Nina Maul)
(Foto: Nina Maul)

FluxFM Made in Berlin | Alles Gute kommt aus der Hauptstadt

▷ Letzte Änderung: 2017-07-30
By Maike Bartsch |
KOOPERATION


Frage: Was haben Currywurst, nahtlose Kondome und der erste digitale Computer der Welt gemein?
 
Antwort: Sie wurden alle in Berlin erfunden.

Das sind natürlich längst noch nicht alle Erfindungen, die aus der Hauptstadt stammen. Aber anstatt euch jetzt von so unglaublich tollen Sachen wie der Erbswurst und dem Grillwalker zu erzählen, widmen wir uns lieber wirklich spannenden Projekten.

Gemeinsam mit der Investitionsbank Berlin stellen wir euch in den nächsten Wochen bei Made in Berlin die coolsten, kreativsten und innovativsten Start-ups der Stadt vor.

Wer jetzt denkt: „Aber halt mal, ich hab doch das beste Start-Up der Stadt, ach was, der Welt, gegründet! Wieso berichtet ihr denn nicht davon?“, der kann uns gern eine Mail an madeinberlin@fluxfm.de schicken. Und vielleicht schafft es die Idee ins FluxFM-Programm.

Alle Beiträge könnt ihr an dieser Stelle noch mal nachhören.

Die Investitionsbank Berlin leistet als Förderbank der Hauptstadt finanzielle Start-up-Hilfe. Sie unterstützt Gründer*innen kleinerer und mittlerer Unternehmen, die sich mit zukunftsorientierten Bereichen beschäftigen wie:

  • Gesundheitswirtschaft
  • Informations- und Kommunikationstechnologie / Medien
  • Optische Technologie
  • Verkehr, Mobilität und Logistik
  • Energietechnik

Die IBB leistet erfolgreiche Gründungsfinanzierung für u.a. Unternehmen wie Efficient City Farming, Babbel, Thermondo, emmy und Shoe Passion. Mehr Informationen zum Thema Förderung findet ihr auf ibb.de/gruenden

KW 25: P&T – Paper and Tea
Papier und Tee – beides kommt aus China und beides ist wichtig für die Entwicklung des Menschen. P&T steht für Paper and Tea – und ist der Name eines Berliner Startups in Charlottenburg. Die verbinden beide Sachen so intelligent miteinander, dass man sie sogar in China kennt. Kollegin Jasmin Kröger hat sich mit Gründer Jens de Gruyter auf eine Tasse Tee getroffen.

KW 26: Blinkist
Blinkist verdichtet komplizierte Sachbücher so, dass man sie einfach versteht und die Kernaussagen verständlich zusammengefasst sind. Gründer Holger Seim war zu Gast bei FluxFM und erklärt die Idee hinter Blinkist, berichtet über die Herausforderung, Investoren zu finden und wie sich das Unternehmen seit der Gründung entwickelt hat.

KW 27: Soulbottles
Soulbottles sind nicht einfach nur Flaschen. Sie sind gut für die Umwelt, die Gesundheit und mit dem Verkauf der Designstücke werden auch noch ausgewählte Trinkwasserprojekte unterstützt. FluxFM Redakteur Ron Stoklas hat die Macher der fabulösen Flaschen getroffen.

KW 28: Juti Snacks
Statt Cola gibt’s bei Juti Snacks Matcha und Mate und auch die Riegel werden fair und nachhaltig hergestellt. Was das Berliner Unternehmen in ihren Snack-Automaten anbietet, ist alles andere als 08/15. FluxFM-Redakteur Ron Stoklas stellt euch Juti Snacks vor.

KW 28: Freitag: Die IBB und anderland systems zu Gast bei FluxFM
Diesmal waren Dirk Maass von der Investitionsbank Berlin und Andreas Probst von anderland systems, den Gewinnern des IBB Businessplan-Wettbewerbs – Sonderpreis Nachhaltigeit bei uns zum Interview zu Gast. Sie erzählen, was mit der IBB möglich ist und wie sich anderland systems von der Idee zu preisgekrönten Projekt entwickelte, dass jetzt weltweit agiert.

KW 29: Good Bank Berlin
Es wächst und schmeckt in Mitte: Die Gründer von Good Bank Berlin bauen die Grundlagen für ihre Gerichte per „vertical farming“ direkt im Restaurant an. Unsere Redakteure Jasmin Kröger und Ron Stoklas haben beim Wachsen zugeschaut und sich erklären lassen, wie man mit diesem Konzept das Städtewachstum gastronomisch auffängt.

KW 30: 7mind
Seit hunderten Jahren wird meditiert und auch heute liegt die Entspannungstechnik voll im Trend. Mit der App 7mind ist die Meditation nun entgültig in unserer Zeit angekommen. Durch tägliches Praktizieren von nur 7 Minuten soll mehr Achtsamkeit in den Alltag gebracht werden – die App hilft dir dabei und verspricht einen leichten Einstieg. Wir haben unsere Entspannungsbeauftragte Jasmin Kröger bei den Machern vorbei geschickt.

KW 31: GETAWAY
GETAWAY will Berlin grüner, mobiler und stressfreier machen. Mit dem jungen Unternehmen kann man parkende Autos vermieten und selbst mieten. Per App werden in der Umgebung parkende Privatfahrzeuge zwischen den Nutzern vermittelt. Mit den ungenutzten Fahrzeugen lässt sich so sogar noch Geld verdienen. GETAWAY-Gründer Edgar Scholler war im Studio zu Besuch bei Martin Gertz.

KW 32: COOLAR
Ein Kühlschrank namens COOLAR, der ohne Stromzufuhr sondern stattdessen mit Außenwärme funktioniert, klingt schon fast zu schön um wahr zu sein. Denn damit leistet das Social Start-up eine riesige Hilfe für viele Ländern rund um den Äquator, wo aufgrund von einer instabilen Stromversorgung benötigte Medikamente und Impfstoffe nicht gelagert werden können. Der erste Prototyp wurden bereits entwickelt und Gründerin Julia Römer hat im Studio mit Heiko Reusch über das innovative Projekt gesprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.