ahoi, meerwoche, nachhaltigkeit, zero waste, meer,
Das Flux-Team sagt: Ahoi.

Mehr Meer geht nicht mehr | FluxFM Meerwoche

▷ Letzte Änderung: 2018-02-26
By Constanze [FluxFM] |

Zugegeben, wir befinden uns nicht gerade in Meernähe. Trotzdem haben wir, einfach weil wir es können, dem Teil, der Meer als 90 Prozent der Erdoberfläche bedeckt, eine komplette Woche gewidmet.
Wir möchten wissen, wie es wirklich um die Weltmeere bestellt ist, welche Auswirkungen die Klimaerwärmung oder Mikroplastik genau haben, welche Lösungsansätze es von Forschungsseite und Technik gibt und wie wir als Verbraucher*innen und Konsument*innen unser Verhalten zum Besseren kehren können.

Dazu haben wir eine Reihe von Expert*innen eingeladen und diverse Beiträge zusammengestellt, die euch zum Thema Meer informieren.


Superfrüh am Montag: Flustix – Ein Siegel zur Kennzeichnung von plastikfreien Produkten
Die Welt ist überschwemmt mit Plastik. Plastik ist nicht organischen und verrottet entsprechend nicht. Ein neues Siegel soll nun Produkte auf ihre Plastikfreiheit prüfen und nur verliehen werden, wenn der Artikel 99,5 % plastikfrei ist: Flustix. Roaya El Tahwy war bei uns und hat noch mehr über das Siegel und seine Vorteile für Verbraucher*innen erzählt.

Breitbild: Fish Story
Moby Dick, Fluch der Karibik, der Regenbogenfisch, Findet Nemo – all diese Geschichten zeigen: Das Meer macht Laune zum Schreiben von Abenteuern! Fish Story von Charlie Lyne ist noch nicht mal ausgedacht und trotzdem absurder als Fiktion! Bei den British Shorts hat die Minidoku kürzlich den 3. Platz abgeräumt.

Worum es geht?

Caspar Salmon, zu deutsch Caspar Lachs, hat nicht nur einen fischigen Namen, sondern auch eine etwas fischige Episode in seiner Familiengeschichte entdeckt. Vor Jahren bekam seine Oma, die auch Lachs hiess, eine Einladung zur Einweihung einer Mehrzweckhalle. Skurrilerweise zusammen mit anderen Menschen die auch Fische als Nachnamen hatten. Alle Gäste bekamen bei der Veranstaltung ihren namensentsprechenden Fisch vom BBC Wetteransager Michael Fish überreicht. Doch: Was war das für eine Veranstaltung? Warum waren nur Menschen mit Fischnachnamen eingeladen? Was hat Michael Fish damit zu tun? Um Antworten zu finden knüpfen sich Regisseur Charlie und Protagonist Caspar das lokale Telefonbuch vor und rufen alle Menschen mit Fischnachnamen an.
Keiner mag sich an die fischige Zusammenkunft erinnern. Kurz bevor sie aufgeben, machen sie endlich einen Glücksgriff: Mrs. Hering weiss noch von dem merkwürdigen Event mit Wetteransager Micheal Fish. Mit ihren Infos im Gepäck machen sich Caspar und Charlie auf den Weg zum Sea Zoo Angelsey, um in dem britischen Aquarium das Mysterium der Fischparty in den 80ern ein für allemal zu klären!

Und das Beste: Hier könnt ihr den Kurzfilm sogar online schauen:

Redaktion

Jasmin Kröger
Spezialgebiet: Bieryoga, Cher und Milchalternativen

… zum Profil

Superfrüh am Dienstag: Thilo Maack von Greenpeace
Welchen Fisch darf man eigentlich noch essen? Und welchen Einfluss hat die Überfischung einiger Arten auf das Ökosystem? Bei Superfrüh haben wir darüber gesprochen und mal gehört, was Thilo Maack von Greenpeace dazu sagt.

Moderation

Nadine Kreutzer
Zu hören u.a. bei Superfrüh, Stadt.Land.Flux., Morningshow Am Nachmittag.

… zum Profil

5 Orte, an denen meerfreundlich konsumiert werden kann | Listomania
Stadt.Land.Flux am Dienstag: A Plastic Ocean-Filmvorführung im InfraLab Berlin


Letztes Jahr ging eine Dokumentation durch die Medien, die von Naturforscher David Attenborough selbst als einer der wichtigsten Filme des Jahres 2017 bezeichnet wurde. Die Rede ist von A Plastic Ocean. Die Doku in Spielfilmlänge beschäftigt sich mit der Verschmutzung unserer Weltmeere durch Plastik, hervorgerufen durch unsere Wegwerfgesellschaft. Ein Forscherteam um den Dokumentarfilmer Craig Leeson ist dem Problem sprichwörtlich auf den Grund gegangen und hat über einen Zeitraum von 5 Jahren die Zustände rund um den Globus festgehalten. Heute Abend strahlt das InfraLab Berlin die Doku im EUREF Campus aus. Wir haben Maike Hank vom InfraLab Berlin bei uns, damit sie uns ein bisschen mehr über den Film, das InfraLab und die heutige Veranstaltung erzählen kann.

Die Morningshow am Nachmittag am Dienstag: Alban Nikolai Herbst vom mare-Verlag
meer, mare, autor, meerwoche, nachhaltigkeit,

Alban Nikolai Herbst zu Besuch bei FluxFM im Rahmen der Themenwoche Meer. (Foto: Ann-Kathrin Canjé)


Passend zu unserer Meerwoche hat uns auch ein Autor, der sich dem Thema “Meer” widmet. Alban Nikolai Herbst schreibt unter anderem für den mare-Verlag, der sich mit Themen rund um’s Meer beschäftigt. Warum das Meer in Romanen ein beliebtes Thema ist und warum Alban Nikolai Herbst Roman Meere 14 Jahre lang verboten war, könnt ihr hier nochmal nachhören:

Moderation

Kate Kaputto
Zu hören bei der Morningshow Am Nachmittag.

… zum Profil

Superfrüh am Mittwoch: Lisa Hoffmann von Sea-Watch
Wenn wir 2018 über das Meer sprechenn, darf neben dem Umweltaspekt ein Thema natürlich nicht ausgelassen werden: Die stets notwendige Seenotrettung von Menschen, deren Heimat bedrohlicher ist, als die Gefahren der hohen See. Eine der größten Hilfsorganisationen in diesem Bereich ist die NGO Sea-Watch. Nach eigenen Angaben haben sie seit ihrer Gründung 35.000 Menschen vor dem Ertrinken gerettet. Wir haben im Rahmen unserer Meerwoche einmal nachgehakt, was bei der NGO gerade ansteht. Dazu haben wir bei Superfrüh mit Lisa Hoffmann gesprochen.

Stadt.Land-Flux. am Mittwoch: Thomas Wunderlich – Kapitän der FS Polarstern
Thomas Wunderlich ist Kapitän der Polarstern, ein als Eisbrecher ausgelegtes Forschungsschiff, das seit über dreißig Jahren im Dienste der Wissenschaft durch die Polarregionen der Erde schippert. Wir haben uns den Kapitän nicht nur für unser Durch-die-Woche-mit an Land gezogen, sondern ihn auch bei Stadt.Land.Flux. zu einem Interview zu Besuch gehabt.

Superfrüh am Donnerstag: Interview mit dem B.U.N.D. über Mikroplastik
Mikroplastik ist mit dem bloßen Auge kaum sichtbar. Dennoch begegnet uns dieses Material überall und jederzeit und gelangt über unser Grundwasser ins Meer und letztendlich in die Nahrungskette des Menschen. Das ist natürlich gefährlich und schädlich. Wir wollten wissen, was Mikroplastik genau ist, wo es in unserem Alltag überhaupt vorkommt und wie wir es am besten vermeiden können. Der B.U.N.D. Naturschutz hat einen Einkaufsratgeber veröffentlicht, der auflistet, welche Produkte ihr unbedingt meiden solltet.
Wir haben mit Nadja Ziebarth, der Meeresschutzreferentin und Leiterin des B.U.N.D Meeresschutzbüro, telefoniert und uns die Problematik genauer erklären lassen.

Durch die Woche mit: FS Polarstern-Kapitän Thomas Wunderlich
Thomas Wunderlich, der Kapitän des Forschungsschiffes Polarstern, war nicht nur für ein Interview zu Gast, sondern begleitet euch durch die Woche mit einem maritimen Durch die Woche mit.
Stadt.Land-Flux. am Freitag: Ecoalf- Nachhaltige Mode aus dem Ozean
Ecoalf haben sich nachhaltiger Mode verschrieben, die unter anderem aus PET-Flaschen und Fischernetzen produziert wird. Und aus Abfallprodukten wie Kaffee oder Reifen. Dabei unterstützen sie auch das Projekt “Upcycling the Ocean”. Jetsun Mundy von Ecoalf hat uns zum Gespräch besucht.
ecoalf, nachhaltigkeit, nachhaltige mode, meer

Jet trägt eine nachhaltige Jacke von Ecoalf.

Die Morningshow am Nachmittag am Freitag: Studiogespräch zum Methanabbau
Ron Stoklas hat sich mit dem Methanabbu-Projekt der Uni Kiel beschäftigt, denn: in den Tiefen der Ozeane befindet sich ein ganz besonderer Schatz und damit ist kein versunkener Piratenschatz gemeint. Es geht um einen Rohstoff, der den Energiebedarf der Menschen auf Jahrzehnte, vielleicht Jahrhunderte decken könnte. Was es damit auf sich hat und warum der Stoff schwierig zu fördern ist, könnt ihr hier nochmal nachhören:

Hier könnt ihr das Studiogespräch nachhören:

Die Morningshow am Nachmittag am Freitag: Jens Nagel im Gespräch
Jens Nagel ist ein Fotograf aus Rostock, der einen Job als Putzkraft auf der Polarforschungsstation Neumayer III angenommen hat, um einmal in seinem Leben die Antarktis zu sehen. Was er da so erlebt hat, hat er mit Kate in der Morningshow am Nachmittag besprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.