Das weibliche Prinzip von Meg Wolitzer (Foto: Ann-Kathrin Canjé)
Das weibliche Prinzip von Meg Wolitzer (Foto: Ann-Kathrin Canjé)

Meg Wolitzer – Das weibliche Prinzip | Lesen und lesen lassen

▷ Letzte Änderung: 2018-08-13
By Jakob |
Im Radio:
13. August bis 19. August 2018

Greer ist jung, schüchtern und neu auf dem College. Gleich am ersten Tag trifft sie auf Faith – eine charismatische 63-Jährige, die seit Jahrzehnten eine Schlüsselfigur für die Frauenbewegung ist. Die Begegnung wird Greers Leben für immer verändern.

Fazit von Jörg Petzold:
„Meg Wolitzer hat wieder zugeschlagen, diesmal mit einem Roman über die verschiedenen Generationen des Feminismus. Das Thema könnte nicht aktueller sein, läuft bei den realen Akteur*innen allerdings Gefahr, gegen die Dynamik und Absurdität abzustinken. Was Wolitzer immer wieder fantastisch gelingt, ist Figuren und Welten zu erschaffen, die real und überzeugend sind und dich in ihre Geschichten hinein ziehen. Interessant ist für mich zu sehen, dass männliche Rezensenten das Buch sehr loben und mögen, während weibliche es eher kritisieren – insbesondere die Übersetzung. Ich kann mich dieser teilweise harschen Kritik nicht anschließen.“

 

Redaktion

Jörg Petzold
Spezialgebiet: Lesen und lesen lassen.

… zum Profil

Redaktion/Moderation

Aysche Wesche
Wortredaktion
Spezialgebiet: Stadtleben, Politik und Kultur.
… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.