Yalta Club (Foto: Sophie Euler)

Nathanial Rateliff & The Night Sweats, Anohni, Yalta Club, Vimes & Bloc Party | Neue Tracks

▷ Letzte Änderung: 2015-12-19
By Sophie [FluxFM] |
Flux Forward Spezial
13. Dezember 2015,
12-15 Uhr

Musikalische Neuvorstellungen und interessante Acts & Facts aus den Weiten der Musikblogs – das ist FLUX FORWARD. Und sonntags die Spezialausgabe mit den neuen Tracks auf unserer Playlist der kommenden Woche – jetzt auch mit total offizieller Spotify-Playlist, in der sich die “letzten neuen Tracks” sammeln – zum Immerwiederhören und Immerwiederneuesentdecken:


Nathanial Rateliff & The Night Sweats – I Need Never Get Old

Eigentlich wollten Nathaniel Rateliff und seine Night Sweats schon im Oktober vorbei schauen. Die Herren fühlten sich an diesem Tag wohl zu Größerem berufen, jedenfalls wurde die Show auf den 4. März verschoben und in den Heimathafen hoch verlegt. Für die Band aus Colorado hat sich das Aufschieben also gelohnt. “I Need Never Get Old” heißt ein weiterer Song der aktuellen, selbstbetitelten Platte – und wenn Country-Rock soo funky gespielt wird – wer braucht da schon Grammatik?


Anohni – 4 Degrees

Wenn ihr gleich “4 Degrees” von Anohni hören werdet, denkt ihr bestimmt: “Moment, die Stimme kenn’ ich doch, aber mit Anohni kann ich nichts anfangen.” Stimmt beides, denn hinter Anohni steckt Antony Hegarty, beziehungsweise: Antony Hegarty ist jetzt Anohni. Mit anderen Worten – er ist jetzt eine sie. Ihr neues Album soll im Frühjahr erscheinen und sich laut Eigenaussage ziemlich von allem unterscheiden, was sie als Antony Hegarty je gemacht hat. Die erste Single “4 Degrees” ist pompös, aggressiv und ein Statement zum aktuellen Klimagipfel in Paris.


Yalta Club – Love

Während die europäischen Politiker auf die jüngsten Pariser Anschläge mit Krieg und Vergeltung reagieren, ruft die französische Band Yalta Club dazu auf, dem Hass mit einer effizienteren Waffe entgegenzutreten: Mit Liebe. Der Song “Love” entstand, als die Band im Januar in den Aufnahmen zum zweiten Album steckte. Fassungslos über die damaligen Anschläge auf Charlie Hebdo, entlud die Band ihre Gedanken auf musikalische Weise. Da der Song gerade leider aktueller denn je ist, hat ihn die Band jetzt zum freien Download zur Verfügung gestellt.


Vimes – Mind

Ashar Syed und Julian Stetter bilden das Duo Vimes. Schon 2013 gabs die erste, großartige Single “Celestial”, seitdem mussten sich die Kölner ständig die Frage anhören, wann denn endlich das Album kommt. Jetzt, wo wir schon aufgehört haben zu fragen, haben die Elektro-Pop-Tüftler das Release-Date des ersten eigenen Longplayers angekündigt: den 22. Januar. Nights In Limbo wird der heißen und wir hören jetzt die erste Single “Mind”. Am 19. März werden wir euch das Konzert von Vimes im Musik & Frieden präsentieren.


Bloc Party – The Good News

Man würde glauben, dass die letzten Jahre für Bloc Party keine leichte Zeit waren. Die gesamte Rhythmus-Fraktion hatte der Band den Rücken gekehrt. Im Interview ließ uns Sänger Kele aber wissen, dass er sich eher erleichtert als verlassen fühle. Ob das der Qualität ihrer Musik zuträglich war oder nicht, da sind wir uns noch nicht ganz so sicher… Das bluesige und gutgelaunte Lied “The Good News” ist die zweite Auskopplung aus der Platte Hymns, die noch im Januar erscheinen wird – dann mit neuem Bassisten und der 21-jährigen Schlagzeugerin Louise Bartle, die sie bei Youtube entdeckt haben.

Musikredaktion

Marc Augustat
Musikredaktion
Spezialgebiet: Streams are my reality
… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.