Neue Alben: Högni Reistrup, The Art Of McCartney, TV On The Radio

▷ Letzte Änderung: 2014-11-14
By Sophie [FluxFM] |

Högni Reistrup – Ádrenn vit hvörva

Högni Reistrup – Ádrenn vit hvörva (Album Cover) Zwischen Großbritannien und Island liegen die Färöer Inseln. Die 50.000 Einwohner sind einerseits heimatverbunden, andererseits wollen sie in die Welt hinaus. Wie Högni Reistrup. Wir behaupten mal, er ist der bekannteste Musiker von der nordischen Inselgruppe. Zugegeben: wir kennen auch kaum andere. Reistrups viertes Album Ádrenn vit hvörva hat der Färinger in teils Berlin, teils in Reykjavik aufgenommen. Isländische Melancholie trifft auf Elektro-Beats – dazu der sphärische Gesang Reistrups. Ádrenn vit hvörva ist tatsächlich eine kleine verwunschene Herbst-Platte geworden.


The Art Of McCartney

The Art Of McCartney (Album Cover) Die Weihnachtszeit ist die auch die Zeit der Best Of & Tribute-Alben. Ein Segen für Labels und Läden, ein Ärgernis für viele Musikliebhaber. Manchmal kommt aber tatsächlich doch was Ordentliches dabei rum – in diesem Falle The Art Of McCartney – ein Tribute Album, dass sich dem Schaffen von Paul McCartney widmet. Auf 2 CDs rackern sich die unterschiedlichsten Künstler durch das immense Werk des Beatles-Bassisten. Beach-Boy Brian Wilson ist ebenso dabei wie Bob Dylan, The Cure oder Chrissie Hynde von den Pretenders. Da geht’s von Country über swingenden Jazz bis hin zu handfestem Rock. Hier darf sich z.B. The Who Sänger Roger Daltrey noch mal richtig austoben. Vielleicht auch was für Papa unterm Weihnachtsbaum: The Art Of McCartney.


TV On The Radio – Seeds

TVOTR - Seeds . Album Cover Nach dem Tod von Bassist Gerard Smith vor zwei Jahren sind die restlichen Bandmitglieder von TV On The Radio enger zusammengerückt. Das neue Album Seeds wurde in Dave Siteks Studio in L.A. aufgenommen. Dabei scheut die Band nicht davor zurück, mit Mainstream- Produzenten zusammen zu arbeiten. So ist Seeds auch die bisher eingängigste Platte des Quartetts. Lazerray könnte auch von Dave Grohl stammen. Und Ride könnte mit seinen Piano und Streicher-Klängen von Coldplay kommen. Doch Sänger Kyp Malone versteht es, den Song nicht in Kitsch und Pathos untergehen zu lassen. Der Sound ist wieder eklektisch und klingt trotzdem nach typischen TV On The Radio Tracks. Seeds ist definitiv eine der besten Platten des Jahres.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.