Beatsteaks

Neue Alben: Hyde & Beast, Spoon, Beatsteaks

▷ Letzte Änderung: 2014-08-01
By Diana Hagenberg [FluxFM] |

[expires off=“2014-08-06″]
Die Neuvorstellungen zum Anhören:


[/expires]

Hyde & Beast – Keep Moving

Keep MovingWie würde es eigentlich klingen, wenn eine leichte Sommerbrise aus, sagen wir mal, Südost, und ein laues Lüftchen aus Nordnordöstlicher Richtung zusammen Musik machen würde. Wer sich das nur schwer vorstellen kann, der hat Hyde & Beast noch nicht gehört. Das zweite Album von Dave Hyde und Neil Bassett klingt wie Oliver Onions‘ Flying Through The Air auf Albumlänge, nur mit mehr Engagement der Rhythmussgruppe und noch mehr psychedelischen Momenten. Dass es bei den meisten Songs um den fürchterlichen Liebeskummer geht, den die beiden Musiker im letzten Jahr hatten, merkt man gar nicht. Das liegt wahrscheinlich an der Botschaft von Keep Moving: Einfach immer weitermachen. Wird schon.


Spoon – They Want My Soul

They Wand My SoulSeit 20 Jahren gibt es diese Band, die sich noch einem Besteckteil benannt hat. 20 Jahre, in denen man Spoon immer selbstverständlicher nahm. Schließlich veröffentlichte die Band aus Texas in ziemlich regelmäßigen Abständen Alben, die alle durch die Bank weg mindestens gut waren. Auf ihrem achten Album They Want My Soul gibt es auch wieder keinen Grund zur Beanstandung. Die angekündigte Sounderweiterung Richtung R’n’B ist sehr minimalistisch ausgefallen und lässt sich nur in der ein oder anderen groovenden Bassline erahnen. Aber die gewohnte Schnoddrigkeit, mit der Britt Daniels seine Texte vorträgt und das Schlagzeug trocken durch die Songs rumpelt, sind geblieben. Spoon liefern ab – und das sollte man nicht als selbstverständlich betrachten. Denn so können das nur wenige.


Beatsteaks – Beatsteaks

BeatsteaksDie fünf Beatsteaks sind nach 20 Jahren Bandgeschichte mittlerweile in ihren 40ern angekommen. Trotzdem sitzt den Berlinern immer noch der Schalk im Nacken. „Charming as ever“ singen sie auf ihrem mittlerweile 7. Album. Und tatsächlich machen die Beatsteaks wieder alles richtig. Das selbstbetitelte neue Album strotzt vor Spielfreude, Abwechslungsreichtum und vor allem: Hits, Hits, Hits. Die 11 Songs wurden in nur 20 Tagen mit Haus- und Hof-Produzent Moses Schneider aufgenommen, spontan, schnörkellos, direkt. Das Quintett hat auch nach 20 Jahren immer noch Bock. Jungs, werdet bitte nicht erwachsen.

Musikredaktion

Melanie Gollin
Musikredaktion & Programmplanung,
entdeckt neue Musik und kann super Kuchen.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.