Neue Alben: Jens Friebe, Catfish & The Bottlemen, Alt-J

▷ Letzte Änderung: 2014-09-18
By Frank [FluxFM] |

Jens Friebe – Nackte Angst Zieh Dich An Wir Gehen Aus

Auf seinem fünften Album schreibt Oberdandy Jens Friebe einen ängstlichen Liebesbrief an den Tod. In verschiedenen Szenarien malt der Wahlberliner zärtliche Dystopien vom Untergang. Nackte Angst Zieh Dich An Wir Gehen Aus scheint auf den ersten Blick um einiges düsterer als der Vorgänger Abändern.

Düsterer – vielleicht, obwohl das vorherige Album noch schlecht gelaunter war. Aber eher auf eine graue Art. Dieses Album ist eher schwarz als grau – aber mit bunten Lichtern.

Diese bunten Lichter sind zum einen die unschlagbaren Texte, gespickt mit geistreichen Literatur- und Popzitaten. Zum anderen beweist Friebe durch den fast schon verschwenderischen Einsatz von Beats, sein hüpfendes Klavier und seine rührenden Melodien auch, was für ein gewiefter Musiker er.


Catfish & The Bottlemen – The Balcony

Catfish & The Bottlemen sind mal wieder der nächste große Hype aus England. Bevor das Debüt-Album überhaupt erschienen ist, hat das Quartett aus Wales bereits sämtliche große Hallen in UK ausverkauft. Dabei sind die Jungs noch nicht mal 20 Jahre alt. Begonnen haben Catfish & The Bottlemen als Beatles-Cover-Band in Hotels. Ihr Debüt The Balcony klingt aber weniger nach Lennon und McCartney als nach The Strokes oder The Killers. Jugendlich ungestüm und ziemlich catchy kommen die 11 Songs daher. Catfish & The Bottlemen sind das Revival des Revivals – die Frischzellenkur, die The Strokes dringend nötig hätten.


Alt-J – This Is All Yours

Da waren sie plötzlich nur noch zu dritt – alt-J. Die Hipster-Band der Stunde versucht nach dem Weggang ihres Gitarristen einen Neustart. Das gelingt dem Trio aus Leeds mit ihrem zweiten Album tatsächlich hervorragend. Die Mittel sind jedoch ungewöhnlich: statt eingängiger, ist die Musik noch vertrackter geworden. Statt über Liebe zu singen, werden Die Chroniken von Narnia und Alien zitiert. In jeder Note spürt man die Lust am kleinhäckseln, verknoten und neu zusammensetzen. Das musikalische Hipster Dreieck wird uns noch eine Weile verfolgen. Versprochen.

Musikredaktion

Melanie Gollin
Musikredaktion & Programmplanung,
entdeckt neue Musik und kann super Kuchen.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.