Chat Faker - Album "Thinking in textures"

Neue Tracks: Deichkind, Johnny Marr, Broncho, Alt-J & Chet Faker

▷ Letzte Änderung: 2014-08-22
By Diana Hagenberg [FluxFM] |
Flux Forward Spezial
24. August 2014, 12-15 Uhr

Musikalische Neuvorstellungen und interessante Acts & Facts aus den Weiten der Musikblogs – das ist FLUX FORWARD. Und Sonntags die Spezialausgabe mit den neuen Tracks auf unserer Playlist der kommenden Woche – jetzt auch mit total offizieller Spotify-Playlist, in der sich die „letzten neuen Tracks“ sammeln – zum Immerwiederhören und Immerwiederneuesentdecken:


Deichkind – Fresh is vorne

Wahrscheinlich wird es demnächst neues von Deichkind zu hören geben, schließlich haben sie für Frühjahr 2015 schon große Konzerte angekündigt. Wir haben hier vorher aber was ganz exklusives ausgegraben, oder viel eher: ausgraben lassen. Von unserem liebsten Hamburger Plattenladen, der Hanseplatte nämlich. Die veröffentlichen am 5. September einen Sampler namens Low Fidelity, auf dem sich lauter absurde, unveröffentlichte Perlen der Hamburger Musikszene befinden. Neben den Sternen, Tocotronic, Heinz Strunk und Schorsch Kamerun eben auch Deichkind. Das wollen wir euch nicht vorenthalten. 1 Minute und 58 Sekunden Motivation! Fresh is vorne!


Johnny Marr – Easy Money

Johnny Marr trägt T-Shirts, auf denen sein Name steht. Weil er einfach denkt, dass er ’ne coole Sau ist. John Martin Maher (so steht das in seinem Pass) darf das aber auch von sich denken, schließlich ist er Gründungsmitglied der Smiths, und war in Bands wie The The, Modest Mouse, The Cribs… Im letzten Jahr erschien sein erstes waschechtes Soloalbum The Messenger, aber so ein Johnny Marr kann die Füße nicht still halten. Deswegen kommt jetzt Soloalbum Nummer 2: Playland erscheint am 3. Oktober. Passend zum Titel der ersten Single Easy Money treibt sich der Ober-Brit-Popper dann im Video auch zwischen Spielautomaten rum.


Broncho – Class Historian

Vielleicht ist Class Historian der Song, auf den wir schon lange gewartet haben. Der Song nämlich, der das DÜÜÜÜÜdüdüdüdüdüdüdü von Reptile Youths Speeddance mit dem neuen Dädädädädädädä-Refrain aus unseren Köpfen vertreibt. Die dazugehörige Band heißt Broncho, kommt aus Oklahoma und ist anscheinend auf Power-Garagen-Pop spezialisiert. Den Song findet ihr auf dem demnächst erscheinenden Album Just Enough Hip To Be A Woman. Wer sich mal in die Band reinfuchsen möchte, geht auf noisetrade.com/Broncho, da kann man ein kleines zip mit einigen Songs gratis runterladen.


Alt-J – Every Other Freckle

Passend zum Dreieck, der ihren Namen bildet, sind Alt-J aus Leeds nur noch zu dritt. Nachdem Gitarrist Gil Anfang Februar aus der Band ausstieg, bekräftigten Joe, Gus und Tom, dass sie trotzdem am zweiten Album arbeiten werden. Mittlerweile ist This Is All Yours fertig und wird am 19. September erscheinen. Wenn man die neuen Songs hört, fällt der Weggang von Gil auch nicht weiter auf. Alt-J klingen so vertrackt und verspielt wie auf ihrem Debüt. Nur Live machen sie sich in Deutschland in nächster Zeit leider sehr rar.


Chet Faker – Gold

Rollschuh-Videos scheinen gerade „in“ zu sein. Nachdem Jungle für The Heat zwei Jungs auf Rollerskates tanzen ließen, legt jetzt der Australier Chet Faker nach. Im Video zur Single Gold sieht man drei Frauen zusammen akrobatische Rollschuh-Moves machen. Weils toll aussieht, überlegt die Redaktion gerade, sich beim Roller-Dance-Kurs anzumelden. Bis dahin schauen wir aber noch ein bisschen das Video. Oder gehen zur Show von Chet Faker. Der spielt am 10. November im Astra, wahrscheinlich ohne Rollerskates, aber präsentiert von FluxFM.

Musikredaktion

Melanie Gollin
Musikredaktion & Programmplanung,
entdeckt neue Musik und kann super Kuchen.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.