Neue Tracks: Hundreds, Erik Hassle, Life In Film, Reptile Youth & Bonaparte

▷ Letzte Änderung: 2014-03-06
By Frank [FluxFM] |
Flux Forward Spezial
9. März 2014, 12-15 Uhr

Erik Hassle – Pathetic

Wenn man ihn nur sehen würde, würden einem wahrscheinlich nur die roten Locken auffallen. Dass er ein geschmeidiger Soulsänger ist, würdet ihr von dem 25jährigen Schweden Erik Hassle da wohl nicht vermuten. In seiner Heimat hat er schon 2009 sein Debüt Hassle rausgebracht, jetzt ist der deutsche Markt dran. Unterstützung erhält er dafür von SOHN, der die aktuelle Single „Pathetic“ produziert hat. Prince ist schon ganz grün vor Neid, haben wir gehört.


Life In Film – Carla

Die EP Needles & Pins auf der dieses bezaubernde Stück Musik zu finden ist, erschien schon 2012 – und niemand hat es mitbekommen. Ok, sie ist nur in England erschienen, trotzdem können wir das natürlich so nicht stehen lassen. Deswegen werfen wir „Carla“ noch mal in die Runde, um euch zu sagen, dass Life in Film, das Quartett aus London, gerade an seinem Debütalbum arbeitet. Erscheinen soll es noch 2014 (juchhu, es ist ja schon 2014!). Und wer mal hören will, ob der Song anders klingt, wenn man ihn auf einem Friedhof singt, guckt sich diese Session der englischen Band an:


Reptile Youth – We’re All in Here

Ach, die dänische Reptilenjugend, die liegt uns am Herzen. Das haben wir wohl durch Powerplay ihrer bisherigen Hits deutlich gemacht. Auch bei ihrem zweiten Album können Esben und Mads – Reptile Youth – sich unserer Unterstützung sicher sein. Das haben sie diesmal auf ihrem eigens dafür gegründeten Label veröffentlicht – damit sie sich den Auflagen ihrer Plattenfirmen nicht mehr unterwerfen müssen. Ob das eine gute Idee war? Letzten Freitag ist die Platte erschienen, entscheidet selbst. Und am 4. Mai tanzen wir dann alle zusammen mal wieder den Speeddance im Bi Nuu, FluxFM präsentiert das Berlin-Konzert des Duos.

Signierte Exemplare des neuen Albums mit dem griffigen Titel Rivers That Run For A Sea That Is Gone gibt es noch bis Freitag zu gewinnen!


Bonaparte – Into The Wild

Wolltet ihr schon immer mal ein Video mit einer asiatischen Bande sehen, die sich Affen hält? Ob das wirklich der Inhalt des neuen Bonaparte-Videos ist, darüber würden wir mit uns reden lassen, Affen sind auf jeden Fall drin. Passenderweise heißt der erste Song aus dem im Mai erscheinenden Album dann auch „Into The Wild“. Und er wird den gemeinen Bonaparte-Fan sicher überraschen. Zum einen, weil Tobias Jundt zum ersten Mal versucht, ernsthaft zu singen (macht er gut), zum anderen, weil das zerstörerische Element, für das Bonaparte ja berüchtigt sind, komplett fehlt. Am 30. Mai werden wir erfahren, ob das die neue Richtung ist, in die sich der Kaiser und sein Volk bewegen, dann erscheint das neue, selbstbetitelte Album.


Hundreds – Our Past

Habt ihr zugehört, als Hundreds letzte Woche bei uns im Studio waren und drei Songs von ihrem neuen Album Aftermath live gespielt haben? Nein? Schande. Dann sei euch folgendes gesagt:

  1. Das komplette Album des Hamburger Geschwisterpaares gibt es am Wochenende im Wochenendspecial.
  2. Die Aufnahmen ihrer kleinen Session werden dann für euch auf unserer Homepage bereit stehen.
  3. Am 2. Mai spielen Hundreds dann auch noch mal im Postbahnhof. Präsentiert von wem? Genau.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.