Neustart: Schöne Briefe

▷ Letzte Änderung: 2014-06-16
By Diana Hagenberg [FluxFM] |

Die Handschrift wird aus unserem Alltag zunehmend verdrängt. Sobald man mit der Schule fertig ist, muss man selten mehr als ein paar Worte am Stück zu Papier bringen. Wenn es dann doch mal ein ganzer Brief sein soll, stellen immer mehr Menschen fest, dass das Ergebnis nur entfernt an Schrift erinnert und auch mit viel Wohlwollen nicht als “schön” bezeichnet werden kann. Für all diese Menschen gibt es jetzt ein besonderes Startup: Schöne Briefe.


Das hätte sich Oma sicher nicht vorstellen können, dass es mal Bedarf für ein Startup wie Schöne Briefe geben würde. Gründer Thorsten Petzold:

“Wir von Schöne Briefe sind der weltweit erste Onlineshop für Handgeschriebenes, bei dem man mit Füller geschriebene Karten und Briefe bestellen kann.”

Immer weniger Menschen würden ihre Handschrift wirklich nutzen, deshalb sei ein Schönschreib-Dienst nur die logische Antwort darauf, sagt Thorsten Petzold:

“Hauptgrund ist, dass die Handschrift im Alltag immer mehr zurückgedrängt wird und dadurch natürlich die Kunst der eigenen Handschrift verloren geht. Thema: Sauklaue. Wenn ich mit der einen Liebesbrief schreiben würde und bei der entsprechenden Person ankäme, hätte er nur den halben Wert. Ziel von Schöne Briefe ist es, den Worten einen anderen Rahmen zu geben.”

Das mag der ein oder andere merkwürdig finden – doch der Service kommt an. Bis zu 61 Schönschreiber beschäftigt Petzold gleichzeitig. Hauptsächlich werden Grußkarten nachgefragt – doch die Schönschreiber bringen auch intimste Geständnisse zu Papier, gerade Männer würden gern auch Liebesbriefe in Auftrag geben. Die Bestellung funktioniert dabei denkbar einfach:

“Auf der Startseite von schoene-briefe.de hat man die Auswahl zwischen verschiedenen Briefen und Karten, die anlassbezogen sind. Zum Beispiel eine Geburtstagskarte: Man das wählt das Motiv aus und kommt dann auf die Seite mit einem Texteditor, wo der Text direkt eingegeben werden kann. Hier kann auch die Schriftfarbe zwischen blauer und schwarzer Tinte und die Stückanzahl ausgewählt werden. Die Bezahlung erfolgt per PayPal oder Überweisung. Die Briefe werden dann am Folgetag geschrieben.”

Kuvert und Versand sind im Preis inbegriffen, Rechtschreib- und Grammatikfehler werden ebenfalls ausgebügelt. Soviel Service hat natürlich seinen Preis:

“Eine Karte startet bei 7,99 Euro. Bei den Briefen kann man sich bis zu 10 Seiten schreiben lassen. Eine Seite kostet 17,99 Euro.”

Für ganz besondere Anlässe bietet schöne Briefe übrigens auch einen Kaligraphie-Service an. Thorsten Petzold:

“Dabei kann man zum Beispiel einen Taufspruch oder einen Lieblingsspruch als Geschenk auf Büttenpapier bringen und wir kaligraphieren das dann. Wir bieten im Onlineshop vier Stück an, bei denen die Schriftart ausgewählt werden kann.”

Die beeindruckende Schriftkunst auf Büttenkarton kostet allerdings auch 59 Euro pro Seite. Aber vielleicht gibt es die Rechnung ja auch in Schönschrift, wenn ihr lieb fragt!

Wenn ihr ein Startup kennt, das wir hier auch einmal vorstellen sollen – dann bitte her damit. Am besten per Mail an neustart@fluxfm.de, dann landet es direkt beim Richtigen.

Moderation / Redaktion

Jan Mölleken
Spezialgebiet: Netzwelt.

… zum Profil

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.