Neustart: Sonnenrepublik – Mini-Solarladegerät CliccLite

▷ Letzte Änderung: 2013-12-12
By Diana Hagenberg [FluxFM] |

Photovoltaik ist für die meisten Menschen bislang eine eher theoretische Sache. Denn wenn man sich nicht gerade ein energieneutrales Haus bauen möchte, kommt man im Alltag eher selten mit Solarzellen in Berührung. Die Firma Sonnenrepublik will das nun ändern: „Die Sonnenrepublik hat es sich als Ziel gesetzt, Solarenergie für jeden sofort nutzbar zu machen.“, sagt Andreas Guba einer der Gründer. Allerdings hat man bei der Sonnenrepublik schon deutlich mehr geschaffen als bloße Parolen: Die Firma hat eine Solarversorgung für die Hosentasche entwickelt, bestehend aus einem Solarladegerät – der CliccLite – und den dazugehörigen Mini-Solarmodulen (4 x 4cm), die man in alle Richtungen zusammenstecken kann. Die Energie, die mit der Sonne generiert wird, addiert sich dann dabei.

Solarenergie für die Hosentasche klingt natürlich schon ziemlich cool – vor allem ist sie aber praktisch – etwa wenn unterwegs keine andere Energiequelle zur Verfügung steht. Das CliccLite ist das weltweit kleinste Solarladegerät. Das Gerät hat einen USB-Port, der als Ein- und Ausgang genutzt werden kann. Man kann das CliccLite dank des integrierten Akkus auch am Computer laden. So kann das Ladegerät als Notstromzentrale unterwegs Kommunikationsgeräte aufladen.

Das bedeutet natürlich nicht, dass man sein Ladegerät wegschmeißen und dem Stromanbieter kündigen kann. Clicc Lite ist die Notstromreserve. Eine vollständig aufgeladene CliccLite soll so einem Smartphone rund eine Stunde Betriebsdauer schenken. Je nach Anzahl der Solarzellen dauert das Laden aber deutlich länger. Mit einer Zelle werden 12 Sonnenstunden zum Aufladen benötigt, mit drei Zellen sind es vier Stunden und mit sechs Zellen sind es nur noch zwei Stunden.

Das schöne ist dabei aber, dass sich der kleine Notstromspender auch ganz gut nebenbei aufladen lässt, zumal es auch verschiedene Befestigungsmöglichkeiten gibt, um seine CliccLite bei Outdooraktivitäten ganz nebenbei zu laden. Wer partout häufiger Strom braucht, kann sich aber Solarmodule dazu kaufen.

CliccLite

CliccLite

Die sind auch gar nicht teuer: das Starterpaket kostet 39,90 Euro. Darin sind eine Clicc Lite – das Ladegerät -, ein Solarmodul und ein USB-Kabel. Die Module können einzeln eingekauft werden. Jedes Modul kostet einzeln 7,90 Euro. Bestellen könnt ihr das ganze übrigens auf clicc.de – übrigens kleine Info für euer nachhaltiges Gewissen: Die CliccLite und die Cliccs werden hier in Berlin produziert.

Wenn ihr ein Startup kennt, das wir hier auch einmal vorstellen sollen – dann bitte her damit. Am besten per Mail an neustart@fluxfm.de, dann landet es direkt beim Richtigen.

Moderation / Redaktion

Jan Mölleken
Spezialgebiet: Netzwelt.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.