Foto: Sophie Euler
Foto: Sophie Euler

Wie soll ich arbeiten? | Die New-Work-Woche auf FluxFM

▷ Letzte Änderung: 2017-04-25
By Sophie [FluxFM] |
Im Radio:
24. bis 28. April 2017

Zeitarbeitsverträge, Bezahlung unter Mindestlohn, unbezahlte Praktika und Überstunden für lau… Diese Dinge sind Alltag in der deutschen Arbeitswelt – und bestimmt nicht nur hier. In unserer FluxFM New-Work-Woche wollen wir mit euch über neue Wege der Beschäftigung reden. Begründer des New-Work-Movements ist der sächsische Sozialpsychologe Frithjof Bergmann. Wofür der Begriff “New-Work” steht, welche Chancen und Probleme mit diesem Konzept in Verbindung stehen und zahlreiche Interviews zum Thema “Arbeit” präsentieren wir euch in dieser Woche on air und bereiten euch somit hervorragend auf den Tag der Arbeit am 1. Mai vor.
 

Erklärbär von FluxFM-Redakteur Torben Lehning: Was bedeutet “New-Work”?

 


Ein kritischer Blick auf New-Work-Modelle

Einige Unternehmen haben bereits neue, alternative Arbeitsmodelle entwickelt: Arbeitnehmer*innen können dort zum Beispiel selbst entscheiden, wie viel Urlaub sie nehmen. Das klingt natürlich erstmal traumhaft, bringt aber Gefahren mit sich. Wir haben mit Patrick Spät, Autor und Arbeitsphilosoph, über Selbstausbeutung, Utopiemodelle und das bedingungslose Grundeinkommen gesprochen:


 


Digitaler Nomade Fabian Sixtus Körner (16:10 Uhr)

Wie kommt man einmal um die Welt, mit nur 255 Euro auf dem Konto? Fabian Sixtus Körner hat es versucht. Was er dabei erlebt hat, hat der digitale Nomade im Buch Journeyman – 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs aufgeschrieben. Wir haben mit ihm darüber gesprochen:


 


Das New-Work-Lexikon mit Professor Carsten Schermuly:

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.