Angus & Julia Stone bei FluxFM

Ohrspiel: Angus & Julia Stone

▷ Letzte Änderung: 2014-08-06
By Diana Hagenberg [FluxFM] |
Im Radio:
3. August 2014, 19 Uhr
5. August 2014, 19 Uhr
6. August 2014, 22 Uhr

Julia Stone ist gerade in London, als sie eine E-Mail erhält. Irgendso ein Produzent möchte eine Album mit ihr und ihrem Bruder Angus aufnehmen. Das war im letzten Jahr. Sowohl Angus als auch Julia waren gerade unterwegs um ihre Soloalben zu betouren. Die Zeit in der es Angus & Julia Stone als Duo gab, war für beide eigentlich vorbei, das australische Geschwisterpaar wollte lieber weiter jeder für sich Musik machen. Erst als Julia von einer Freundin darauf hingewiesen wird, dass es sich beim Verfasser der erwähnten E-Mail um Produzentenlegende Rick Rubin handelt, lassen sich Angus und Julia auf ein Treffen ein. Allerdings nur, um Rubin zu erklären, warum sie gerade nicht zusammen arbeiten wollen.

Die Geschwister wachsen in der Nähe von Sydney auf, wo sie schon früh anfangen Musik zu machen. Allerdings nur auf Familienfesten – Angus spielt Posaune, Julia Trompete. Als er durch einen Snowboardunfall zur Ruhe verdammt ist, setzt sich Angus hin und bringt sich selbst das Gitarre spielen bei. Er schreibt die ersten Songs und spielt sie seiner Schwester vor, die daraufhin ebenfalls zum Songschreiben inspiriert wird. Ab 2006 sind die beiden unter dem Namen ‘Angus & Julia Stone’ als Folkduo unterwegs, veröffentlichen zwei Alben und landen mit Big Jet Plane einen Riesenhit, bevor sich ihre Wege 2010 für Soloprojekte trennen. Bis zur gerade erwähnten E-Mail von Rick Rubin. Rubin erzählt den beiden, was er mit ihnen und ihrem Sound vorhat und überzeugt die Australier. Am Freitag erschien das dritte, selbstbetitelte Album von Angus & Julia Stone, im November kommen uns die beiden dann auch wieder live besuchen. FluxFM präsentiert das Konzert im Tempodrom.

Im Ohrspiel erzählen sie euch, welche Platten sie im Tourbus hoch und runterhören:

Tracklist

1. Laura Veirs – July Flame
2. Modest Mouse – Dramamine
3. alt-J – Matilda
4. SBTRKT – Wild Fire
5. Ana Tijoux – 1977
6. James Blake – I Never Learnt To Share
7. Bobby McFerrin – Thinking´About Your Body
8. My Pal Walks In The City Of God
9. The Velvet Underground – I´m Waiting For The Man
10. Bonobo – Emkay
11. Toots & The Maytals – 55 46 Was My Number
12. Pogo – Lost

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.