Caribou (Foto: Sophie Euler)
Caribou (Foto: Sophie Euler)

Caribou | Ohrspiel

▷ Letzte Änderung: 2014-10-02
By Frank [FluxFM] |
Im Radio:
5. Oktober 2014, 19 Uhr
7. Oktober 2014, 19 Uhr
8. Oktober 2014, 22 Uhr
 
Im Ohrspiel-Stream:
18. April 2016, 11 Uhr
19. April 2016, 8 Uhr
20. April 2016, 5 Uhr
21. April 2016, 23 Uhr
22. April 2016, 20 Uhr
23. April 2016, 17 Uhr
24. April 2016, 14 Uhr

Für jede natürliche Zahl größer als 2 gilt, dass man ihre Potenz jeder natürlichen Zahl, die nicht gleich null ist, nicht in die Summe zweier ihrer Potenzen natürlicher Zahlen, die ihrerseits nicht gleich null sind, zerlegen kann. Verstanden? Nein? Mit solchen Dingen jedenfalls hat sich Dan Snaith, Doktor der Mathematik, noch vor einigen Jahren beschäftigt. Mittlerweile hat der gebürtige Kanadier den Rechenschieber gegen Drum Machine und Querflöte eingetauscht.

Im Jahr 2000 beginnt Snaith als Manitoba mit ersten musikalischen Gehversuchen. Aufgrund einer Klage benennt sich Snaith 2004 in Caribou um. Auch musikalisch ändert er einiges. Mehr Psychedelik, weniger Big Beats. 2007 feiert er mit seinem vierten Album Andorra erste Erfolge und heimst in seiner Heimat den renommierten Polaris Prize ein. 2010 gelingt ihm mit seinem Album Swim der endgültige Durchbruch.

Der mittlerweile in London lebende Snaith ist zudem live auch immer wieder eine Wucht. Während er im Studio allein an seinen Songs bastelt, steht er gerne mal mit zwei Schlagzeugern und Gitarristen auf der Bühne. Aber auch hinterm DJ-Pult fühlt sich Caribou wohl. Mit Nerd-Brille und Sandalen spielt Snaith gerne mal 9-Stunden-DJ-Sets – und das ohne Drogen. Bei Caribou verbinden sich Theorie und Praxis, Analytisches Denken und Intuition. Das hört man auch auf „Our Love“.

Welche Songs das neue Album inspiriert haben, erzählt euch Dan Snaith alias Caribou diesmal im FluxFM Ohrspiel.

Tracklist

1 Minnie Ripperton – Les Fleur
2 Jai Paul – Jasmine
3 10 CC – I’m Not In Love
4 Daft Punk – Make Love
5 Jessy Lanza – Keep Moving
6 FKA Twigs – Two Weeks
7 Stevie Wonder – I Believe (When I Fall In Love)
8 Gloria Ann Taylor – Love Is A Hurting Thing
9 Floating Points – King Bromeliad
10 Percussions – KHLHI
11 James Holden – The Caterpillar’s Intervention
12 Aphex Twin – Flim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.