Niels Frevert (Foto: Sophie Euler)

Ohrspiel: Niels Frevert

▷ Letzte Änderung: 2015-01-08
By Sophie [FluxFM] |
Im Radio:
11. Januar 2015, 19 Uhr
13. Januar 2015, 19 Uhr
14. Januar 2015, 22 Uhr

Niels Frevert kann so schnell nichts mehr aus der Ruhe bringen. Schließlich war der Hamburger Singer/Songwriter schon auf einer Bravo-Hits-Compilation zu hören. Das war damals, als man noch Musikvideos im TV schaute. Doch anstatt Euro-Dance oder Mainstream-Pop spielten Nationalgalerie intelligente Popmusik auf Deutsch. Doch der große Durchbruch für Nationalgalerie blieb aus. Und so entschied sich Niels Frevert, allein weiter zu machen. Auf seinem 97er Solo-Debüt singt er über alltägliche Dinge wie Einwegfeuerzeuge und Tiefkühltruhen. Seine Lyrics sind dabei poetisch und immer wieder überraschend. Diesen einzigartigen Stil hat Frevert sich bis heute bewahrt.

Im August letzten Jahres veröffentlichte Niels Frevert mit Paradies der gefälschten Dinge sein fünftes Album. Dafür hat er nicht nur das Label gewechselt, sondern vor allem seinen Sound. Die kleinen Alltagsbeobachtungen verpackt Frevert mit seiner Band in einen opulenten Klang. Das hat nicht mehr viel mit Indie-Musik zu tun und ist gerade deshalb so gut. Denn wenn Frevert über einen Anruf in der Psychiatrie singt, schmilzt auch dem letzten Hipster das Herz. Musik ist und bleibt der rote Faden im Leben des 47-jährigen. Welche Songs sein Leben und seine Musik geprägt haben, erzählt euch Niels Frevert im FluxFM Ohrspiel.

Tracklist

01. Henry Mancini & Audrey Hepburn – Moon River
02. The Clash – Somebody Got Murdered
03. The Cure – Friday I’m In Love
04. Sun Kil Moon – Glenn Tipton
05. The National – Lit Up
06. Blumfeld – Kommst du mit in den Alltag
07. Fink – Er sieht sie an, während sie ihn ansieht
08. Angus & Julia Stone – Get Home
09. Elliott Smith – Everything Means Nothing To Me
10. Don Henley – The Boys Of Summer
11. Billy Joel – Allentown
12. Nina Simone – Don’t Smoke In Bed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.