Paul Smith und Nadine Kreutzer im FluxFM-Studio (Foto: Sophie Euler)
Paul Smith und Nadine Kreutzer im FluxFM-Studio (Foto: Sophie Euler)

„New album, new hat.“ – Paul Smith von Maximo Park im Interview

▷ Letzte Änderung: 2015-07-13
By Sophie [FluxFM] |

Keine Angst! Maximo Park lösen sich nicht auf! Auch nicht jetzt, wo Paul Smith, die Stimme des britischen Indie-Pop Quintetts, solo unterwegs ist. Contradictions ist bereits das zweite Album des Hutfetischisten aus Newcastle. In den Plattenläden kann man die Scheibe ab dem 21. August finden.

Vor Kurzem hat der Sänger Urlaub in Berlin gemacht. Da haben wir die Chance ergriffen, Herrn Smith eingeladen und ihn ausgequetscht – zu seinem neuen Album, zu den musikalischen Mitstreitern The Intimations und über die persönliche, verletzliche Seite, die er auf seinen Solo-Ausflügen mehr nach außen kehrt als bei Maximo Park.


Contradictions ist abermals ein sehr melancholisches Album geworden. Oder sieht Paul Smith das selbst ganz anders?


 
 
Für das erste Album Margins stand Paul Smith musikalisch zum ersten Mal auf eigenen Beinen. Wie viel muss man da neu dazulernen?


 
 
Für seine Solo-Songs hat er extra die Band The Intimations zusammen gestellt. Nach welchen Kriterien hat er seine neuen Kollegen ausgesucht?


 
 
Auf dem neuen Album Contradictions sind wieder einmal ein paar Gäste zu hören, manche mehr, manche weniger. Wen hat er dieses Mal mit aufs Boot geholt?


 
 
Für die Single Coney Island wurde er von Bildern des Fotografen Robert Frank inspiriert, aber auch von einem Artikel von Maxim Gorki. Was hat ihn daran interessiert?


 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.