Melanie Jean Harvey (Bildbearbeitung: Constanze Kaul)
Melanie Jean Harvey (Bildbearbeitung: Constanze Kaul)

PJ Harvey – Dry | Das große Ganze

▷ Letzte Änderung: 2017-09-06
By Constanze [FluxFM] |
Im Radio:
02. September 2017, 18 Uhr
04. September 2017, 20 Uhr
06. September 2017, 22 Uhr

Manche Alben sind so wichtig, dass man sie einfach mal am Stück hören muss. FluxFM widmet sich in Das große Ganze den Platten, die jeder im Schrank hat und die wir einfach mal zusammen hören wollen. Den Platten, die bahnbrechend waren, den Debütalben großer Bands und vergessenen Scheiben. Wir spielen sie von vorne bis hinten und zwischendurch erfahrt ihr alles, was ihr über den jeweiligen Langspieler wissen müsst. Diesmal beschäftigen wir uns mit:

PJ Harvey – Dry

Groß, blass, schlaksig – eben so gar nicht der hübsche Popstar, der eine Frau zu sein haben muss – erscheint PJ Harvey vor 25 Jahren auf der Bildfläche. Ihr Debütalbum Dry war sofort so da, dass viele nicht wussten, wie sie mit dieser rohen Ehrlichkeit und der brachialen Musik umgehen sollten.

Dass ihr Thema vor allem die Ablehnung der weiblichen Sexualität durch die Gesellschaft ist und wie sich Frauen dem unterwerfen oder eben nicht und dann mit den Konsequenzen umgehen müssen, hilft da nicht. Dry tut weh beim Hören: den einen, weil sie sich in den Songs erkennen, den anderen, weil sie sie ablehnen. PJ Harvey zementiert ihren Status als laute, emanzipierte Figur der Popmusik von Anfang an.

Ob das Album ein Vierteljahrhundert nach erscheinen noch hörbar ist, erkunden wir diese Woche bei FluxFM Das große Ganze.

Moderation / Redaktion

Heiko Reusch
Ist zu hören bei Flux Forward, Auslandsspionage und immer wieder zwischendrin.

… zum Profil

Musikredaktion

Melanie Gollin
Musikredaktion & Programmplanung,
entdeckt neue Musik und kann super Kuchen.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.