Lieber Künstler, zeichne mir! - Part 2

Radio Arty: Markus Keibel – BruteForce & Semjon H.N. – Lieber Künstler, zeichne mir! Part 2

▷ Letzte Änderung: 2014-08-21
By Diana Hagenberg [FluxFM] |
Im Radio:
21. August 2014, 19 Uhr
25. August 2014, 24 Uhr

Diese Woche ist der Künstler Markus Keibel zu Gast bei Radio Arty. Außerdem kommt der Galerist Semjon H.N. vorbei. Er bringt zwei der Künstler seiner aktuellen Ausstellung in der Galerie Semjon Contemporary mit – Karina Spechter und Michael Kutschbach.


Markus Keibel – BruteForce

Die neue Ausstellung von Markus Keibel trägt den Titel BruteForce. Der Begriff BruteForce kommt aus der Hacker Szene und bezeichnet eine Methode, um möglichst schnell in gesicherte Computersysteme einzudringen und deren virtuelle Mauern zu überwinden. Die neuen, in der Ausstellung gezeigten Arbeiten versuchen analog dazu, Ungedachtes in gesellschaftliche Systeme und individuelle Gedanken zu implementieren (Brute-Force-Attack).

Markus Keibel, BruteForce III, 2014, 110 x 0,64 cm, Tusche und Acryl auf Büttenpapier (c) Markus Keibel, Courtesy Anna Jill Lüpertz Gallery

Markus Keibel, BruteForce III, 2014, 110 x 0,64 cm, Tusche & Acryl auf Büttenpapier (c)Markus Keibel, Courtesy Anna Jill Lüpertz Gallery

„The Naked Philosopher“, eine der Arbeiten, benutzt das visuelle Vokabular des abstrakten Expressionismus. Indem die verbrannten Überreste der Kleidung des Philosophen Marcus Steinweg in neuer bisher ungedachter Form erscheinen, erweitert Markus Keibel jenes Vokabular um die Metamorphose der Verbrennung. Das Versprechen der Moderne und der Aufklärung wird auf seine Möglichkeiten im 21. Jahrhundert hin untersucht und überwindet die bisherigen Grenzen der Kunst und der Philosophie unter Einbeziehung einer antiken Geisteshaltung.

Die Arbeiten „Match“ und „Matchbox“ könnten am Anfang stehen, oder als Entzünder für jede weitere gedankliche Feuerlegung herangezogen werden. Sie bestehen zum Einen aus purem Schwefel und zum Anderen aus Streichholzreibeflächenfarbe und könnten durch Reibung in Brand gesetzt werden.

Alle neuen Arbeiten von Markus Keibel kreisen um das Element des Feuers und um die Diversität der schöpferischen Zerstörung.

Markus Keibel – BruteForce
Anna Jill Lüpertz Gallery
Potsdamerstr. 98a,
2. Hinterhof, 10785 Berlin Mitte
Eröffnung: 22. August 2014 // 18-22 Uhr
Ausstellung: 23. August – 04. Oktober 2014//
Di – Sa, jeweils 14-18 Uhr & nach Vereinbarung.


Lieber Künstler, zeichne mir! – Part 2: Figuration, Illustration, Notation und Zeichen

Eine Zeichnungsausstellung in zwei Teilen

Der Titel des Ausstellungsprojektes Lieber Künstler, zeichne mir! ist eine Paraphrasierung der bekannten Gemäldeserie Lieber Maler, male mir von Martin Kippenberger, die er 1981 als Reihe von Auftragsarbeiten an von ihm beauftragte Künstler und Plakatmaler begann. Auch wenn das Delegationsprinzip von Kippenberger an andere Personen zur Schaffung seiner Werkgruppe definitiv nicht das Thema dieser zweiteiligen Ausstellungsreihe ist, besteht dennoch
das Hauptinteresse darin, die Galeriekünstler und – künstlerinnen von Semjon Contemporary und andere, in ihrer Zeichenkunst bemerkenswerte Künstler aufzu
fordern, für diese Ausstellung zeichnerische Werke bestenfalls zu schaffen oder auszuwählen: Lieber Künstler, zeichne mir!

LKZM-2, Ausstellungsansicht, Garten-Salon mit Zeichnung (gerahmt) von Michael Kunze (by courtesy of CFA) und Leporello 1-2013 von Nicole Wendel und Wandzeichnung Große Katzenfrau von Karina Spechter

LKZM-2, Ausstellungsansicht, Garten-Salon mit Zeichnung (gerahmt) von Michael Kunze (by courtesy of CFA) und Leporello 1-2013 von Nicole Wendel und Wandzeichnung Große Katzenfrau von Karina Spechter

Die Ausstellung wird in zwei zeitlich aufeinander folgende Sektionen geteilt: Der zweite Teil Figuration, Illustration, Notation und Zeichen gibt – grob vereinfacht – der Figur Raum. Der in beiden Ausstellungsteilen vorkommende Werkbegriff Notation verweist unter anderem auf eine Durchlässigkeit zwischen beiden Gruppen. Nicht umsonst erlaubt dieser Begriff, die Zeichnung als Studie, als Forschungsskizze, Kompositionspapier, aber auch als eigenständiges Kunstwerk zu verstehen. Auch haben einige KünstlerInnen in ihrem Werk Berührungspunkte mit beiden Sektionen.

Die Ausstellung soll versuchen, unterschiedlichste Auffassungen von Zeichnung zusammenzubringen, gegenüberzustellen, die Gemeinsamkeiten und Differenzen auszuloten und zu einem spannenden Seherlebnis zu führen.

Lieber Künstler, zeichne mir! – Part 2: Figuration, Illustration, Notation und Zeichen
Semjon Contemporary
Schröderstr. 1, Mitte
S Nordbahnhof
Di-Sa 13-19 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.