Sister Corita, Wonderbread, 1962, serigraph on paper
Sister Corita, Wonderbread, 1962, serigraph on paper

Radio Arty mit Aaron Rose & Sasha Carrera

▷ Letzte Änderung: 2014-03-04
By Frank [FluxFM] |
Im Radio:
6. März 2014, 19 Uhr
10. März 2014, 24 Uhr

Aaron Rose war Co-Kurator der Museumsausstellung Beautiful Losers, welche bis 2009 als Wanderausstellung weltweit zu sehen war. 2011 fungierte Rose als begleitender Kurator der Ausstellung Art In The Streets im Museum of Contemporary Art (MoCA) in Los Angeles. Die Kunsthistorikerin Sasha Carrera verwaltet seit zehn Jahren den Nachlass von Sister Corita Kent und ist die Direktorin des Corita Art Center in Los Angeles.

SISTER CORITA – LET THE SUN SHINE IN – A RETROSPECTIVE

Sister Corita Kent (1918 – 1986) diente bis 1968 als Nonne eines Katholischen Ordens und war zugleich Künstlerin, Lehrerin, Philosophin und politische Aktivistin. Sister Corita zählt zu den innovativsten und ungewöhnlichsten Pop Art Künstlerinnen der 1960er Jahre. Über einen Zeitraum von mehr als 30 Jahren produzierte sie in ihrem Atelier in Los Angeles eine Vielzahl an Serigraphien und Siebdrucken. Die außergewöhnliche Retrospektive Let The Sun Shine In dokumentiert Coritas Arbeit während dieser Zeit. Die Ausstellung beinhaltet eine Auswahl an abstrakt-expressionistischen Drucken aus den frühen 1960ern sowie bekannte Pop Art Arbeiten aus der Mitte der 1960er Jahre.

Als Pop Art Künstlerin befasste sich Corita mit Textelementen, kräftigen Farben und der Verfremdung von Bildern, wobei ihre Inspiration in der neu aufkeimenden Konsumkultur ihrer Zeit wurzelte. Auf diese Weise ihrer ursprünglichen Bedeutung entfremdete Texte wurden radikal neu ausgerichtet, indem sie durch Zitate unterschiedlichster Quellen wie der Bibel, Autor und Philosoph Albert Camus, Dichter Rainer Maria Rilke oder Popsongs von den Beatles ergänzt wurden. Nachdem Sister Corita die Kirche in den späten 1960er Jahren verließ, veränderte sich ihre Arbeit grundlegend. Sie verabschiedete sich von dem neon getränkten, psychedelischen Charakter ihrer frühen Werke und widmete sich einer subtileren und differenzierteren Herangehensweise an die Kunst. Eine Auswahl dieser aus den 1970er- und 1980er Jahren stammenden Werke wird ebenfalls Bestandteil der Ausstellung sein.

Corita unterrichtete zunächst am Immaculate Heart College in Los Angeles und wurde später Vorsitzende der Kunstabteilung, wo sie aufgrund ihrer neuartigen Lehrmethoden große Beliebtheit erlangte. Teil von Coritas origineller pädagogischer Praxis war es, die Studenten in die Produktion ihrer Siebdrucke zu involvieren, was die Schüler dazu animierte Bestehendes zu hinterfragen, für ihre Ziele zu arbeiten und ihr Weltbild zu schärfen. Mit zunehmender Popularität erhielt Corita die Möglichkeit, ihre Zeitgenossen als Lektoren für Vorträge zu gewinnen. Zu den illustren Rednern gehörten unter anderem Koryphäen wie die Designer Charles und Ray Eames, John Cage, der Grafikdesigner Saul Bass sowie der Filmregisseur Alfred Hitchcock.

Für die Ausstellung Let The Sun Shine In werden die Kuratoren Aaron Rose und Sasha Carrera Sister Coritas Geist für Gemeinschaft und Zusammenarbeit zu neuem Leben erwecken, um ihn einer weiteren Generation von Kunstadepten näher zu bringen. Teile der Galerie werden in einen Workshop-Bereich verwandelt, in dem sich die Besucher mit Coritas künstlerischen Lehrmethoden vertraut machen können. Zusätzlich zu den Siebdrucken wird Let The Sun Shine In eine Selektion fotografischer Arbeiten aus dem Immaculate Heart Archiv zeigen, die neben Coritas Arbeit auch ihre damalige Community dokumentieren. Ausstellungsbegleitend wird ein einzigartiges Filmprogramm präsentiert.

SISTER CORITA –
LET THE SUN SHINE IN –
A RETROSPECTIVE
FEBRUARY 22 UNTIL MAY 10, 2014, BERLIN
Circle Culture Gallery
Potsdamer Straße 68
10785 Berlin-Tiergarten

Moderation

Yaneq
Ist zu hören bei Radio Arty.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.