Sacred Ground Festival am 11. Juli 2015

▷ Letzte Änderung: 2015-05-04
By Raoul [FluxFM] |

Sacred Ground Festival
11. Juli 2015, bei Berlin
Infos: sacredground.de
Tickets: Eventim oder bei FluxFM gewinnen!

Ein neues, geheimes und besonders intimes Festival bei Berlin?! FluxFM weiß natürlich sofort Bescheid. Sacred Ground nennt sich das Open-Air-Event, das sich Anfang Juli über einen Tag und eine Nacht erstreckt.

Keine Geringeren als der Singer/Songwriter Ry X und der Chef des angesagten Labels Innervisions Frank Wiedemann sind die Kuratoren des Programms – und stehen auch selbst in allen möglichen Formationen auf der Bühne. Seit kurzem machen die beiden als Howling gemeinsame Sache und waren auch schon bei Electronic Beats zu Gast. Ihr hochgelobtes Debüt nennt sich übrigens ebenfalls Sacred Ground und landete direkt in den FluxFM-Lieblingsplatten. Nicht nur als Howling wird musiziert, Ry X sorgt auch solo für Gänsehaut und Wiedemann gibt sich mit seinem Kumpel Kristian Beyer vom House-Duo Âme mit einem Live-Set die Ehre.

Hier ist das restliche LineUp:
David August (live)
Adam Freeland
Dauwd
Dream Koala
Kalabrese & Rumpelorchester
Tora
William Arcane

Stattfinden wird das Ganze auf einem 100 Jahre alten Bauernhof in der Uckermark. Campingmöglichkeiten gibt es vor Ort für alle Besucher. Der nächste Bahnhof ist Prenzlau.
 
 
Das Sacred Ground Festival soll etwas ganz Besonderes werden. Während Kunst und Musik im Fokus stehen, geht es den beiden Kuratoren um Intimität, Freiheit und darum, den Künstler in jedem von euch zu wecken. Daher ist die Besucherzahl auch streng limitiert. Vertraut vor Ort lieber eurem Herzen als dem Timetable – zumal es keine festen Set-Zeiten gibt. Natürlich wird jeder Künstler in Ruhe spielen, doch Platz für Überraschungen, Improvisationen und spontante Kollaborationen ist fest eingeplant. Inspiriert und lasst euch inspirieren und erforscht neue Seiten der Festival-Kultur…

Verlose
FluxFM verlost Karten an alle, die die ausgefallensten Ideen für eine besonders intime Festival-Atmosphäre liefern.

Schreibt eure Einfälle unten in den Kommentarbereich und mit ein bisschen Glück geht’s bald auf’s Sacred Ground!

Update: Alles verlost, danke fürs Mitmachen!

AGB
Die Gewinner werden in der Regel 2 Tage vor der jeweiligen Veranstaltung per Mail verständigt mit der Bitte um Rückmeldung.
Eine Barauszahlung des Preises ist nicht möglich.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Falls sich der Gewinner nicht innerhalb von 24h auf unsere Mail meldet (Achtung: auch gelegentlich Spam checken), behalten wir uns vor, den Gewinn an jemand anderen weiterzugeben.
Wir verlosen für all unsere Konzertpräsentationen Gästelistenplätze. Das heißt, dass es keine physischen Tickets gibt.
Du gewinnst immer 2 „Tickets“, d.h. du kannst noch jemanden mitbringen.
Falls bei einem Gewinnspiel eure Adresse benötigt wird, garantieren wir euch, dass diese ausschließlich für das jeweilige Gewinnspiel genutzt wird.
Sollte das Konzert / die Veranstaltung abgesagt werden, steht dir keine Entschädigung in jeglicher Form zu.

64 Kommentare

  1. Theresa says:

    …ein Festival jenseits von Millionen, ohne Backstage, ohne VIP-Bändchen, ohne Zäune, entspannt, beschwingt, vergnügt…

  2. roberto says:

    unterm bettlaken, mit taschenlampen. so wie früher.

  3. Holy says:

    Opening und closing Ritual zu dem alle zusammenkommen. Jeder segnet die/denjenigen neben sich. Große Kunstinstallation in der Mitte. Jeder legt etwas dazu.

  4. Alina Ihde says:

    Mit Platz um sich die Atmosphäre genießen, Farbenpracht der Natur spielen lassen, einen Tag in eine andere Welt abtauchen, die Zeit vergessen, den Mond nach der Sonne finden und glücklich Heim gehen!

  5. Carolin says:

    kleine Bühnen, bei denen man das Gefühl hat, der jeweilige Künstler spielt nur für einen in diesem intimen Augenblick; überall Licherketten und alles sieht wie selbst gebastelt aus, von Hand gemacht, also ganz persönlich; immer im Gepäck ein bisschen Flitter, gute Laune und das Papierschert; dabei neue liebe Menschen kennen lernen, da man so schön vertraut beeinander steht. Beeinander ist, für eine Zeit.

  6. kathleen v. h. says:

    Jeder kann eine lieblingsplatte mitbringen und es gibt einen Ort, an dem man diese platte eine songlänge auflegen kann. Der mix sollte recorded werden und am Ende hat man vielleicht ein Wunderwerk oder lustigen scheiss #1 …

  7. Robi says:

    Alte Tram, Scheiben nach außen verspiegelt, zehntausend Kissen und Decken, Matratzen im ersten und dritten, Pool im letzten Wagen und dann drei Tage lang quer durch die Stadt. Eventuell Bällebad und Discokugel. :)

  8. Albi says:

    eine Bühne um die alle herum Zelten und man gemütlich aus dem Zelt heraus das Festival genießen und Kuscheln kann

  9. Harold says:

    so wie das legendäre Konzert von Anna Maria Jopek im Babylon:
    Strom aus. <und dann Musik machen. Jeder mit dem was er dabei hat.

  10. Lena says:

    gutenmorgenstimmung und immer noch träumen

  11. b says:

    alle nackt :)

  12. Jakob says:

    Den Fernsehturm als discokugel verkleiden und oben drin das Festival.

  13. Janina says:

    Im Wald, ein kleiner See. Überall Lagerfeuer und Grüppchen von Menschen, die Musik machen und lauschen.

  14. Marten says:

    Es wird so intim, dass selbst die Regenwürmer unter der Erde nichts davon mitbekommen und die Natur mitfeiert.

  15. Doris says:

    Authentische Musiker/ Künstler, denen es gelingt, magische Momente zu erschaffen,
    die einen so berühren, dass es auch mal ganz still werden kann!

  16. Marie says:

    alle Acts und Gäste im Pyjama!

  17. Sanam says:

    Idee: Jeder kriegt eine Umarmung und ein Päckchen mit Duftkerzen geschenkt….Amen

  18. katharina says:

    im untergrund in wien. so wie bei ‚der dritte mann‘.

  19. Ssoe says:

    Kleine kennenlern-Buden, in die du dich setzen kannst und auf der anderen Seite da sitzt auch jemand, dann gibts nen Tusch und der Vorhang wird aufgezogen und da sitzt ein ganz fremder Mensch, den du noch gar nicht kennst und der lächelt dich an, ihr tanzt nur mit einem Schuh, wer anders trägt das andere Stück zu deinem und ihr müsst euch finden weil das ist ein Spiel und Spiele unter freiem Himmel, zu Tönen und Schwingungen machen Spaß!!!

  20. marie says:

    kleine hängesäckchen wie coucons….kuschelinseln mit hängematten….in der lovezone….angepasste musik …unter freiem himmel…vieleicht in einem waldstück mit kleiner lichtung….decken…und indirekte beleuchting…bäume die glühwürmchenfrüchte tragen…
    in der party zone kleine plateoes…auf denen man tanzen kann…ein zwei käfige…alles in einem riesen kuppelartigem zelt aber an den seiten ist alles offen.. also eher ein pavillon…mystisch…vernünftige lichteffekte…und ordentlich bass auf die ohren…
    es gibt eine vitaminbar… vita’s for free….
    und wasserspender…
    natürlich rund um die uhr gute musik…
    schlafmöglichkeiten unter freiem himmel …zwisvhen baumgruppen…auf strohbetten..und moskitonetzen überhängend…damit es kuscheliger und gemütlicher ist,noch weiße schleierartige vorhänge zwischendrin…und solarlampinions vereinzelt in den bäumen…
    für schlechtes wetter vorbeugend gibt es eine etwas größeres zeltüberdachung….auch mit stroh ausgelegt…isomatten und schlafsäcke selber mitbringen…vieleicht ein lkw als garderobe umfunktioniert…wertsachenabgabe und vorhandene schließfächer…
    gibt es die möglichkeit bunkeranlagen zu nutzen?
    dann wäre es doch geil waldstück mit bunkeranlage zu nutzen…mehrere dj’s in den einzelnen bunkern…für jeden geschmack was dabei…ich hör jetz auf…find wieder kein ende ; P

  21. MJK says:

    Feiern im Zehnmannzelt, ich werde pünktlich zur Afterhour geweckt und bringe allen versammelten Gästen schleimig-schmelzendes Rührei dick aufs Graubrot geschmiert – den Veganern Tomatenaufstrich auf Plizcracker mit Löwenzahnmorgentautopping! -, dann wird sich mal kurz gesetzt, irgendwann so „ach, die Musik läuft ja noch!“, dann aufgestanden, gewippt, plötzlich schlafen alle, ich wippe immer noch, Jana wacht kurz auf (Musik läuft ja immer noch) und grummelt: „so, MJK, genug gewippt, wipp‘ noch rüber und dann war’s das“, ich kuschel mit Jana und dann das ganze nochmal von vorn.

  22. Rike says:

    Oben auf dem alten Flakturm!

  23. Christoph says:

    Party Hard in der alten Lungenklinik Beelitz Heilstätten…dazu noch schnelle Pick Up Trucks und ein Konzept,wie man alle Gerätschaften schnell verstauen kann,wenn die freundliche Polizei kommt und die Party crashen will.

  24. Bibs says:

    ne knutschkiste zum reinkrabbeln!

  25. Jan says:

    Broeck uit op je hooft!

  26. vollintim says:

    organisiertes Kuscheln!

  27. Susanne says:

    Intim ist es nur, wenn maximal 500 Leute da sind.

  28. axel says:

    am meer

  29. Judith says:

    Kleines Festival mit gemeinsamer Vokü und einem Saunawagenneben am See alles eingehüllt in einer kuscheligen Paradies Idylle!

  30. Sebastian says:

    Mitten im Winter auf einem richtig zugefrorenem Weiher

  31. Christian says:

    Ein Familienfestival mit vielen Litschis, Seifenblasen und nem Streichelzoo.

  32. Vision says:

    Viva Cyberpunk!

    Festival by neurotransmitting device just in your head with artists performing just in their heads…unlimited possibilities…

    Long live the new flesh!

  33. Moderator says:

    In meinem schnuckligen kleinen Hinterhof mit Grillwurst, Stage aus Bierkästen und ollen Paletten und lauter Nachbar-ausm-Fenster-Beschwererei…

  34. Sonja says:

    So viele Ideen, da möchte man grad ein eigenes Festival veranstalten
    … für intime Atmosphäre ist es wichtig, dass es klein ist, max 500. Und kein extra Backstage, alle feiern zusammen, es reicht ja, wenn zum Schutz des Equipment ein paar Zäune aufgestellt sind. Irgendwelche Spielchen die helfen Fremde zu Freunden zu machen wäre toll. Z.B. könnte jeder am Eingang etwas von sich abgeben. Und dann nimmt man sich etwas was jemand anderes abgegeben hat und währden des Festivals sucht man das was man abgegeben hat und die Person dazu. Im Idealfall bleibt es aber dabei, dass man behalten darf, was man sich ausgesucht hat.

  35. Mirabell says:

    Eine Insel im Wald, auf der sich alle wohlfühlen dürfen, auf der die Grenzen zwischen Organisation und Besuch, zwischen Musik-machen und Musik-Hören verschwimmen, auf der spontane Jam-Sessions und Gesangseinlagen möglich sind. Es werden kleine selbstgebastelte Handaschenbecher verteilt um diesen Fleck an Natur weitestgehend nicht zu beschädigen…es wird gemeinsam gekocht, getanzt, sich kennengelernt, in den Himmel geguckt. Es gibt Massage, Ideenwerkstätten, Hängematten und Muffins für alle.

  36. Chris says:

    Höre gerade Hayden James „Something about you“ auf FLUX FM. Ihr habt gerade Werbung für das Sacred gemacht. Es ist 23:53 Uhr. Ich freue mich auf das Festival, der letzte Sommer!

  37. Feline Fiedler says:

    Es werden alle Smartphones am Eingang abgegeben.
    Und jeder bekommt EINE Einwegkamera, mit der er Fotos machen kann – keine Filme oder andere Möglichkeiten zu fotografieren

  38. Chris says:

    Auf einer Insel in einem der Müritz-Seen, die nur mit Paddelbooten zu erreichen wäre.

  39. axel says:

    Baggersee

  40. katya says:

    Einwegkamera

  41. Fabian says:

    kein Internet, gemeinsames Abendessen um neue Leute kennenzulernen, gemeinsam mit den Künstlern feiern…

  42. nicom says:

    Massageangebot für den Wellnessfaktor! :)

  43. Nathalia says:

    Einfach im Kornfeld wo überall Boxen verteilt sind und die Bühne sich auf einem höher bzw. größeren Hochstand befindet, sodass die Melodien mit dem Sonnenuntergang durch das Kornfeld gleiten können.

  44. Julia says:

    Irgendwo im Nirgendwo, genau da, wo Fuchs und Igel sich gute Nacht sagen: aufregende Musik, feierlaunige Leute, ein überdachter Fleck und ein bisschen für das leibliche Wohl!

  45. Sven says:

    …auf Flößen treibend im Schaproder Bodden, zwischen Suhrendorf und Schapprode. Gen Norden grüßt der Leuchtturm auf Hiddensee und im Südwesten lässt sich die Strahlsunder Skyline erblicken. Die Sonne taucht langsam hinter Hiddensee in die Ostsee ein und die Wellen wiegen die Flöße im Rhythmus der Musik…….oh Jeah- einfach Großartig! (ich hab schon ein erstes Lineup im Kopf….!)

  46. Jenny says:

    In einem verlassenen kleinen Schloss oder einer Villa in Brandenburg. In einer schönen Idylle am besten noch mit einem schönen Innenhof für Lagerfeuer und einen kleinen See auf dem riesen verlassenen Grundstück.
    Ich finde das wäre eine suuuper Location.

  47. david says:

    Ein Festival im dunkeln nur mit Schwarzlicht höhö.

  48. Stella Nina says:

    Wie wär’s mit der Wiedereinführung des „Donnerbalken“?
    Zusammen auf einem Holzbalken sitzen und donnern – noch intimer geht’s doch gar nicht, oder ;-) ? Kein nerviger Transport, völlig überfüllter ToiToi Toiletten, kostenloser Dung für den Boden – die umweltfreundliche Kopost-Öko-Toilette mit Dating-Garantie!

    Würde mich riesig über das Ticket freuen :-))

  49. Lukas says:

    Auf meinem Dachboden?

  50. K says:

    ein Festival auf einer einsamen Insel – hinschippern mit dem Gummiboot und Tanzen unter einer Palme.

  51. Anna says:

    Naked Sacred Ground Festival

  52. bia nca says:

    ohne alkohol ;)

  53. claus spies says:

    viel liebe und n bisschen schnaps – no hard drugs necessary – stattdessen nehm ich meine schwester und meinen freund mit in die verlorene aber geile natur der uckermark mit. also familiar und sexy geht gut um die lokalen wolfsrudel im duett mit howling et al zu genießen. glühwürmchen währen die sahnehabe.

  54. Massimo says:

    Ein See, mehrere Seen. Musik, grün, blauer Himmel, Sommer, Sommerdufte, ein leiser Wind, Wald, Gras & Heu, Schwingungen überall zu spüren, und ich als treuer FluxFM dabei. Ein Traum.

  55. Carl says:

    wie wärs ein Festival auf einem alten Militärfughafen oder Stützpunkt.

  56. Hannah says:

    im Wasser tanzen, nachts, und überall sind lampions und es ist natürlich warm genug um nachts im wasser zu sein :D

  57. Sarah says:

    Viele Räucherstäbchen und guter Wein reichen

  58. Clemens says:

    Aufbewahrunhsmöglichkeiten um Smartphones wegzusperren/ Smartphoneverbot.

  59. Noel says:

    da ich meine landsleute unterstützen muss und der name falsch geschrieben steht, muss ich dafür sorgen das die seinen namen nie wieder vergessen werden! und ich rye x ganz toll finde und ich den noch nie gesehen habe…

    kalabrese hat auch gute songs auf schweizerdeutsch! :D natürlich würde ich auch auf die 2.5 stunden zug verzichten und mit meinem fahrrad dahin radeln. :)

    https://www.youtube.com/watch?v=3em00AVLrYU

    • Raoul [FluxFM] says:

      Deinen Landsmann und den tollen Musiker Kalabrese haben wir tatsächlich falsch geschrieben. Peinlich, peinlich… dir danke für den Hinweis & wir drücken die Daumen, dass du die Fahrrad-Tour antreten darfst. Liebe Grüße aus der Online-Redaktion!

  60. Julia Klein says:

    Gibt es denn auch die Möglichkeit , für Anwohner oder Nebendörfler :D vorbei zu schauen? oder ist ein Ticket Pflicht?

    • Raoul [FluxFM] says:

      Das müsstest du die Veranstalter fragen. Besser einfach ein Ticket bei uns gewinnen :) Liebe Grüße aus der Online-Redaktion!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.