#sacrelektro am 31. März 2018 im Funkhaus | Konzerte

▷ Letzte Änderung: 2017-11-11
By Jakob |

#sacrelektro
31. März 2018, Einlass: 18 Uhr; Beginn: 18:30 Uhr
Info, Links, Tickets: Funkhaus

Das klassische Sinfonieorchester fusioniert mit elektronischer Musik und eröffnet eine neue Ebene der Hörerfahrung, wenn die Elektronik wie ein weiteres Register mit dem Orchester verschmilzt.
Fünf Pioniere im Zwischenraum der elektronischen und klassischen Musikszene haben sich mit der Thematik des Opfertanzes aus dem Meisterwerks „Le sacre du printemps“ von Igor Strawinsky auseinandergesetzt. Die Geschichte des Balletts – ein sich zu Tode tanzendes Mädchen – wird auf einer Metaebene weitererzählt, bis das Mädchen als Engel aus dem Jenseits wiederkehrt.

Im ersten Teil wird das Originalwerk „Le sacre du printemps“ wie bei der Uraufführung auf das Publikum treffen: Buhrufe waren im Jahr 1913 das Mindeste – es wurde gestritten, geprügelt, die Leute rasteten aus. Inzwischen gehört die Ballettmusik von Strawinsky längst zum Standardrepertoire.
In der zweiten Konzerthälfte wird jedoch niemand ruhig auf seinem Stuhl sitzenbleiben, wenn das Studio 1 im Funkhaus Berlin zur Szenerie für #sacrelektro wird: Eine Fusion aus 111 Orchestermusikern und Live-Elektronik, die sich ohne vorproduziertes Sicherheitsnetz als zusätzliches Register in das Orchester einreiht.

Le sacre du printemps – Igor Strawinsky
#sacrelektro – Rekomposition von Maier-Hauff, Kordzaia, Hinsken, Urbat, Lutz

PROGRAMM UND KÜNSTLER

Mit: Christoph Altstaedt (Dirigent), Julian Maier-Hau , Alexander Kordzaia, Konrad Hinsken, Joshua Lutz, Jonas Urbat(Live-Elektronik und Arrangement) und junge norddeutsche philharmonie (jnp).

 

Verlosung

Welche Stücke fallen euch ein, die mal in einem völlig neuen Soundgewand präsentiert werden könnten? Lasst uns einen Tipp in den Kommentaren da und nehmt automatisch an der Verlosung für ein paar Tickets teil.

Die Kommentare werden moderiert, es kann also einen wenig dauern bis eure Antwort im Kommentarbereich auftaucht. Wir benachrichtigen die Gewinner*innen per Mail.

Good Luck!

[Update: Alles verlost, danke fürs Mitmachen!]

AGB
Die Gewinner werden in der Regel 2 Tage vor der jeweiligen Veranstaltung per Mail verständigt mit der Bitte um Rückmeldung.
Eine Barauszahlung des Preises ist nicht möglich.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Falls sich der Gewinner nicht innerhalb von 24h auf unsere Mail meldet (Achtung: auch gelegentlich Spam checken), behalten wir uns vor, den Gewinn an jemand anderen weiterzugeben.
Wir verlosen für all unsere Konzertpräsentationen Gästelistenplätze. Das heißt, dass es keine physischen Tickets gibt.
Du gewinnst immer 2 „Tickets“, d.h. du kannst noch jemanden mitbringen.
Falls bei einem Gewinnspiel eure Adresse benötigt wird, garantieren wir euch, dass diese ausschließlich für das jeweilige Gewinnspiel genutzt wird.
Sollte das Konzert / die Veranstaltung abgesagt werden, steht dir keine Entschädigung in jeglicher Form zu.

28 Kommentare

  1. Uli says:

    Die Götterdämmerung von Wagner schreit doch förmlich nach Erlösung durch elektronische Beats :)

  2. Simon says:

    Die Planeten von Holst

  3. martin says:

    Aus der neuen Welt von Dvorak

  4. Markus says:

    Forellenquintett von Schubert

  5. LeoP says:

    Die Moldau von Smetana

  6. Silke says:

    Die Zauberflöte

  7. Christiane says:

    Va, pensiero, sull’ali dorate

  8. Uwe says:

    Wie wäre es mit Beethovens „Für Elise“?

  9. Axel M says:

    Peter und der Wolf als Elektro Musical

  10. sarah says:

    A Night at the Opera von Queen

  11. samuel says:

    Schubert, Trio op. 100

  12. Michaela Jagnow says:

    Aus der Oper Orfeo ed Euridice, Lied aus 1. Akt, 1. Szene „Ah, se intorno a questurna funestra“ aber ohne Gesang

  13. Anna says:

    ich könnte mir gut zeugs von federico albanese mit n bisschen wumms vorstellen

  14. Jan says:

    Despacito!

  15. Jan says:

    The sound of silence von Simon & Garfunkel

  16. Daniel says:

    Spiegel im Spiegel

  17. Jana says:

    Yesterday von den Beatles

  18. Janet says:

    Menuett von Mozart

  19. erto says:

    Ich stelle mir da die beiden klassischen deutschen Schlager
    „Hurra, wir leben noch“ / „Immer wieder geht die Sonne auf“
    in genau dieser Zusammenstellung (Milva & Udo Jürgens),
    in einer klassischen Bearbeitung eine Symphonieorchesters
    mit einem bombastischen Chor & den Solostimmen poppiger
    Akteure: Mieze Katz, Bernadette Hengst & Bernd Begemann.

  20. Florian says:

    Die Ode an die Freude von Ludwig van Beethoven würde ich gerne mal in einer neueren Version hören

  21. Delle says:

    Ennio Morricone – secondo intermezzino Pop

  22. Judith says:

    Makeba – Jain

  23. Jenny says:

    Tschaikowski – Schwanensee

  24. Ake says:

    Meatlove – Bat out of hell

  25. diana says:

    mussorgsky – bilder einer ausstellung

  26. Annika says:

    Carmen!!

  27. Annette says:

    Sergei Prokofjew: „Tanz der Ritter“ aus dem Ballett Romeo und Julia oder das 3. Streichquartett von Dmitri Schostakowitsch – davon besonders der 3. Satz: https://www.youtube.com/watch?v=NJ3zzNI0oRc
    :)

  28. mareike says:

    Rammstein – Sonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.