FluxFM, Walter Moers, Prinzession Insomnia, Buchgeschenk, Weihnachten, Lesen und lesen lassen, Jörg Petzold
Foto: Nina Maul

Schenken und schenken lassen 2017

▷ Letzte Änderung: 2017-12-20
By Ann-Kathrin [FluxFM] |
Im Radio:
18. bis 24. Dezember 2017

Weihnachten ist nicht mal mehr eine Woche entfernt und euch läuft die Zeit davon? Wir haben aus der Rubrik Lesen und lesen lassen wieder unsere diesjährigen Favoriten gekürt und, ganz übersichtlich, für euch zusammengetragen. Daraus ist eine Bücher-Empfehlungsliste geworden, in der für jeden Geschmack was Passendes dabei ist. FluxFM stellt euch vom 18. bis zum 24. Dezember 2017 jeden Tag je ein Buch vor – ob als Geschenktipp oder für eure eigene Wunschliste.


„Ballbesitz: Frauen, Männer und Fußball“ von Dagrun Hintze

Dagrun Hintze - Ballbesitz: Frauen, Männer und Fußball (Cover) Fazit von Jörg Petzold:

„So ein kleiner feiner Band, der geradezu danach schreit verschenkt zu werden an Männer und Frauen, die sich – noch nicht(?) – für Fußball interessieren oder gar kein Verständnis dafür aufbringen können. Da ist alles drin: Sachverstand, Humor und Emotion!“

Mehr Infos zu Ballbesitz: Frauen, Männer und Fußball findet ihr hier.



„Brennnesseln. Ein Portrait“ von Ludwig Fischer

Brennnesseln Fazit von Jörg Petzold:

„Schon jetzt kann man die ersten neuen Brennnesseltriebe sehen – die schmecken sehr sehr lecker! Es gibt den Spruch: „Wenn die Menschen wüssten, wie wertvoll die Brennnessel ist, dann wäre sie längst ausgerottet.“ Ich hoffe nicht, dass dieses Buch dazu beiträgt, sondern vielmehr hilft, die weit verbreitete Abscheu zu überwinden und ein wenig Respekt – wenn nicht sogar Liebe für diesen wahren Alleskönner zu entwickeln. Und es eignet sich perfekt als Geschenk, weil es so ein schönes Buch ist! Den Naturkunden sei wiedereinmal Dank!“



„Die Ehefrau“ von Meg Wolitzer

csm_9783832198169_86ea6fb4b2 Fazit von Jörg Petzold:

„Die immer geduldige Ehefrau im Schatten ihres vermeintlich genialen Ehemanns – und dann: kommt die Wahrheit ans Licht und alles wird ganz anders. Wen das anspricht, der liegt mit diesem Buch goldrichtig, denn es ist wie Wolitzers vorhergehende Romane „Die Stellung“ und „Die Interessanten“ wieder brilliant geschrieben.“

Mehr Infos zu Die Ehefrau findet ihr hier.



„Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr“ von Walter Moers

insomnia Fazit von Jörg Petzold:

„Der Großmeister der Fantasie – Hildegunst von Mythenmetz – hat wieder zugeschlagen, und sein treuer Übersetzer Walter Moers war wieder am Werk! Ein Dreamteam, wenn es um fantastische Bücher geht. Auch dieses wieder absolut lesenswert und ein Feuerwerk an Ideen.“



„Das Leben des Vernon Subutex“ von Virginie Despentes

Das Leben des Vernon Subutex, Virginie Despentes, Cover, Frankreich, Träume, Realität, verwirklichen, Nancy, Frankreich, Plattenladen Fazit von Jörg Petzold:

„‚Das Leben des Vernon Subutex‘ ist – glaube ich – ein Buch für alle über 30, für die, die schon gemerkt haben, dass es passieren könnte, dass man seine Träume nicht verwirklichen kann. Dieser Roman ist ein schrilles, brutales, liebevolles Sittengemälde unserer Zeit. Er beschreibt (schräge) Typen in ihren Vierzigern, wie sie unter die Räder kommen aufgrund der großen, brachialen Umwälzungen. Das macht süchtig, nimmt einen aber auch mächtig mit. Nicht umsonst wir sie als die weibliche Houellebecq gehandelt!“

Mehr Infos zu Das Leben des Vernon Subutex findet ihr hier.



„Was man von hier aus sehen kann“ von Mariana Leky

Fazit von Jörg Petzold:

„Ich hab es schon so oft verschenkt und empfohlen dieses Jahr! Es ist mein absolutes Lieblingsbuch. Traurig, lustig , wahnsinnig anrührend – wenige Bücher haben mich so berührt in meinem Leben wie dieses!“

Mehr Infos zu Was man von hier aus sehen kann findet ihr hier.



„Wiener Straße“ von Sven Regener

Fazit von Jörg Petzold:

„Ein Muss für alles Sven-Regener-Fans! Slapstick bis es weh tut. Die Bewohner seines Kreuzberg-Kosmos in absoluter Höchstform!“

Mehr Infos zu Wiener Straße findet ihr hier.


Redaktion

Jörg Petzold
Spezialgebiet: Lesen und lesen lassen.

… zum Profil

Redaktion/Moderation

Aysche Wesche
Wortredaktion
Spezialgebiet: Stadtleben, Politik und Kultur.
… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.