Foto: Cel Lisboa / unsplash.com

Schulzeit | Listomania

▷ Letzte Änderung: 2018-07-10
By Ann-Kathrin [FluxFM] |

Die Sommerferien sind im vollen Gange und so langsam kommt bei uns die Nostalgie auf. Das beste an der Schule waren -klar- die Ferien. Was wir heute sonst so an der Schulzeit vermissen hat euch Mila Weidelhofer zusammengestellt.


Punkt 5: Yumyum Suppe

Die ungekochte Tütensuppe lässt Kinderherzen höher schlagen. Für ein paar Pfennig an jedem Späti waren es die Retter in der großen Pause. Einfach die ungekochten Nudeln noch in der Tüte zerdrücken, Gewürze drauf und dann ab in den Mund. Wie gern würden wir heute mal wieder das aufwendige Mittagessen gegen eine (heimliche) Tüte YumYum tauschen.


Punkt 4: Jungs fangen die Mädchen/Mädchen fangen die Jungs

Du stehst im Klub und die Person die du schon den ganzen Abend beobachtest steht nur ein paar Meter entfernt. Aber du traust dich einfach nicht sie anzusprechen. Wie schön wäre das, wenn man wie früher nur hinrennen, antippen und rufen müsste “Du bist”. Aus einer Runde Fangen auf dem Schulhof sind bekanntlich schon die schönsten Schwärmereien entstanden.


Punkt 3: Tauschen

Egal ob Pokemon, Diddl oder Paninbilder, die heutigen Start-up Gründer waren mit Sicherheit schon zu Schulzeiten verdammt gut im Verhandeln. Die unrealistischen Deals von damals vermissen wir heute noch, wo sonst bekommt man bitte 4 Glitzerbilder für einmal Deutsch abschreiben lassen?


Punkt 2: Zettel schreiben

Die Briefsammlungen von Kafka waren NICHTS gegen die ellenlangen Zettel, die im langweiligen Unterricht unter den Tischen rumgereicht wurden. Es ging um Pausenpläne, neue Alben und darum wie es um Britney und Justin grade steht. Zu Zeiten von Whatsapp und co. vermissen wir an einem nervigen Tag auf der Arbeit eins auf dem Tisch: Den handgeschriebenen Zettel der besten Freundin die fragt: “Gehen wir Klettern in der Pause?” Ja, Nein, Vielleicht…


Punkt 1: Heimlich viel zu lange wach bleiben

Ein hoch auf alle Tanzwütigen die in Berlin unterwegs sind bis die Sonne wieder aufgeht. Wo die das gelernt haben ist klar: Trainingscamp Klassenfahrt. Da wurden sich zwischen Stockbetten nicht nur die Kissen, sondern auch die Nächte um die Ohren gehauen. Der Reiz des Verbotenen ist heute leider weg. Spaß macht es zum Glück trotzdem noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.