Sergio Pizzorno von Kasabian (Foto: Nina Maul)
Sergio Pizzorno von Kasabian (Foto: Nina Maul)

Sergio Pizzorno von Kasabian | Ohrspiel

▷ Letzte Änderung: 2017-08-08
By Constanze [FluxFM] |
Im Radio:
06. August 2017, 19 Uhr
08. August 2017, 19 Uhr
09. August 2017, 23 Uhr
 
Im Ohrspiel-Stream:
Ab dem 13. August 2017
Mindestens eine Woche

Ein Mann namens Berry Gordy behauptete einmal, wenn man es nicht innerhalb der ersten vier Takte schaffe, den Hörer zu fesseln, habe man als Musiker schon verloren. Der Mensch muss wissen, wovon er spricht, schließlich gründete er Ende der Fünfziger Jahre das legendäre Plattenlabel Motown Records. An Gordy und seine weisen Worte erinnerte sich Sergio Pizzorno zurück, als er begann, Songs für das neue Kasabian-Album zu schreiben. Eine reine Oldschool-Rockplatte ohne viel Schnick Schnack sollte es werden. Zu diesem Zweck setzte er sich tagelang mit seiner Gitarre hin und zerlegte Songs von Blondie, Nirvana und den Beatles bis auf ihre Einzelteile. Das Ergebnis ist: For Crying Out Loud – Platte Nummer Sechs von Kasabian und die Musik gewordene Blaupause eines Stadionrockalbums:
 

Angefangen hat es mit Kasabian vor ziemlich genau zwanzig Jahren – damals allerdings noch unter dem Namen Saracuse. Die Veröffentlichungshistorie bleibt aber zuerst noch überschaubar: nicht ein einziger Song kommt unter dem einstigen Debütprojekt von Tom Meighan, Sergio Pizzorno und Chris Edwards zustande. Musikalisch wollte es einfach nicht rund laufen. Das änderte sich mit Christopher Karloff und dem neuen Namen. Nach einer durchzechten Nacht in einem Pub im englischen Leicester stößt der Gitarrist dazu und verleiht dem Sound seine stilgebende Komponente: die opulente Stadionrock-Attitüde. Gleich mit ihrem Debütalbum steigen Kasabian in ihrer Heimat auf Platz 4 ein. Jeder weitere Langspieler wird in den Folgejahren die Spitzenposition der britischen Charts erreichen. Und trotzdem hat auch Songwriter Sergio eine Band, bei der ihm regelmäßig die Spucke weg bleibt. Welche das ist und nach welchem Genie er seinen Sohn benannte, erzählt er euch am besten selbst, denn diese Woche ist er zu Gast im FluxFM-Ohrspiel: Kasabians Sergio Pizzorno.

Natürlich war das nicht der erste Besuch von Kasabian bei uns:
>> ihr erstes Ohrspiel
>> ihr Album 48:13 im Wochenendspecial
>> ihre letzte FluxFM Session

Tracklist: Sergio von Kasabian

1. Kasabian – You’re In Love With A Psycho
2. Death Grips – Guillotine
3. Sleep – Dragonaut
4. ESG – Dance
5. Portishead – We Carry On
6. Young Fathers – Rain Or Shine
7. Kendrick Lamar – King Kunta
8. Lalo Schifrin – Dirty Harry Theme
9. Flying Lotus – Tesla
10. Ol‘ Dirty Bastard – Shimmy Shimmy Ya
11. Ennio Morricone – The Ecstasy Of Gold

 

FluxMusic | Ohrspiel-Stream

Ohrspiel Unsere LieblingsmusikerInnen stellen euch die Songs vor, die sie lieben. Zu jeder vollen Stunde geben sich prominente ModeratorInnen, MusikerInnen oder einfach bunte Hunde die Klinke in die Hand und sind die MusikredakteurInnen ihrer eigenen Sendung. Jeweils eine Stunde lang dürfen sie im Ohrspiel wählen, was gespielt wird und was sie euch darüber erzählen wollen. Alle Infos zu FluxMusic findet ihr hier.

Musikredaktion

Daniel Meinel
Spezialgebiet: Interviews, Texte & Snackbär-Wachmann

… zum Profil

Musikredaktion

Marc Augustat
Musikredaktion
Spezialgebiet: Streams are my reality
… zum Profil

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.