SoKo (Foto: Sophie Euler)

SoKo | Ohrspiel

▷ Letzte Änderung: 2015-04-10
By Marc Augustat |
Im Radio:
12. April 2015, 19 Uhr
14. April 2015, 19 Uhr
15. April 2015, 22 Uhr
 
Im Ohrspiel-Stream:
13. Juni 2016, 13 Uhr
14. Juni 2016, 10 Uhr
15. Juni 2016, 7 Uhr
16. Juni 2016, 4 Uhr
17. Juni 2016, 22 Uhr
18. Juni 2016, 19 Uhr
19. Juni 2016, 16 Uhr

Die Französin SoKo ist derzeit die bunteste Wundertüte des Pop. Man weiß nie, was Stéphanie Alexandra Mina Sokolinski als Nächstes anstellt. 1986 wird sie in Bordeaux geboren. Mit 16 verlässt sie ihr Elternhaus, um in Paris Schauspielerin zu werden. Bis heute hat sie in über 13 Spielfilmen mitgewirkt und kleinere Schauspiel-Preise eingeheimst. Doch international bekannt wurde die 28-jährige vor allem durch ihre Musik. Mit dem Song „I’ll Kill Her“ landet sie eher unfreiwillig ihren ersten Hit. Der Song sollte nie das Licht der Online-Welt erblicken. Bis heute darf man sie deshalb nicht auf ihren Revenge-Song ansprechen. 5 Jahre später erscheint 2012 ihr Debüt-Album I Thought I Was An Alien, ohne ihren bekanntesten Hit, dafür mit niedlichen Lo-Fi-Folk-Songs.

Anfangs wird SoKo für ihre kindliche Art und ihren niedlichen Englisch mit französischem Akzent gefeiert. Doch mittlerweile hat die Französin ihren Stil wieder komplett geändert. In L.A. legt sich SoKo einen 80er-Goth-Chic zu. In den Staaten lernt sie auch den Musiker Ariel Pink kennen. Mit ihm verbindet SoKo bis heute eine Hass-Liebe. Mit ihrem liebsten Feind arbeitet sie an neuen Songs für ihr zweites Album. My Dreams Dictate My Reality hat nur noch wenig mit der niedlichen Folk-Sängerin zu tun. Für das zweite Werk standen vor allem The Cure Pate. Dabei schwanken die Songs zwischen ungebändigter guter Laune und Todessehnsucht. Die Stimmung der Französin ändert sich sekündlich, gleich bleibt dagegen ihr Musikgeschmack. Welche Songs die Sängerin bis heute geprägt haben, erzählt euch eine heisere, aber gut gelaunte SoKo im FluxFM Ohrspiel.

Tracklist

1. Depeche Mode – See You
2. The Cure – Fire In Cairo
3. Joy Division – Disorder
4. Ariel Pink – Dayzed Inn Daydreams
5. Warpaint – Love Is To Die
6. Sean Nicholas Savage – Wasted Dream
7. Wire – Outdoor Miner
8. Richard Hell – Blank Generation
9. Felt – Sunlight Bathed The Golden Glow
10. The Jam – Start
11. Public Image Ltd. – This Is Not A Lovesong
12. The Smiths – I Won’t Share You

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.