islandfest_header

Sounds of Iceland | Islandfest
vom 14.–17.11. 2019

▷ Letzte Änderung: 2019-11-09
By Barbara Seyfried |

Sounds of Iceland
Wann? 14.–17.11 2019

Wo? Konzerthaus Berlin
Gendarmenmarkt, 10117 Berlin

Keine Eisenbahn, Mc Donald’s gibt’s auch nicht und der Präsident steht im Telefonbuch? Island ist wunderschön & ein bisschen speziell. Was die nordische Insel musikalisch drauf hat, könnt ihr vom 14.-17. November bei „Sounds of Iceland“ im Konzerthaus Berlin sehen. Wir haben Tickets für euch!


Dass die Sonne dort oben ein halbes Jahr so gut wie gar nicht scheint, lässt die Bewohner*innen Islands kreativ werden. Der musikalische Erfindergeist ist legendär. Das Islandfest im Konzerthaus Berlin reicht gerade mal für einen kleinen Einblick in die vielfältige Musikszene der Vulkaninsel im Nordatlantik. Ein (musikalischer) Kurztrip – und das mitten in Berlin.

Die Highlights

Multiinstrumentalistin und Sängerin Jófríður Ákadóttir von JFDR hat sogar in Avantgarde-Superstar Björk einen großen Fan (Do 14.11., 21.00 Uhr).

Amiina sind nicht nur ein Streichquartett – sie wechseln mühelos zu diversen anderen Instrumenten von Metallophon bis Ukulele und zwischen Minimal, Electro und Neo-Klassik (Fr 15.11., 20.00 Uhr).

Seit 2007 ist das Quartett ADHD Teil von Islands sehr lebendiger Jazzszene. Zu sehen und zu hören, kriegt ihr ADHD am Freitag, 15.11. ab 22.00 Uhr.

Die Streicher von Wooden Elephant lassen „Homogenic“, das Album von Islands Nationalikone Björk aus dem Jahr 1997, einmal ganz anders klingen (Sa 16.11., 19.30 Uhr).

Längst kein Geheimtipp mehr ist Pianist Ólafur Arnalds mit den traumartigen Sequenzen seines Programms „re:member“ (Sa 16.11., 21.00 Uhr).

In der Singer-Songwriter Nacht erinnern Sóley und andere inzwischen auch über ihre Heimat hinaus bekannte Vertreter und Vertreterinnen des Genres an Jórunn Viðar (1918 – 2017), deren Kompositionen auf Basis von Volksliedern Island jedes Publikum mitsingt (Sa 16.11., 23.00 Uhr).

Pianist Víkingur Ólafsson und das Iceland Symphony Orchestra spielen unter anderem Anna Þorvaldsdóttirs „Aeriality“ (2011), das ein Gefühl unendlichen Gleitens durch die Luft weckt (So 17.11., 20.00 Uhr).

Wer sich schon einmal reinhören will, kann sich entweder durch die Spotify-Playlist hören oder mal in den Trailer schauen. Bittesehr:

(Musikalisch)Ab nach Island

Ihr wollt hören, was Island musikalisch drauf hat? Dann macht mit bei unserem Gewinnspiel und gewinnt Karten für die Icelandic Night am 16.11.2019. Schickt uns dazu eine Mail an win@fluxfm.de, Betreff: „Island“ und teilt uns den absurdesten Fun Fact zu Island mit, den ihr kennt. Viel Glück!

Ein Kommentar

  1. Mandy says:

    Einer der absurdesten Fun Facts zu Island ist, dass erst ab dem 1. März 1989, nach genau 74 Jahren, die Prohibition für starkes Bier in Island aufgehoben wurde. Bier ist seitdem wieder legal auf Island und somit feiern die Isländer jedes Jahr wieder am 1. März feucht-fröhlich den »Bjórdagurinn«, den »Tag des Bieres«. Prost*.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.