Symphony of Now – ein Audi Zeitgeist Project präsentiert von Audi e-tron
Symphony of Now

Symphony of Now – ein Audi Zeitgeist Project präsentiert von Audi e-tron | 14. bis 16. Februar

▷ Letzte Änderung: 2018-02-07
By Maike Bartsch |
KOOPERATION

Symphony of Now, 14. bis 16. Februar
>> Tickets gewinnen!
Achtung: Die Vorführungen finden in einer Secret Location statt und sind nicht öffentlich.

Dass man sich schon etwas Besonderes einfallen lassen muss, wenn man den komplexen Charakter Berlins in einem Film darstellen will, wusste schon Walther Ruttmann. Deshalb drehte er nicht einfach nur irgendeinen Streifen, sondern schuf mit „Berlin – Die Sinfonie der Großstadt“ ein echtes Kunstwerk, das einen Tag im Berlin der 20er Jahre zeigt. Seitdem hat sich natürlich viel in der Hauptstadt verändert. Oder vielleicht doch nicht? Schaut euch „Symphony of Now“ an und findet es heraus.

 

Der Film „Symphony of Now“ ist ein Audi Zeitgeist Project, das von Audi e-tron präsentiert wird. Er versucht, das nächtliche Berlin auf experimentelle Art und Weise einzufangen, indem er eine kaleidoskopische Abfolge von Bildern mit Musik von Berliner Acts kombiniert.

Die Macher

Regisseur Johannes Schaff und die Filmemacher Lil‘ Internet und Alexandra Weltz führen den Betrachter über bekannte Plätze, aber auch an versteckte Orte. Außerdem lassen sie ihn an privaten Szenarien teilhaben. Untermalt wird das Ganze durch Kompositionen von Berliner Musikern aus mehreren Epochen: Frank Wiedemann, Samon Kawamura, Alex.Do, Gudrun Gut, Thomas Fehlmann, Modeselektor, Hans-Joachim Roedelius.

Bei der Uraufführung am 14. Februar führen alle teilnehmenden Acts die Filmmusik live auf. Am 15. und 16. Februar finden weitere exklusive Premiere-Vorführungen am gleichen (geheimen) Ort der Uraufführung statt.

Verlosung

Ihr seid neugierig und wollt euch den Film unbedingt anschauen? Dann schickt eine Mail an win@fluxfm.de mit dem Betreff „Symphony of Now“ und verratet uns, in welchem Jahrzehnt ihr gern in Berlin gelebt hättet bzw. leben würdet. Mit ein bisschen Glück gewinnt ihr Tickets für eine Vorstellung am 15. oder 16. Februar. Und mit ganz viel Glück staubt ihr Tickets für die Urauffühurung mit Live-Musik am 14. Februar ab. Unsere Daumen sind gedrückt!

AGB
Die Gewinner werden in der Regel 2 Tage vor der jeweiligen Veranstaltung per Mail verständigt mit der Bitte um Rückmeldung.
Eine Barauszahlung des Preises ist nicht möglich.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Falls sich der Gewinner nicht innerhalb von 24h auf unsere Mail meldet (Achtung: auch gelegentlich Spam checken), behalten wir uns vor, den Gewinn an jemand anderen weiterzugeben.
Wir verlosen für all unsere Konzertpräsentationen Gästelistenplätze. Das heißt, dass es keine physischen Tickets gibt.
Du gewinnst immer 2 „Tickets“, d.h. du kannst noch jemanden mitbringen.
Falls bei einem Gewinnspiel eure Adresse benötigt wird, garantieren wir euch, dass diese ausschließlich für das jeweilige Gewinnspiel genutzt wird.
Sollte das Konzert / die Veranstaltung abgesagt werden, steht dir keine Entschädigung in jeglicher Form zu.

Weitersagen

7 Kommentare

  1. Tanja Schubert says:

    Liebes Flux-Team,

    ich hätte gerne in den wilden 20iger Jahren in Berlin gelebt!

  2. Wolfgang says:

    Da ich die halben 80er und 90er und bis jetzt hier lebe, habe ich eigentlich meine Lieblingszeit hier erlebt ;-)

    LG

  3. Karl says:

    natürlich die goldenen 20er Jahre!

  4. Maria says:

    Liebes Flux-Team,

    ich hätte gerne in der 90er in Berlin gelebt
    Grüße!

  5. Tom says:

    Hallo Fluxxer,

    ich würde gerne die ganzen 80er in Berlin erleben, ich war damals immer nur zu Besuch da…

  6. Tim says:

    Die 60er! Trotz der furchtbaren Teilung der Stadt und zahlreicher architektonischer Sünden, auf der anderen Seite unglaublich spannend – und auch wild!

  7. Ulrike says:

    Ich liebe den original Film und würde sehr sehr gerne die Tickets gewinnen!

    Lieben Gruß ans tolle Team!
    Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.