Mathi Weck & Max Graef (Bild: Sophie Euler)
Mathi Weck & Max Graef (Bild: Sophie Euler)

The Radio Sessions – Electronic Beats On Air mit Max Graef

▷ Letzte Änderung: 2014-06-09
By Frank [FluxFM] |
Im Radio:
12. Juni 2014, 22-24 Uhr

Der junge Produzent und Labelbetreiber Max Graef aus Berlin kreiert auf seinem Album „Rivers Of The Red Planet“ Soundscapes, die von Old-School-Hip Hop über klassischen Techno und Electro bis hin zu 70er-Funk und nicht zuletzt Jazz reichen. Max Graef kann sich sicher sein eines der besten Alben des Jahres abgeliefert zu haben, welches er bei Electronic Beats vorstellt.

(Pressetext)

Muss man jemanden, der noch keine zwanzig ist und derart souverän und weit draußen Musik produziert wie Max Graef, als Wunderkind bezeichnen? Nein, man muss nicht, vor allen Dingen will man es nicht, zu abgedroschen ist das Gerede vom Wunderkind. Aber dennoch: Dieser junge Mann, der vor 21 Jahren in Prenzlauer Berg zur Welt kam, weiß wahrlich zu beeindrucken – nicht allein deshalb, weil er bereits über eine sehr eigene Handschrift verfügt, die ihn davor bewahrt, in gängige Schubladen gesteckt zu werden, sondern auch, weil er enorm stilsicher und voller Wissen durch einen Fundus von Einflüssen und Samples navigiert, die von Old-School-HipHop über klassischen Techno und Electro bis hin zu 70er-Funk und nicht zuletzt Jazz reichen.

Jazz was the teacher – unter genau dieser Prämisse steht das erste Album von Max Graef, der erst im vergangenen Jahr auf Heist seine allererste Platte veröffentlichte. Früher hätte man für einen Longplayer wie „Rivers Of The Red Planet“ den Begriff Hi-Tech-Jazz bemüht. Tracks wie „Tamboule Mudgefunk“ oder „Drums Of Death“ mögen in ihrer Nähe zu dem einen oder anderen Detroiter Produzenten noch den Tanzflächen-Gesetzen von House gehorchen. Insgesamt bringt man das Album aber besser auf den Punkt, wenn man als Referenz einen Madlib heranzieht, der sich in Sachen Techno schlau gemacht hat. Man wird von Max Graef ganz sicher noch viel hören.

(/Pressetext)


Tracklist 1. Stunde

1. Max Graef – Itzehoe
2. Max Graef – Drums Of Death
3. Max Graef – Büchsenöffner
4. Max Graef – Lappen Der Erleichterung
5. Jimi Hendrix – Midnight
6. Max Graef feat. Wayne Snow – Running
7. Max Graef & Muff Deep – Am Fenster
8. Max Graef – Nocturne 2
9. Max Graef – Ohne Erdung

Tracklist 2. Stunde (DJ-Mix)

The please – b2 – s-gravendijkwal ep
Marcellus Pittman – a1 – do you like music E.P.
Unknown – b2 – DOGE001
Omar S – Dont let Dis be HapNin – Nelson County
De la Soul – what yo life can truly be
Loosen Up – Home cooking (unreleased version) – DP-003
PG sounds – A1 – SUE007
A3 – KDJ private collection 2
Soulphiction – help us to (find it)
Kickflip Mike & Reverend G – Magic Loop – Forthcoming on Box aus Holz
Martial Solal – Cheval Qui Rit venredi… – locomotion
Dave Pike – Peligroso – Peligroso
Ocho – Guaganco En Trpoicana – Ocho II

Die zweite Stunde – den DJ-Mix – gibt es dann demnächst On Demand bei Electronic Beats Radio.

Electronic Beats

Electronic Beats ist das internationale Musik-Marketing-Programm der Deutschen Telekom. Neben Live-Events in ganz Europa gehören zu Electronic Beats auch das vierteljährlich erscheinende Magazin, die Slices DVD-Reihe mit Einblicken in die Welt der elektronischen Musik sowie die Online-Plattform electronicbeats.net.

Moderation

Mathias Weck
Ist zu hören bei Klubradio, Clubsandwich, Flux Forward, Stadt.Land.Flux.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.