Touri-Trend: Weltraumtourismus

▷ Letzte Änderung: 2014-07-07
By Diana Hagenberg [FluxFM] |

Passend zur Urlaubssaison wollen wir euch einen neuen exklusiven Touri-Trend vorstellen: Weltraumtourismus. Man kommt vielleicht nicht top gebräunt zurück, aber neue Perspektiven eröffnet euch diese Art des Reisens abseits des Mainstreams auf jeden Fall.

Städtetrip mit Kultur? – Anstrengend. Mallorca? – Viel zu Überlaufen. Ostsee? – Etwas exklusiver darf es dann schon sein. Wie wär es mit einer Reise in die unendlichen Weiten des Weltraums?!

Dem Weltraumtourismus gehört die Zukunft! Dank Globalisierung ist jede Insel entdeckt und jeder 8000er bestiegen. Da bietet das All schon einen besonderen Kick für Entdecker, Abenteurer und Leute, die schlicht nicht wissen, wohin mit ihrer Kohle. 20 Millionen Dollar zahlte der erste Weltraumtourist und Selfmade-Milliardär Dennis Tito 2001 für seinen einwöchigen All Inclusive Urlaub. Und, war’s das wert? Interviewausschnitt:

„Tell us: was ist worth it?“

„It was worth every penny of it!“

Der Selfmade-Milliardär plant inzwischen die Privatisierung der Raumfahrt. Interviewausschnitt:

„There are a number of companies now that are in this space. At what point are they profitable?“

„They are start-ups, they’re not yet profitable, but I think the industry itself will become a very profitable enterprise.“

Das amerikanische Unternehmen World View Experience aus Tucson Arizona bietet ab 2016 Touri- Flüge in die oberen Schichten der Atmosphäre an. In einer geschlossenen Gondel geht es mit einem Heliumballon in anderthalb Stunden auf 30 Kilometer Höhe. 75.000 US-Dollar kostet der mehrstündige Kurzurlaub. Ein Schnäppchen im Vergleich zu einem Flug mit Virgin Galactic: das britische Unternehmen verlangt gleich 250.000 US-Dollar. Ende des Jahres soll es losgehen. Virgin Galactic:

„We’re designing our spacecraft so that each and every passenger will have the room and the freedom to enjoy the amazing sensation of weightlessness. Panoramic windows will allow you to see clearly the curbed earth in a 100 kilometers below – up there you got 5 minutes of zero gravity and the enjoyment of an environment you’ve never experienced before.“

Der unangefochtene Marktführer ist jedoch Space Adventures. Von Flügen zur ISS bis zur Reise um den Mond bieten die Amerikaner eine ganze Reihe von Pauschalreisen an. Also warum nicht mal der Schwiegermutter eine Freude machen? Und wenn das Geld nicht reicht – wird’s halt nur ein halber Rundflug!

Aber Spass beiseite. Bis es erschwingliche Charterflüge für die breite Masse ins All gibt, wird sich die Erde wohl noch einige Male um die Sonne gedreht haben. Aber dann … Zurück auf Erden hat bis jetzt noch jeder von seiner Reise ins All geschwärmt – Respekt vor der Schönheit und Zerbrechlichkeit unseres Planeten inklusive. Der erste Weltraumtourist Dennis Tito formuliert es so:

„This is earth and this is such a precious place. You look at the atmosphere and you can see how thin it is. And you can understand more how humans can impact the atmosphere. It’s really small when you look at it.“

Solltet ihr gerade 75.000 Dollar locker haben, könnt ihr euch für den Flug in 30 Kilometer Höhe auf World View Experience vormerken lassen. Alle anderen können sich mit dem Demo-Video auf der Seite trösten – und weiter an die Ostsee fahren. Dort soll der Sternenhimmel ja auch nicht schlecht sein.

Redaktion

Zarah-Louise Roth
Wortredaktion
Spezialgebiete: Weltverbesserung, Festivals, Essen.

… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.