Abendmenü im MioMatto

Vegane Küche? Ab ins MioMatto!

▷ Letzte Änderung: 2014-05-23
By Diana Hagenberg [FluxFM] |

Was haben Christoph Maria Herbst, Bill Clinton und Joaquin Phoenix gemeinsam? Außer das Geschlecht? – Sie sind alle drei Veganer. Dieser Ernährungstrend geht schon länger um. Höchste Zeit also, dass wir in unserer unregelmäßigen Rubrik „Auswärts Essen mit FluxFM“ für euch mal die vegane Küche der Hauptstadt testen. Zarah-Louise Roth hat für euch in den tierlosen Topf geguckt.

 

Vegan ist hip. Auch in Berlin eröffnen immer mehr Restaurants, die auf tierische Produkte verzichten. Circa ein bis zwei Prozent der Weltbevölkerung ernähren sich rein pflanzlich.

Das Mio Matto bietet seit 2013 nach dem Motto: „Pizza, Pasta, Passion“ – gehobene vegane Küche mit italienischem Einschlag und fabelhaftem Ausblick. Inhaber Börn Moschinski:

„Das Besondere am Mio Matto ist das Ambiente und vor allen Dingen der Standort. Wir haben einen wunderbaren Blick von unserer Panorama-Lounge auf die Warschauer Brücke auf das Treiben. Da unten laufen sage und schreibe 80.000 Menschen pro Tag.“

Die Einrichtung ist modern, schlicht und gemütlich. Eingerahmt an der Restaurantwand: eine alte Bravo. Dazu Börn Moschinski:

„Da ist ein ganz interessanter Bericht über Tiertransporte und Massentierhaltung. Und das hat etwas in mir ausgelöst und ich entschied mich damals, vegetarisch zu werden.“

Moschinski lebt seit über 20 Jahren vegan und ist einer der bekanntesten veganen Köche Deutschlands. Neben seinem Restaurant kocht der umtriebige Brandenburger im Fernsehen, coacht Betriebskantinen und schreibt Kochbücher:

„Dafür bin ich eigentlich auch sehr bekannt: der vegane Eiersalat – der garantiert nicht unterschieden werden kann, wenn er gut gemacht ist. Den findet ihr in meinem ersten Kochbuch „Vegan kochen für alle“ auf Seite 72.“

Und wer sich lieber bekochen lassen will, der komme ins Mio Matto. 7 Tage die Woche kann man hier zu Brunch oder Lunch, auf einen Cocktail oder zum Abendessen vorbei kommen.

Zarah- Louise Roth und Inhaber Börn Moschinski

Zarah- Louise Roth und Inhaber Börn Moschinski


Empfehlungen des Hauses:

Die Vorspeise der Woche: Pumpernickeltörtchen mit Strauchtomaten-Reduktion und einem Duett vom Rucola, frittiert und als Eis. Der Zwischengang: Ein Shitake-Cappucino, der den Magen öffnen soll, so heißt es. Funktioniert, ich hab noch Hunger.

Hauptgericht, serviert vom Kellner:

„Das ist jetzt das Hauptgericht. Da haben wir das Ragout von den Sojafilets, die Kartoffel-Sesam-Küchlein, glasierte Karotte, Schalotten, zweierlei von der Möhre und Pimentschaum.“

Den Abschluss des 4-Gänge-Menüs bildet ein Schokoladenmousse samt Gläschen Rum.

Fazit:

Veganer, Vegi oder Allesfresser: Wer wissen will, wie kreativ vegane Küche sein kann, ist hier richtig aufgehoben. Bei MioMatto ist alles frisch und hochwertig. Die Portionen sind schick arrangiert und geschmacklich explosiv. Hier geht’s ums genießen.

Falls ihr jetzt Hunger bekommen habt oder neugierig seid, wie vegane Pizza schmeckt: Schaut auf Mio Matto oder geht gleich vorbei in der Warschauer Strasse 33, im 1. Stock über dem veganen Supermarkt direkt an der Brücke.

Das Mittags-Lunch kostet übrigens nur 9,50 Euro, das Brunch-Buffet am Wochenende gibt’s für 12,90 Euro. Das 4-Gänge-Menü eignet sich bestens für romantische Verabredungen und ist für knapp 33 Euro zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.