Ventil Verlag Berlin bei Kratufunding auf FluxFM
Der Ventil Verlag Berlin bei Kratufunding auf FluxFM (Bild: https://www.facebook.com/ventilverlag.de/

Ventil Verlag für Pop- und Subkultur | Krautfunding

▷ Letzte Änderung: 2017-07-19
By Konstantin [FluxFM] |

Name: Ventil Verlag
Funktion: Unabhängiger Verlag für kritische Pop- und Subkultur.
Krautfunding: Startnext

Torsun von Egotronic, Lee Hollis von der Hardcore- Legende Spermbirds, Kerstin Grether, Nagel oder auch Thees Ulmann von Tomte. Sie alle haben Bücher beim Ventil Verlag heraus gebracht – ein Verlag für alle Musikliebhaber, die sich gern auch mal abseits des Mainstreams informieren. Und ihr könnt ihn jetzt unterstützen. Unsere Kollegin Aysche Wesche ist schon länger in den Verlag verliebt und stellt ihn vor:

Ihr möchtet den Beitrag doch lieber hören? Kein Problem:


Hipster und andere Krisenphänomene“, „SO36 von 1978 bis heute“ oder „Play Gender“ – schon ein Blick auf die Buchtitel zeigt, hier gibt es eine liebevoll zusammengestellte Auswahl. Das ist es auch, wofür der Ventil Verlag seit gut 20 Jahren steht.

Der Ventil Verlag ist ja eigentlich fast der einzige Verlag in Deutschland, der sich auf diese Thematik Popkultur, Subkultur – Musikgeschichte des 20. Jahrhunderts spezialisiert hat und da Bücher zu publiziert, die nicht so rein wissenschaftlich mit der Punkgeschichte beschäftigen, sondern die Themen irgendwie auf eine reflektierte Weise aufarbeiten. Aber auch nicht auf so eine musikjournalistische oberflächliche Art und Weise, sondern in die Tiefe gehend.

Jonas Engelmann, er arbeitet beim Verlag im Schwerpunkt Lektorat. Eigentlich machen aber alle ein wenig alles bei Ventil – kein Chefsessel, keine Stechuhr und kein nine to five:

Der Kollektiv-Gedanke wurde nie in Frage gestellt, weil sich letztendlich alle auf eine Weise selbst ausbeuten, dass es unfair wäre, wenn es da jetzt noch nen Chef gäbe der sagt du musst jetzt aber dies und das tun.

Herzblut und Selbstausbeutung ja, Bevormundung – nein. So hat es der Verlag geschafft, sich seine ganz eigene Nische zu schaffen. Jonas‘ Beispiel ist ein Buch aus dem letzten Jahr:

Es heißt „Damaged Goods. 150 Einträge in die Punkgeschichte“ und der Untertitel sagt’s ja schon, es geht um 150 Blicke auf die 40 Jahre währende Punkgeschichte, geschrieben von ich glaube 120 Autorinnen und Autoren. Und das ist ne ganz spannende Antologie geworden, weil sich aus diesen ganz vielen kleinen Blickwinkeln – und sehr subjektiven Blickwinkeln auf Punk – dann doch irgendwie eine große Punkgeschichte ergibt.

Dass sie mit ihrer literarischen Nische reich werden, hat keiner von ihnen erwartet. Seit dem BGH Urteil zur VG Wort im vergangenen Jahr ist der Ventil Verlag jedoch an seine Grenze gekommen. Die VG Wort ist so was wie die GEMA des geschriebenen Wortes und hatte bisher immer 50 Prozent der Gelder an die Autoren und 50 Prozent an die Verlage gezahlt.

Das Urteil sagt, dass die Verlage das zurück zahlen müssen, für drei Jahre rückwirkend und das hat natürlich alle Verlage ziemlich ins Straucheln gebracht, aus zwei Gründen: Zum einen, weil das ziemlich hohe Beträge sind, die zurück gezahlt werden müssen. Bei uns sind das fast 20.000 Euro, die mal gerade so irgendwie abgezweigt werden soll, was natürlich eigentlich überhaupt nicht geht. Und zum Zweiten für die Zukunft auch heißt, dass dieses Geld, das bisher regelmäßig jedes Jahr von der VG Wort kam plötzlich fehlt, was wir irgendwie abfedern müssen.

Jetzt haben sie ein Crowdfunding auf Startnext gestartet, damit sie weiterhin ihre Nische bedienen können – mit Büchern und Kunst abseits der Massentauglichkeit.

Die Crowdfunding-Kampagne ist bei Startnext zu finden. Wer den Ventil Verlag unterstützen will, kann das noch bis zum 15. August 2017 tun. Als Dankeschön für Unterstützer*innen gibt es natürlich Bücher und Buchpakete, CD’s, exklusive Privatlesungen oder 10 Jahre alle Bücher des Verlages und noch vieles mehr. Und nicht zu vergessen: Extra viele Karmapunkte!

Wenn ihr ein Crowdfunding-Projekt kennt, das wir hier auch einmal vorstellen sollen, oder vielleicht selbst eines gestartet habt, dann meldet euch bei uns. Am besten per Mail an krautfunding@fluxfm.de, dann landet es direkt beim Richtigen. Habt bitte Verständnis dafür, dass wir aufgrund der vielen Einsendungen nicht alle Projekte vorstellen können.

Redaktion/Moderation

Aysche Wesche
Wortredaktion
Spezialgebiet: Stadtleben, Politik und Kultur.
… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.