Bild: Sophie Euler
Bild: Sophie Euler

Verbale Fehltritte von Politiker*innen | Listomania

▷ Letzte Änderung: 2019-03-12
By Felicitas Montag |

Aus der einstigen Notlösung ist ein Dauerzustand geworden: Deutschland hat sich an die große Koalition aus CDU/CSU und SPD gewöhnt. Am 14. März feiert der Koalitionsvertrag der Groko Einjähriges. Unsere Bundespolitiker*innen haben sich in den vergangenen 12 Monaten so manch verbalen Fehltritt geleistet. FluxFM-Redakteurin Filli Montag berichtet.



Punkt 5: Partyhase Andi aka Andreas Scheuer

Der Verkehrsminister hat eine Expertenkommission eingesetzt, mit dem Ziel, Kohlenstoffdioxid im Straßenverkehr einzusparen. Ein Lösungsvorschlag lautet: Tempolimit von 130 km/h auf deutschen Autobahnen. Für Scheuer ist das ein NO-Go und „gegen jeden Menschenverstand“. Schon war die Debatte vom Tisch.

Punkt 4: Die einstige Weinkönigin

Die heutige Ministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, glänzt vor allem durch innovative Ideen. Ihr Vorschlag, um die Lebensmittelverschwendung zu reduzieren:

Lebensmittel wegzuwerfen fängt da an, dass man selber riecht, schmeckt und am Ende entscheidet, ist es eben nicht doch noch wert oder gut.

Freiwilligkeit statt Gesetze, das ist die Strategie der Ernährungsministerin. Heißt: alles bleibt wie’s ist.

Punkt 3: Die unsichtbare Ministerin

Anja Karliczek hat nach einem Jahr als Bundesbildungsministerin genau einen Gesetzesentwurf vorgelegt, zur Bafögreform. Sonst hört man eher wenig von der konservativen CDU-Politikerin. Statt Politik zu machen, vertritt sie scheinbar lieber die Interessen der katholischen Kirche:

Wir lassen uns von unserem christlichen Menschenbild leiten; jeder technologische Fortschritt hat sich dahinter einzureihen.

Punkt 2: Das Dreamteam – Markus Söder und Horst Seehofer

Ich bin und bleib Horst Seehofer mit seinem eigenen politischen Weg.

Dieser Weg hat Horsti letztlich den Posten als CSU-Chef gekostet. Sein Nachfolger Söder, der neuerdings auch mal lässig mit 3 Tage-Bart auftritt, feiert Bayern genauso ab, wie der – noch amtierende Innenminister:

Bayern ist mit Abstand das schönste Land der Welt. Bundesländer wie Berlin sind dagegen die Resterampe der Republik. Bayern ist Zukunft.

Punkt 1: Karnevalistin aus Überzeugung

Annegret Kramp-Karrenbauer ist seit Ende letzten Jahres Parteivorsitzende der CDU und gibt sich öffentlich zunehmend von ihrer konservativen Seite. Die Ehe für alle? Für sie nur ein Türöffner für Inzest und Polygamie. Und All-Gender-Toiletten?

Wer war denn von euch vor kurzem mal in Berlin, da seht ihr doch die Latte-Macchiato-Fraktion, die die Toiletten für das dritte Geschlecht einführen.“

„witzelte“ AKK beim beim Storkacher Narrengericht. Den anschließenden Shitstorm konnte die Saarländerin nicht ganz nachvollziehen.

Redaktion

Filli Montag
Wortredaktion
Spezialgebiet: Sarkasmus & Ironie
… zum Profil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.