Marco Wanda stellt euch im Ohrspiel seine liebsten Tracks vor (Foto: Darryl Owald)

Wanda | Ohrspiel

▷ Letzte Änderung: 2020-11-11
By Elisa Beier |
Im Radio:
11. November 2020, 20-21 Uhr
15. November 2020, 22-23 Uhr (Wdh.)

In der FluxMusic-App:
Ab dem darauffolgenden Montag mindestens eine Woche

Im FluxFM Ohrspiel laden wir wöchentlich Musiker*innen und Künstler*innen ins FluxFM-Studio ein und schenken ihnen eine Stunde Sendezeit. Die Sendung gestalten unsere Gäste selbst. Da wird tief in die Plattenkiste gegriffen, persönliche Anekdoten erzählt und Lieblingstracks gespielt.

Diese Woche zu Gast im FluxFM Ohrspiel: Wanda

Im Wien des letzten Jahrhunderts gibt es genau eine weibliche Zuhälterin: Wanda Gertrude Kuchwalek. Ihr ausschweifendes Leben in der Unterwelt macht die „Wilde Wanda“ zu einer Kultfigur der österreichischen Boulevardpresse und 2012 benennt sich eine Band nach ihr: Wanda.
Die fünf Wiener haben gerade des erste Album im Kasten, da werden sie auf ihren Konzerten schon verehrt wie Superstars. Grund dafür: das einzigartige Charisma der Band, der Wiener Schmäh in ihren Texten und nicht zuletzt die hohe Ohrwurmdichte auf ihrem Erstling. Dessen Titel „Amore“ wird schnell zum Kampfruf für Dekadenz und Ausgelassenheit. Das Debüt-Album hält sich 102 Wochen in den österreichischen Charts. Bussi, Niente, Ciao und: Corona – das sind die nächsten Stationen der Band. Erst drei weitere erfolgreiche Platten, dann die Pandemie-bedingte Vollbremsung. Vielleicht ist das sogar dringend nötig. Kaum eine Band feiert ihren Rockstar-Lifestyle so exzessiv wie Wanda. Der Musikexpress titelt am Karriereanfang: „Wenn das so weiter geht, stirbt bald einer.“ Soweit ist es zum Glück nicht gekommen. Stattdessen können sich die inzwischen vier Bandmitglieder in aller Abgeschiedenheit darauf konzentrieren, neue Songs zu schreiben. Welche Lieder in der häuslichen Quarantäne für Unterhaltung und Inspiration sorgen, erzählt Wanda-Sänger Marco Michael Wanda im FluxFM-Ohrspiel.

Tracklist

  • Stevie Wonder – Master Blaster (Jammin‘)
  • Lucio Battisti – Dolce di giorno
  • Oasis – Supersonic
  • The Beatles – Ticket To Ride
  • Kate Bush – Wuthering Heights
  • Nirvana – Lounge Act
  • The Doors – The End
  • The Clash – Bankrobber
  • Bruce Springsteen – Spirit In The Night
  • Peter Schilling – Major Tom (Völlig losgelöst)
  • Der Nino aus Wien – Winter im April
  • David Bowie – Let’s Dance

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.