Katie Crutchfield alias Waxahatchee (Foto: Constanze Kaul)
Katie Crutchfield alias Waxahatchee (Foto: Constanze Kaul)

Waxahatchee | Ohrspiel

▷ Letzte Änderung: 2017-07-19
By Raoul [FluxFM] |
Im Radio:
16. Juli 2017, 19 Uhr
19. Juli 2017, 23 Uhr
 
Im Ohrspiel-Stream:
Ab dem 23. Juli 2017
Mindestens eine Woche

Ihre Songs waren bislang selten länger als drei Minuten und wirkten wie einzelne, wahllos aufeinanderfolgende Gedankenfetzen. Auch deswegen ist Katie Crutchfield für manche Kritiker ein kleiner Star. Drei Alben in bester Nineties-Manier zwischen Lofi und Indierock schrammelte sie als Waxahatchee bislang in die Welt.

Am Freitag erscheint mit Out In The Storm ihr Viertes. Zum Glück: Denn die letzten Wochen vor dem Release sind für Katie eine emotionale Achterbahnfahrt. An einem Tag denkt sie, es sei das Beste, was sie musikalisch je auf die Beine gestellt hat. Am Nächsten dann, dass sie die Platte, so wie sie ist, niemals rausbringen könne. Der ganz normale Wahnsinn also, wenn man etwas mit Leidenschaft macht.

Aufgewachsen ist Katie Crutchfield in Alabama, musikalisch erzogen wurde sie dann von der dortigen testosterongeschwängerten Punk- und Hardcore-Szene. Wie sie Jahre später selbst zugibt, kein leichtes Pflaster, vor allem als Frau. Anfangs rührten eine ganze Reihe ihrer Texte von genau diesen Erfahrungen her. Gepaart mit dem Weltschmerz eines heranwachsenden Teenagers entstanden Songs irgendwo zwischen Sleater-Kinney und Rilo Kiley, sehr stripped down und intim.

Ihr neustes, viertes Album Out In The Storm ist für Crutchfield gleich in mehrfacher Hinsicht ein Fortschritt. Zum ersten Mal arbeitete sie mit einem externen Produzenten zusammen. Dank ihm klingt alles sehr viel dichter, sehr viel atmosphärischer. Zu Papier bringt sie dieses Mal all das, was sie in verschiedensten Situationen gern gesagt hätte, was ihr aber in dem Moment nicht einfallen wollte. Und das Ganze zum Großteil in jeweils MEHR als drei Minuten. Welche Lieder ihren Teil dazu beigetragen haben, hören wir im FluxFM-Ohrspiel mit Waxahatchee.
 

Tracklist: Oh Wonder

1. Squeeze – Up The Junction
2. Lucinda Williams – 2 Cool 2 Be Forgotten
3. Sleater-Kinney – Modern Girl
4. Loretta Lynn – Dark Moon
5. Fiona Apple – Valentin
6. Guided By Voices – My Valuable Hunting Knife
7. The Velvet Underground – After Hours
8. Judy Collins – Both Sides Now
9. Fleetwood Mac – What Makes You Think You’re The One
10. Cat Power – You May Know Him
11. Tall Dwarfs- Sign The Dotted Line
12. Nobody Sees Me Like You Do
13. The Breeders – Off You
 

FluxMusic | Ohrspiel-Stream

Ohrspiel Unsere LieblingsmusikerInnen stellen euch die Songs vor, die sie lieben. Zu jeder vollen Stunde geben sich prominente ModeratorInnen, MusikerInnen oder einfach bunte Hunde die Klinke in die Hand und sind die MusikredakteurInnen ihrer eigenen Sendung. Jeweils eine Stunde lang dürfen sie im Ohrspiel wählen, was gespielt wird und was sie euch darüber erzählen wollen. Alle Infos zu FluxMusic findet ihr hier.

Musikredaktion

Daniel Meinel
Spezialgebiet: Interviews, Texte & Snackbär-Wachmann

… zum Profil

Musikredaktion

Marc Augustat
Musikredaktion
Spezialgebiet: Streams are my reality
… zum Profil

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.