Don't worry about a thing. (Foto: Ann-Kathrin Canjé)

Weltglückstag | Listomania

▷ Letzte Änderung: 2018-03-20
By Ann-Kathrin [FluxFM] |

Gesundheit, Genuss und Gemeinschaft – die drei großen G’s bestimmen, ob wir glücklich sind. Das zeigt der World Happiness Report, der vergangene Woche veröffentlicht wurde. Heute ist Weltglückstag und Felicitas Montag aus der Wortredaktion hat sich gefragt, ob man wirklich jeden Tag glücklich sein kann? Ja, meint die selbsternannte Glücksministerin Gina Schöler. Sie hat das Ministerium für Glück und Wohlbefinden 2012 ins Leben gerufen. Felicitas hat mir ihr gesprochen und ihre Tipps in eine Listomania gepackt:

 


Punkt 5: Das Spiegelprinzip

Christliche Lehren und moralische Floskeln können gern mal nervig sein, aber: Nächstenliebe ist DAS Glücksrezept schlechthin – meint die Glücksexpertin Gina Schöler:

„Wenn ich andern etwas Gutes tu, wenn ich anderen nett und freundlich und offen gegenübertrete, spiegelt das unmittelbar auf mich zurück. Das ist auch in der Glücksforschung belegt, dass wirklich dieses altruistisch anderen was geben und helfen, definitiv die Glückshormone tanzen lässt.“

Punkt 4: Arbeit und Glück – Wie geht das Zusammen?

Morgens verschlafen, Stress tagsüber, Abends mit Freunden gestritten: Glücksmomente fühlen sich anders an. Für solche Augenblicke empfiehlt die Glücks-Spezialistin Gina:

„Da hilft nur die richtige Zwischenfrage: Erklär mal, war der Tag heute wirlich so scheiße, oder woll’mer uns jetzt auch mal drauf fokussieren, was auf der anderen Seite eben auch gut gelaufen ist. Es gibt ja die Drei-zu-Ein regel: Man braucht tendenziell 3 Positive Erlebnisse um ein Negatives auszugleichen. Klingt auch nach viel Arbeit, ist es auch, wenn mans ernst nimmt.“

Punkt 3: Glück teilen

„Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt“. Albert Schweizers Weisheit ziert so manch einen Kalender. Aber was ist wirklich dran, Glücksministerin Gina?

„Manche Menschen sind vielleicht auch nen bisschen introvertierter, da hilft es dann, wenn man sich erstmal ein bisschen, um sich selber kümmert. Andere sind extrovertierter und gehen gern auf andere zu. Wenn ich auf andere zugehe, egal wie grau mein Tag ist, und das wird wird dann zurückgespiegelt, ob ich jetzt lächel und anderen helfe, dann geht’s mir besser.“

Punkt 2: Entschleunigung

Schneller, höher, weiter – aggressive Selbstoptimierung ist der Schlüssel zum Erfolg. Denkste! Meint Glücksexpertin Gina. Entschleunigung macht happy!

„Ein Rezept, was ich da habe, nicht mehr als zwei große Termine am tag zu machen. Klingt wenig, reicht aber, wenn man die wirklich komplett durchdenken und durchagieren möchte. Also das hilft mir persönlich, kann ich nur empfehlen.“

Punkt 1: Das Glückstagebuch

Studien zeigen: Mehr als 3 Stunden verbringen wir täglich am Handy. Glücks-Guru Gina Schöler rät: teilt mit Freunden nicht, was euch nervt, sondern schöne Momente und Entdeckungen:

„von wegen, hey cool, ich hab grad irgendwie das erste Gänseblümchen draußen entdeckt, solche vermeindlich lapidaren Dinge, die im Alltag untergehen. Da kann man sich für den anderen mitfreuen und zum anderen macht man’s sich eben selbst bewusst.Und das ist so der Schlüssel dazu, zu dem aufmerksamen Wahrnehmen der guten Momente.“

Weitersagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.