Portrait Winson

Winson

▷ Letzte Änderung: 2014-02-02
By Konstantin [FluxFM] |

Moderation

Ist zu hören in der Morningshow Am Nachmittag, Flux Forward Spezial und immer wieder zwischendrin.

 

Icke

Da Winson der (bislang) einzige FluxFM-Moderator mit (selbst angelegter?!) Wikipedia-Seite ist, gibt’s anstatt Steckbrief einen Link: wikipedia.org/wiki/Winson

31 Kommentare

  1. katja says:

    Lieber Winson,
    Sie machen mir oft gute Laune. Danke dafür! LG Katja

  2. Cailin says:

    Lieber Winson,
    hast du mal über einen Englisch-Crashkurs nachgedacht?
    Hab bitte außerdem ein bisschen mehr Geduld mit deinen Gesprächspartnern.
    Abgesehen davon hast du eine sehr angenehme Stimme. Man hört dir gern zu, wenn man nicht gerade auf den Inhalt achtet.
    Liebe Grüße
    Cailin

    • Ben says:

      Haha, was ist denn das für ein Kommentar? :) Winson ist einer der größten Moderatoren of all times, ever…

  3. Toni says:

    Beste Radiostimme der Welt!

  4. candypingpong says:

    Winson – ich verstehe nicht warum ich DICH nicht geheiratet hab! Super Sendungs-Start! Thx for making my day! Weiter so, super Sendung!

  5. Rockn Rollf Berlin says:

    Hey, Winson!
    War heute bei Dir in der Sendung, hab da,völlig überraschend und unvorbereitet, einen Bob Dylan Klassiker rausgehaun….danke für die überlassene Gitarre, hatte ja nix dabei!
    Hat riesig Spass gemacht, toughes Team!!!
    Hasta la vista, Chaooo!

  6. Babe says:

    Wenn ich FluxFM einschalte und Winsons Stimme höre, habe ich jedes Mal unweigerlich dieses Zsa Zsa Zsu im Bauch. Vielen Dank dafür!

  7. diana says:

    bei crash und just like honey schmunzle ich unweigerlich.danke dafuer.

  8. Uwe says:

    Hi Winson, ich höre Dir und Deiner smoothen Stimme im Radio sehr gerne zu. Live erlebt habe ich Dich zuletzt beim Dach-Gig von Charity Children. Das war ein super süßes Happening! Danke an die Gästelisten-Fee!! Winson: Du bist ne echt coole Sau! Dein Lächeln zum Abschied während der Sendung in Richtung Tür – großartig!

  9. Ben says:

    „ZUHAUSE!“

  10. Kris says:

    Du hast die geilste Stimme!
    Und machst ne coole Show
    Danke dafür
    <3

  11. Stefan says:

    Lieber Winson, ich habe mir mal dein „Anti-Weihnachts-Lied“ auf Kassette aufgenommen. Ja, Kassette, ist also schon ein paar Tage her. Leider finde ich diese nicht mehr, hättest du noch eine Kopie von dem Song?

  12. Steffen Hahn says:

    Sach ma Winson, kam nicht „Arabian Horse“ noch nach „Mexico“.

    Gruß aus Rostock
    Steffen

  13. Doro says:

    Lieber Winson,
    gestern Abend rollerte ich im Auto nach Hause und Du hast ein wahnsinnig tolles Lied gespielt, dass ich komplett vergessen hatte – „I held her in my arms“ von den Violent Femmes. DANKE!!! BIn sehr froh dass es FluxFM gibt, ihr seid der beste Musiksender den man sich vorstellen kann.

  14. Larsi says:

    Winson du bist der geilst!

  15. Eduardo says:

    Great Show!

    I hear it every morning (due to the current 5 hour TZ difference) in Brazil on my way to work.
    Part of my german classes!
    Keep up the excellent show Mr. WInson!

    Best Regards From São Paulo, Brazil.

  16. Mariechentierchen says:

    Lieber Winson,
    ich liebe deine Sendung. Ich lern unheimlich viel über Musik, ich lerne unheimlich viel über die Künstler, die du interviewst. Und ich liebe es, dass ich mitgenommen, entführt werde und mit viel neuem Input in meine Welt der Musik entlassen werde. Das is Allgemeinbildung, was du da machst.
    Ein Problem habe ich: Du schreist manchmal so sehr, dass mir das Herz stehen bleib.
    Aber mach weiter so. Ihr da bei FluxFM macht verdammt gutes Radio. Ihr müsst ziemliche Arbeitstiere sein, so oft ich eure Stimmen höre… Großen Respekt und lieben Dank! Bester Radiosender…

  17. Dirk says:

    Lieber Winson
    gibt es ausschließlich positive Posts über Dich? Wir hier empfinden die Art Deine Moderation nämlich ausnahmslos anstrengend, affektiert und selbstverliebt. Fahre mal einen Gang runter und versuche mal zur Abwechslung normal zu reden. Ach ja – und lustig bist Du auch nicht. Deine Versuche, dies zu sein, enden grundsätzlich kläglich.

    Alle anderen bei Flux FM – wir lieben Euch und Euren Sender. Ihr seid die Besten!!!

    Liebe Grüße
    Dirk

  18. Rike says:

    Wir machen im Studio jetzt ein ARTIVIST-BINGO – jedes mal wenn Winson wieder seine Wortspielanekdote bringt, trinken wir einen!

    Der direkte Weg zum Leberschaden,…

    PROST!

  19. Ludwig says:

    Ich finde Winson sollte sehr viel mehr Bullshit reden. Bullshit find ich gut. Auch wenn er mir manchmal auf den Sack geht. Seltsamerweise höre ich dann noch genauer zu….

  20. Karsten says:

    Winson, ich hör mir all deine Sendungen sehr gern an, schalte meistens extra ein, und finde fast alles sehr gut und witzig!
    Nur einen Verbesserungsvorschlag habe ich:
    wenn du Leute interviewst sollten sie mehr sprechen als du …
    grade beim Interview mit Anne Clark musste sie dich öfter mal unterbrechen um überhaupt zu Wort zu kommen ;-)

    just saying :)

    ansonsten weiter so!

  21. Claudia says:

    Hey Winson!
    Ich muss grade mal Luft ablassen (und weiss nicht, wo sonst..)
    Hab heute euren Beitrag zu dem offenen Brief der Deneuve gehört und gerade das Gefühl, ich kann die Motivation dahinter gut verstehen… So wichtig ein Bewusstsein für missbräuchliches Verhalten im sexuellen Kontext ist – und es ist mMn super wichtig zu wissen, wo sind die Grenzen, wie weit darf ich gehen (soweit das der andere möchte), und wann darf ich ’nein‘ sagen (zu jedem Zeitpunkt!), so schlimm ist es, so eine Menge an natürlichem sexuellen Verhalten vorzuverurteilen und damit zu beschneiden (das schien ja der Grundtenor des Briefes zu sein..).
    Ich kann gut (v.a.) Männer verstehen, die sich nicht mehr trauen Frauen (oder ihrem präferierten Geschlecht) zu zeigen, dass sie sie sexuell anziehhend finden, aus Angst diese zu belästigen (hab ich witzigerweise auch mal in einem eurer Beiträge gehört..). Die moralische Grenze die da gezogen wird, ist meines Erachtens nach viel zu früh in der Interaktion! Ich möchte doch wissen, ob mich jemand attraktiv findet oder nicht! Ich möchte ihn/sie ermutigen das auch zu zeigen und möchte selbstbestimmt sagen dürfen „Ich fühle mich geschmeichelt, aber nein danke!“
    Und erst an dieser Stelle, wenn diese Grenze nicht respektiert wird, ist der Punkt an dem die Gesellschaft aufschreien sollte! Wo genau diese Grenze ist, wird aber in den Berichten über das Thema nie sonderlich ausgeführt und verunsichert nicht nur Jungs sondern auch Mädchen darüber, was noch ’normales‘ Verhalten ist. Es wäre schön, wenn die Medien (und da kommt ihr ins Spiel) da ein wenig differenzierter berichten könnten! Diese Entwicklung, dass jedes Mal wenn mich jemand anmacht den ich nicht auch zufällig anziehend finde, als Belästigung abzutun (und damit alleine in seinen Veranwortungsbereich zu schieben) halte ich für sehr unschön. Es wäre dafür natürlich umso wichtiger, ein Umfeld zu schaffen in dem Männern wie Frauen die Fähigkeit und Möglichkeit zum Nein-sagen gegeben wird…
    Der Brief wäre ein schöner Anlass gewesen, mal die Kehrseite der Medaile der #metoo-Debatte zu beleuchten.. Fand ich sehr schade, dass das nicht gemacht wurde.

    PS: Um mit etwas Positivem abzuschliessen: Ich liebe euren Sender, eure Musik und insbesondere Winson als Moderator… Es ist, v.a. bei musikalischen Themen (seinem Steckenpferd), eine Freude ihm zu lauschen! Bester Interviewer im Sender!

  22. Robert says:

    Lieber Winson,
    bin großer Fan deiner Sendung und Persönlichkeit. Aber, könntest du bitte bitte mal öfters mal Bakerman von Laid Back spielen. Völlig unterrepräsentierter Song in deinem Repertoire…
    Beste Grüße,
    Robert

  23. Jens says:

    Hallo lieber Winson, hier aus der Provinz, passend zum D Day ein besonders krasser Fall für den wir natürlich Gegenhaltung zeigen! No pasarán ! https://m.westfalen-blatt.de/OWL/Bielefeld/Bielefeld/3539107-Rechtsradikale-marschieren-vom-Hauptbahnhof-zum-Landgericht-Polizei-sperrt-Samstag-die-Bielefelder-Innenstadt

  24. A concerned citizen says:

    Hi Winson,

    I listen to FluxFM everyday during my work hours and really enjoy the music and hosts, specially the newer wave of German Indie Rock which plays and help me learn better German, and besides make me feel involved with the vastly underrated German culture.

    Unfortuntately, however, I can’t say I’m a fan of your show in particular, but let’s put that down to a matter of style – I’m sure you have a lot of fans as the above comments attest so I’m sure you don’t really another one – after all, you can’t please everyone and if anything I’m certainly living proof of that.

    I could elaborate a bit more on why I’m not your biggest fan but I fear it would be counter-productive since I am not sure I’d be able to frame it as constructive criticism, but then again I suspect you may be aware of your own shortcomings since you seem to go out of your way to assert a certain political and social identity which distracts your listeners from your feared flaws while virtue signaling and grandstanding towards a particular demography you yourself consider cool and would probably desperately like to „belong“, perhaps the young, hip, artsy, neo-progressive, everyone-else-is-a-drone kind of culture.

    Please note that I’m not really interested in being mean, I’m sure you have great qualities which I am not (perhaps yet) aware of, but if there’s a German trait I value it is honesty and I guess being a German you can handle my truthful opinion.

    With that in mind, I finally come to the reason why I’m actually probably wasting my time writing to you – I feel dearly about contemporary social problems and in particular how some important causes are hurt by the way they are amplified, over-simplified and misrepresented by armies of virtue signalers like yourself for their own benefit and yearning for belonging.

    I will be a bit more concrete: yesterday, to grandstand to a younger audience you pathetically put down your usual repetitive, fake and boring „stadium applause“ because it apparently was drawn from „typical toxic masculinity“, so in essence male shaming. You then proceeded by satirizing male expressions of excitement as gorilla noises or whatever it was that you did.

    Now, we are all aware and very sensitive by now to the real problems involving toxic masculinity, which unfortunately drive around 1% of men to be toxic and violent towards women AND other men (unfortunately, we are not so aware and sensitive to the pressures toxic men AND women put in good men as well), but by labeling something as trivial as a stadium cheer as „toxic masculinity“, you are basically hijacking the real, legitimate cause and discrediting this very important awareness movement in general.

    Remarkably, however, you managed to go one step further down the SJW-cliche hole, much to the cringey, noticeable awkwardness of your female guest, by stating that „men are not needed anymore, and that you are ok with that“. Could you please tell me why is it ok to male shame, to essentially deliberate that men are worthless to society?

    With that in mind, and as a last ditch attempt at making myself clear, I have an interesting thought experiment for yourself, please bear with me: consider hysterical women screaming as an idol triumphantly exits their lavish hotel’s revolving door, and consider a radio show host from the AfD-loving depths of Brandenburg/Mecklenburg-Vorpommern/Sachsen labeling those typically female expressions of admiration as „toxic femininity“, and then proceeding to satirize women’s expressions of excitement like mice or squeaky pigs or something in those lines. Imagine now, that this attack on women – I’m sure you’d consider this to be an example of toxic masculinity, if a man would do this -, would be finalized with something like „i don’t think women are needed anymore“. If you think this would be inappropriate then you need to consider why the other way around would be appropriate.

    Dear Winson, the irony of this all is that you yourself showcased live on your show what real white, privileged, middle-aged-and-soon-to-be-forgotten toxic masculinity is about: the persecution of segments of the population based on genre, race, religion or political affiliation. And as any master manipulator playing with the nuanced preconceptions of society, your prime weapon was a stereotype. Congratulations, you have now adopted the same modus operandi as conservatives pricks worldwide: pick a target, demonize it and with that appeal to a certain audience.

    Winson, you are about my age and our role in society is to put some perspective and balance into greatly energetic, promising ideas, because edgy teens and young adults who desperately require causes and a sense of belonging, despite having great ideas and energy, often lack a wider worldview. I am very disappointed that with your place of exposure and responsibility you are wasting the opportunity to provide that to your audience.

    Sincerely, best of luck to your show and yourself.

    • a even more concerned citizen says:

      amen!
      …and kuddos to flux fm for allowing this comment to be online!

  25. Rajko Peter Petrow says:

    Hi Winson!!!,
    Wikipedia verriet mir, dass Du heute Geburtstag hast.
    Hezzlische Glückwünsche!
    Zwei meiner Anwaltskollegen u ich (sowieso !!!!) wünschen Dir alles erdenklich Gute,
    bleib‘ wie Du bist; das ewige Senden sei mit Dir (grins!)!!
    Wir würden es begrüßen, wenn Du auch wieder (mit Band?) durch die Lande
    tingeln würdest.
    Also: Hab‘ eine wunderbare Party, heute, am Wochenende, whenever!!
    Rajko

  26. Nicole Tobien says:

    Hey Winson,
    ich höre gern Flux fm und Du bist oft auf Sendung, wenn ich gerade im Auto sitze. Und dann denke ich so gut wie jedes Mal Folgendes: Hmmm, der spielt gute Songs, hmm, die Stimme an sich ist angenehm, aber aaarghhh, der Mann übertreibt immer so übel (mit der Intonation und dem American slang) und klingt leider so schrecklich selbstverliebt. Schade schade…. das musste mal raus. ;-)
    Nicole

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.