St Vincent
St Vincent

Wochenendspecial: St. Vincent

▷ Letzte Änderung: 2014-02-21
By Frank [FluxFM] |
Im Radio:
Samstag & Sonntag,
22./23. Februar 2014
Jede Stunde ein Song

Annie Clark ist mittlerweile seit sieben Jahren unter ihrem Künstlernamen St. Vincent unterwegs, doch erst jetzt hat sich die Texanerin dazu entschieden ihr neues, viertes Album nach sich selbst zu benennen: „I was reading Miles Davis‘ autobiography, where he says that the hardest thing for an artist is to sound like themselves. And I thought I’m gonna selftitle this record – because I think I sound like myself“, so Annie.

Und das kann man auch als Außenstehender hören. Im Vergleich zum vorherigen Album „Strange Mercy“ klingt St. Vincent extrovertiert, herausfordernd. Annie Clark ist kühner geworden und hat die Platte gemacht, die schon lange in ihr schlummerte, deren Umsetzung sie aber bis jetzt nicht hinbekommen konnte.

vincent-gross Miss Clark hat außerdem ein ganz genaues Bild im Kopf, wie ihr neues Album zu klingen hat: „The archetype on the last record was a house wife on barbiturates and white wine. On this record the archetype that’s emerging is one of a near future cult leader … it would be a benevolent cult. I would be that person.“

Die große „Idee“ hinter der neuen Platte ist also: Annie Clark als gütiger Sektenführer. Wenn sie ihre Gottesdienste dann auch mit solch scharfkantigem Pop bestreitet, würden wir direkt konvertieren.

Im Wochenendspecial präsentiert euch Annie Clark persönlich jede Stunde einen Song ihres aktuellen Albums „St. Vincent“!

Tracklist:

1. Rattlesnake
2. Birth In Reverse
3. Prince Johnny
4. Huey Newton
5. Digital Witness
6. I Prefer Your Love
7. Regret
8. Bring Me Your Loves
9. Psychopath
10. Every Tear Disappears
11. Severed Crossed Fingers

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.