ROADS NOT TAKEN. ODER: ES HÄTTE AUCH ANDERS KOMMEN KÖNNEN | Deutsches Historisches Museum
  • Aktionen
  • Kooperationen

ROADS NOT TAKEN. ODER: ES HÄTTE AUCH ANDERS KOMMEN KÖNNEN | Deutsches Historisches Museum

Eine Ausstellung des Deutschen Historischen Museums in Kooperation mit der Alfred Landecker Foundation

  • 9. Dez. 2022 - 24. Nov. 2024

Hätte, hätte, Fahrradkette - sagt man sich so schön und klammert damit jegliche Spekulation über einen anderen Ausgang der Vergangenheit aus. Aber es gab viele Momente in der Vergangenheit, an denen es auch anders hätte kommen können. In den Geschichtsbüchern spielen sie oft keine oder eine untergeordnete Rolle. So war es nicht selbstverständlich, dass die DDR Führung die Demonstrationen im Herbst 1989 nicht gewaltsam niederschlug. Im Kalten Krieg kam es letztlich nicht zu einem Nuklearkrieg und doch bereiteten sich Militär und Politik darauf vor. Was wäre also, wenn wir uns diese Möglichkeiten mal genauer betrachten würden? Aus dem Konjunktiv wurde eine ganze Ausstellung und die gibt es derzeit im Deutschen Historischen Museum zu sehen. 

Die Ausstellung ROADS NOT TAKEN. ODER: ES HÄTTE AUCH ANDERS KOMMEN KÖNNEN bietet einen Rückblick auf einschneidende historische Ereignisse des 19. und 20. Jahrhunderts. Angefangen im  Jahr 1989 mit der Friedlichen Revolution in der DDR bis ins Jahr 1848 wird die deutsche Geschichte von hinten aufgerollt. Dabei stehen politische Kipppunkte im Fokus und es wird erläutert, dass es keineswegs hätte so kommen müssen, wie es schließlich kam. 

Ganz schön ungewohnt für ein historisches Museum die Geschichte abseits der bekannten Fakten zu betrachten, denkt ihr.  Aber der Blick lohnt sich, denn es schärft das Bewusstsein dafür, dass jeder Ausgang oft nur das Ergebnis von Entscheidungen und ihren Handlungen und somit grundsätzlich offen ist. 

Freier Eintritt am Programmwochenende - 21. & 22. Januar 

Ein Besuch des Deutschen Historischen Museums lohnt sich am 21. und 22. Januar 2023 ganz besonders: Das Museum lädt jeweils von 10 bis 18 Uhr zu einem eintrittsfreien Wochenende in den Pei-Bau ein - mit Kurator:innen-­ und Expressführungen auf Deutsch und Englisch, einer Rallye für Kinder und Filmvorführungen.

Außerdem findet am Samstag, den 21. Januar um 14 Uhr eine geschichtsphilosophische Matinee statt: Von A wie „agency“ bis Z wie Zufall werden Fragen geklärt wie z. B. : Was beeinflusst, prägt und verändert Geschichte? Wie verändert sich die Perspektive auf ihre Wegmarken, wenn das, was auch hätte sein können, mit ins Blickfeld rückt? Was bedeutet die so beleuchtete Offenheit von Geschichte für Philosophie und Geschichtswissenschaft?

Der Eintritt an diesem Wochenende ist frei! 

Tickets 

Wer an diesem Wochenende schon verplant ist und lieber abseits des Trubels vorbeischauen möchte, kann sich hier jederzeit Tickets sichern oder mit etwas Glück bei uns gewinnen. Schickt uns dafür eine Mail mit dem Betreff "Roads not taken" an win@fluxfm.de. Viel Glück!